World of Warcraft: Blizzard bannt Mitglieder hochrangiger Raid-Gilden

von Luis Kümmeler (10. März 2017)

In seinem Bestreben, die Nutzungsbedingungen von World of Warcraft durchzusetzen, hat der Entwickler Blizzard Entertainment jüngst Mitglieder hochrangiger Gilden gebannt, die sich für Dienste im Spiel mit Echtgeld bezahlen ließen. Die betroffenen Spieler hatten zuvor etwa ganze Schlachtzüge für zahlungswillige Individuen bestritten. 

Zwar hatte Blizzard Entertainment mit der jüngsten Erweiterung World of Warcraft - Legion wieder einen Zuwachs in den Spielerzahlen zu verbuchen, doch generell ist die Zahl der Abenteurer Azeroths über die vielen erfolgreichen Jahre des MMORPGs stark nach unten gegangen. Das hindert Blizzard allerdings nicht daran, für Recht und Ordnung auf seinen Spielservern zu sorgen. Zwar ist der Entwickler bekannt dafür, Cheater rigoros und in großen Mengen aus seinen Spielen zu verbannen, doch inzwischen geht es offenbar auch anderen Spielern an den Kragen.

So hat Blizzard laut eigener Aussage nämlich jüngst eine Anzahl von Spieler-Accounts ins digitale Nirvana geschickt, deren Besitzer für Echtgeld andere Spieler durch sogenannte Spielinstanzen boxten – jene Spielabschnitte, die gespickt mit starken Gegnern und wertvollen Belohnungen eigentlich für ganze Spielergruppen gedacht sind. Bei den gebannten Nutzern handelte es sich nicht um irgendwelche Spieler. In einem Beitrag im Forum von Battle.net hat Blizzards Community Manager Bret „Ornyx“ Forbus verlauten lassen: „Unter den betroffenen Spielern waren viele Mitglieder der Top-Gilden. Wir möchten klarstellen, dass sich jeder dieser Spieler absolut im Klaren darüber war, dass er gegen unsere Nutzungsbestimmungen verstieß.“

Wie die englischsprachige Seite PC Games N berichtet, waren es keine kleinen Geldsummen, die da mitunter den Besitzer wechselten. Tausende US-Dollar sollen Gilden teilweise durch diese unerwünschten Schlachtzüge erwirtschaftet und unter den beteiligten Mitgliedern aufgeteilt haben. „Wir sind enttäuscht darüber, Mitglieder der Schlachtzugs-Community an solchen Fehlverhalten teilhaben zu sehen, die ganz klar unsere Regeln verletzen, und wollen klarstellen, dass solche Aktivitäten nicht toleriert werden“, so Forbus. Dienste wie Instanzgänge seien aus Sicht Blizzards übrigens vollkommen legitim, wenn sie in Spielgold bezahlt würden. Auch in Zukunft möchte Blizzard aber gegen Spieler vorgehen, welche die Bestimmungen in World of Warcraft missachten, worunter etwa auch das Teilen von Spieleraccounts und andere Verstöße fallen.

Seit August des vergangenen Jahres bietet Blizzard den Spielern von World of Warcraft mit der jüngsten Erweiterung Legion zahlreiche neue Gebiete, Quests, Belohnungen und mehr. Doch wer die Regeln missachtet, wird im Handumdrehen ausgeschlossen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Nintendo: Vergangenheit ist Zukunft

Nintendo: Vergangenheit ist Zukunft

Im Frankfurter Europa-Hauptquartier von Nintendo fand kürzlich eine Nachfolgeveranstaltung zur E3 2017 statt. (...) mehr

Weitere Artikel

PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

Es ist mal wieder so weit: Sony verkündet die "PlayStation Plus"-Spiele für den Juli 2017 auf dem PlayStation (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

WoW - Legion (Übersicht)