Test Thimbleweed Park: Auf den Spuren von Maniac Mansion

von Stephan Petersen (31. März 2017)

Mit Maniac Mansion revolutionierten Ron Gilbert und Gary Winnick 1987 das Adventure-Genre. 30 Jahre später bringen die beiden Veteranen mit Hilfe von Kickstarter und unzähligen Unterstützern ein Adventure ganz im Stil des kultigen Klassikers auf den Markt.

Wie im Klassiker Maniac Mansion interagiert ihr mittels einer Verbenleiste mit der Spielwelt.Wie im Klassiker Maniac Mansion interagiert ihr mittels einer Verbenleiste mit der Spielwelt.

Wir schreiben das Jahr 1987. US-Präsident Ronald Reagan hält in West-Berlin seine berühmte „Reißen Sie diese Mauer nieder!“-Rede, Mike Tyson dominiert die Box-Szene im Schwergewicht, und bei Lucasfilm Games (ab 1991 Lucas Arts) entwickeln Ron Gilbert und Aric Wilmunder die SCUMM-Programmiersprache. Während Adventures zuvor meistens mit Texteingabe auskommen, erlaubt SCUMM im Grafik-Adventure Maniac Mansion per Mausklick die Kombination von Verben mit Objekten in der Spielwelt.

Dieses Video zu Thimbleweed Park schon gesehen?

Mit der intuitiven Steuerung läuten die Mannen von Lucasfilm Games die goldene Ära der "Point & Click"-Adventures ein. Viele weitere Perlen wie Zak McKracken and the Alien Mindbenders, The Secret of Monkey Island oder Indiana Jones and the Fate of Atlantis werden folgen. Auch andere Firmen springen auf den Zug auf, so dass das Grafik-Adventure Ende der 1980er Jahre bis Mitte der 1990er eine Blütezeit erlebt.

Natürlich liegt das nicht nur an der tollen Maus-Steuerung. Insbesondere die Adventures von Lucasfilm Games zeichnen sich durch Humor, skurrile Charaktere, unterhaltsame Geschichten, witzige Animationen und stimmungsvolle Akustik aus. Haben wir etwas vergessen? Ach ja, und natürlich ein cleveres, bisweilen abgedrehtes Rätsel-Design. Und das erste Spiel in der langen Liste dieser großartigen Adventures war Maniac Mansion.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792372621

Mord in Thimbleweed Park

Was liegt da also näher als die Handlung von Thimbleweed Park ins Jahr 1987 zu setzen? Im gleichnamigen fiktiven US-Kaff hat es kürzlich einen Mord gegeben. Das ruft die beiden FBI-Agenten Angela Ray und Antonio Reyes auf den Plan.

FBI-Agent Reyes ermittelt in einem dezent heruntergekommenen Zirkus.FBI-Agent Reyes ermittelt in einem dezent heruntergekommenen Zirkus.

Ein offensichtlich deutscher Geschäftsmann wurde mit dem Gesicht nach unten in einem Fluss gefunden. Damit ist er bereits der zweite Tote innerhalb kürzester Zeit. Kurz zuvor hat Chuck Edmund, seines Zeichens Erfinder, Inhaber der lokalen Kissenfabrik und wirtschaftliches Rückgrat des Städtchens, das Zeitliche gesegnet.

Doch Thimbleweed Park ging es schon vorher schlecht. Seit einem verheerenden Brand in der Kissenfabrik, befindet sich der Ort auf dem absteigenden Ast. Etliche Geschäfte sind geschlossen, zahlreiche Einwohner haben Thimbleweed Park bereits verlassen. Die verbliebenen Bewohner haben entweder nicht alle Kekse in der Packung oder verhalten sich alles andere als kooperativ. Keine einfache Situation für die FBI-Agenten Ray und Reyes.

Der Spieler schlüpft in die Rolle der beiden Ermittler. Per Mausklick könnt ihr jederzeit zwischen Ray und Reyes wechseln. Mit wem ihr aktuell ermittelt, ist aber im Grunde genommen egal. Die Dialoge mit den Einwohnern von Thimbleweed Park laufen bis auf kleinere Ausnahmen fast immer absolut identisch ab. Es hat also keinen Sinn noch einmal mit Reyes einen Dialog mit der lokalen Zeitungsreporterin zu starten, wenn ihr dies bereits mit Ray gemacht habt. Die Antworten werden dieselben sein.

"Benutze Hamster mit Mikrowelle"

Spielerisch erinnert Thimbleweed Park ganz an die großen Klassiker. Aus einer Verbenleiste wählt der Spieler per Mausklick ein Verb und kombiniert es mit einem Objekt in der Spielwelt, also etwa „Drücke Schalter“. Dabei ist Thimbleweed Park erheblich spielerfreundlicher als das Vorbild.

Wer hat es sich denn in der Mikrowelle gemütlich gemacht?Wer hat es sich denn in der Mikrowelle gemütlich gemacht?

Das Verb „Nutze“ ist neben „Schaue“ das meistgebrauchte. „Nutze Schalter“ funktioniert also ebenso. Zudem leuchtet immer das „sinnvollste“ Verb auf, wenn ihr mit dem Cursor über ein Objekt fahrt. Bei einer Tür ist das beispielsweise „Öffne“. Aber: Warum in der Verbenleiste „Gebe“ und „Nehme“ statt des jeweiligen Imperativs „Gib“ und „Nimm“ steht, erschließt sich nicht.

Genretypisch sammelt ihr sämtliche Objekte auf, die ihr während eures Abenteuers findet und kombiniert sie miteinander oder mit Gegenständen und Personen in der Spielwelt. Im Verlauf des Spiels füllt sich das Inventar der beiden Protagonisten beachtlich. Zudem: Einige Objekte sind nicht für das Rätsel-Design bestimmt oder erst in späteren Spielabschnitten notwendig. Das hat natürlich Auswirkungen auf den Schwierigkeitsgrad, der ziemlich fordernd ist.

Die motivierenden Rätselketten erinnern an die Qualität der "Lucas Arts"-Klassiker. Während man in modernen Spielen meistens auf eine verschlossene Tür trifft und zwei Räume weiter den passenden Schlüssel findet, läuft Thimbleweed Park anders ab. Hier seht ihr zwar meist das große Ziel, müsst zuvor aber mehrere Denksportaufgaben meistern, um es zu erreichen.

Motivierende Rätselketten mit kleineren Schwächen

Bereits damals gab es bisweilen einige abgedrehte oder nicht ganz faire Knobeleien. Auch Thimbleweed Park ist nicht frei davon, so dass es immer wieder kleinere Frustphasen gibt, in denen ihr einfach nicht vorankommt. Das kann auch daran liegen, dass ihr einen Gegenstand überseht.

Auch wenn ihr gelegentlich bei einem Rätsel nicht weiterkommt: So frustrierend wie in den Adventures der auf dem Bild erwähnten Firma wird es nicht, da die Protagonisten niemals den virtuellen Tod erleiden.Auch wenn ihr gelegentlich bei einem Rätsel nicht weiterkommt: So frustrierend wie in den Adventures der auf dem Bild erwähnten Firma wird es nicht, da die Protagonisten niemals den virtuellen Tod erleiden.

Immerhin ist Ron Gilbert und Gary Winnick dieses Problem bekannt. Ihre Antwort: Humor. Fast überall findet ihr wenige Pixel kleine, leuchtende Staubkörner. Wer eine bestimmte Anzahl davon aufsammelt, wird bei Steam mit einer Trophäe belohnt.

Damals wie früher gilt: Alles mehrmals absuchen und ausprobieren. Das bedeutet vor allem am Anfang eine Menge Laufarbeit. Später erhaltet ihr jedoch eine Karte (die es natürlich nicht gratis gibt, sondern erst durch Rätselarbeit), mit deren Hilfe eine Schnellreise zum gewünschten Ort möglich ist.

Zudem solltet ihr auf jedes kleine Detail achten. Vor allem in Dialogen ist das von größter Bedeutung. Oftmals geben Gesprächspartner ganz beiläufig wichtige Infos für ein Rätsel preis. Immerhin: Reyes und Rey tragen in ihren Jacketts Notizbücher, in denen die aktuellen Ziele notiert sind. Zudem gibt es für Einsteiger den „Gemütlichen Modus“, bei dem einige Rätsel fehlen.

Da ist deutlich zu viel Lippenstift dran

Gelegentlich müssen die beiden von Fox Mulder und Dana Scully (Akte X) inspirierten FBI-Agenten zusammenarbeiten. So zum Beispiel, als Reyes in der Kanalisation gefangen ist. Oder aber die beiden Ermittler tauschen Objekte aus ihrem Inventar aus. Ohne zu viel zu verraten: Im weiteren Verlauf des Abenteuers steuert ihr weitere Charaktere, zunächst in Rückblenden, dann in der Gegenwart.

Im Original: "Lipsticked to Death", in der Übersetzung: "Da ist deutlich zu viel Lippenstift dran". Gelegentlich geht in der deutschen Übersetzung der Wortwitz des Originals verloren.Im Original: "Lipsticked to Death", in der Übersetzung: "Da ist deutlich zu viel Lippenstift dran". Gelegentlich geht in der deutschen Übersetzung der Wortwitz des Originals verloren.

Diese Rückblenden sind vor allem erzählerisch eine clevere Sache, weil sie dem Spieler die entsprechenden Charaktere näherbringen und die Geschichte vertiefen. Allerdings wird nicht ganz klar, warum die verschiedenen Charaktere plötzlich zusammenarbeiten. Ohnehin weist die Geschichte hin und wieder kleinere Logiklöcher auf.

Für gelegentliches Stirnrunzeln sorgen auch die deutschen Untertitel der englischen Sprachausgabe. Da wird Clark Kent zu Günter Wallraff, die Tonight Show zu Wetten Dass…? und die Highscool zu einer Hochschule. Zudem geht bisweilen der Witz des englischen Originals in der deutschen Übersetzung verloren. Aber zugegeben: Es ist teilweise schwierig, dies ins Deutsche zu übertragen, weil einige Wortspielereien nur im Englischen funktionieren.

Tolle Nostalgiereise

Abgesehen von diesen kleineren Schwächen wissen die Geschichte sowie ihre Figuren vollauf zu überzeugen. Die Charaktere sind wie damals in Maniac Mansion ziemlich skurril, verfügen aber auch über eine gewisse Tiefe. Jeder der spielbaren Charaktere hat seine eigenen Intentionen, die lange Zeit im Dunkeln bleiben. Bisweilen ist die Geschichte mysteriös, manchmal auch melancholisch. Vor allem aber steht der Humor im Vordergrund.

In Thimbleweed Park gibt es zahlreiche Anspielungen auf die Achtziger sowie die LucasArts-Klassiker.In Thimbleweed Park gibt es zahlreiche Anspielungen auf die Achtziger sowie die LucasArts-Klassiker.

Die witzig und unterhaltsam geschriebenen Dialoge sorgen immer wieder für Lacher. Zudem gibt es zahlreiche Anspielungen auf die achtziger Jahre und "Lucas Arts"-Klassiker. So etwa natürlich auch auf Maniac Mansion. Wer übrigens damals wegen des fehlenden Benzins für die Kettensäge frustriert war, der bekommt in Thimbleweed Park seinen großen Moment. Für reichlich Nostalgie sorgt natürlich auch die Retro-Grafik mit ihren für die damalige Zeit typischen Animationen sowie den Charakteren mit den überdimensionalen Köpfen.

Natürlich profitieren Spieler, die die damalige Zeit selbst miterlebt haben, am ehesten von den Anspielungen und Witzen. Thimbleweed Park ist eine herrliche Nostalgiereise in die späten Achtziger, als die Welt (auch) nicht völlig in Ordnung oder besser war, aber es herrliche Grafik-Adventures gab.

Weiter mit: Fakten und Wertung

Inhalt

Tags: Kickstarter   Singleplayer   Retro  

Kommentare anzeigen

BioMutant: Neues Action-RPG von THQ Nordic auf der gamescom vorgestellt

BioMutant: Neues Action-RPG von THQ Nordic auf der gamescom vorgestellt

Hersteller THQ Nordic hat das neue Action-Rollenspiel BioMutant angekündigt und via Pressemitteilung einige Detail (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Thimbleweed Park (Übersicht)