Zwei Meinungen zu Nintendo Switch: Vorbestellen oder abbestellen?

von Matthias Kreienbrink (02. März 2017)

Morgen ist es soweit: Die Nintendo Switch wird in den Regalen der Händler stehen. Dies freilich nur, wenn Nintendo dafür gesorgt hat, dass zur Veröffentlichung auch genug Konsolen verschickt wurden. Sicherlich habt ihr euch in den vergangenen Tagen und Wochen auch Gedanken über diese neue Konsole gemacht. Ob vorbestellen oder nicht, abwarten oder direkt zugreifen. Zwei Redakteuren ging es ganz genau so. Hier könnt ihr lesen, wie sie sich schlussendlich entschieden haben. Und warum.

Meinung von Matthias Kreienbrink

Nintendo, ich möchte dich so gerne mögen. Erst kürzlich habe ich in einer Kolumne dargelegt, dass ich mal ein richtiger Fanboy war. Auch die Nintendo Switch wollte ich unbedingt mögen. Vorbestellt hatte ich sie seit der ersten Minute. Gerne hätte ich die bunte Version zu Hause gehabt. Doch gestern entschied ich mich dann doch dazu, die Konsole abzubestellen.

Es wird in den kommenden Wochen sicherlich schwierig für mich, die ganzen positiven Stimmen zu Zelda zu lesen - denn das Spiel scheint wohl wirklich grandios zu sein. Doch was ist danach? Im April Mario Kart 8: Kenn ich schon in- und auswendig. Splatoon 2 im Sommer? Sicherlich ein tolles Spiel. Super Mario im Dezember? Unbedingt, denn genau dann werde ich mir Konsole wohl auch kaufen. Doch jetzt? Für knapp 400 Euro inklusive Zelda? Nein! Besonders dann nicht, wenn ich mit Horizon - Zero Dawn, Nioh und bald Mass Effect - Andromeda noch mehr als genug zu tun habe.

Nun habe ich mich also dazu entschieden, Nintendo den Kauf zur Veröffentlichung nicht zu gönnen. Zu viel machen sie, meiner Meinung nach, gerade wieder falsch: Der Preis, kaum Spiele, Akkuleistung, Online-Service, kein Abspielen von Videos, keine Virtual Console zum Start. Mein Nicht-Kaufen ist nicht nur ein "Brauch ich nicht". Es ist vielmehr eine Entscheidung gegen eine Politik einer Firma, die mir absolut nicht gefällt. So sehr ich dich auch mag, Nintendo.

Meinung von Daniel Kirschey

Seit einigen Monaten wälze ich im Kopf den Gedanken: "Soll ich stornieren, oder nicht?" Noch am Wochenende voriger Woche habe ich mir diese Frage gestellt. Inzwischen ist meine Nintendo Switch (mit den roten und blauen Joy-Cons) auf dem Weg zu mir. Und ich kann es kaum erwarten.

Warum freue ich mich also, wenn es doch anfangs nur so wenige Spiele für die Switch gibt und die Wii U so "abgesoffen" ist? Die Gefahr besteht schließlich wieder. Zum einen liegt das natürlich an The Legend of Zelda - Breath of the Wild. Ich konnte schon hier auf der Arbeit ein Stündchen in das Spiel reinspielen - was soll ich sagen: Ich wollte einfach nicht mehr aufhören.

Zum anderen widerspreche ich der Argumentation, dass man, nur um ein Spiel zu zocken, 400 Euro ausgibt. Ich kaufe eine Konsole. Eine Konsole mit Zukunft, ein Potenzial. Schon am Anfang freue ich mich auf drei Spiele (Breath of the Wild, Snipperclips und Super Bomberman R. Ja, Nintendo macht viele Fehler. Bei vielen Entscheidungen kann auch ich nur fassungslos den Kopf schütteln.

Doch trotz des anscheinenden Unwillens des japanischen Konzerns, sich in vielen Dingen der Zeit gemäß weiter zu entwickeln, zeigt mir Zelda, dass es doch möglich ist. Lange Zeit haben die Zelda-Spiele lediglich einen Status quo erhalten. Das neue Zelda-Abenteuer ist endlich im Hier und Jetzt angekommen, ohne die eigene Essenz zu verleugnen. Deshalb hoffe ich auch, dass Nintendo durch den Erfolg des Spiels bestärkt wird, diesen Weg weiterzugehen. In absehbarer Zeit werden wir wissen, ob die Nintendo Switch ihr Potenzial entfaltet. Momentan bin ich optimistisch.

Kommentare anzeigen

Age of Empires 4: Microsoft kündigt Fortsetzung offiziell an

Age of Empires 4: Microsoft kündigt Fortsetzung offiziell an

PC- und Echtzeitstragie-Fans dürfen ein Grinsen aufsetzen: Age of Empires 4 kommt. Microsoft hat im Rahmen eines g (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht