Computer denkt sich Namen von Fake-Videospielen aus

von Sören Wetterau (06. April 2017)

Computersysteme können sich nicht nur neue Pokémon ausdenken, sondern auch Namen zu Videospielen, die gar nicht existieren. In einem Experiment zeigt der Tumblr-Blog disexplications, welche Ideen ein neuronales Netzwerk hat.

Dabei handelt es sich in erster Linie um einen Computer, der nahezu selbständig lernt und Aufgaben ohne die weitere Eingabe eines Menschen lösen kann. Im Falle von disexplications hat dieser sein Netzwerk mit einer riesigen Liste an echten Videospielnamen gefüttert und anschließend das System eigene Zusammensetzungen ausdenken lassen, inklusive Hersteller, Veröffentlichungsjahr und Plattform. Wer braucht schließlich schon The Last of Us 2, wenn es stattdessen Galactic Family 3 - A Tanky Crawl gibt?

Bislang hat der Blog zwei Listen mit Namen veröffentlicht, aus denen wir euch unsere Favoriten vorstellen und wie das Spiel dahinter aussehen könnte.

  • Metal Cat (2001, Sega, Windows): Der Name spricht hier schon Bände. Katzen gehen schließlich immer.
  • Simulator (1989, Spigi, ZX Spectrum): Der Ursprung aller Simulationsspiele, die heute um Marktanteile kämpfen - in Simulator waren sie alle noch vereint
  • Pet All (1988, Atari, Linux/Unix): Während Nintendogs - Dachshund & Friends sich auf wenige Hunderassen spezialisiert, konnten Käufer schon 1988 einfach alle Lebewesen und Gegenstände streicheln
  • Adventures of the Rock (1987, Coconuts, Atari ST): Noch bevor er zum Film- und Wrestling-Star wurde, war Dwayne "The Rock" Johnson Teil eines spannenden Adventures im Stile von Indiana Jones
  • Christ (2008, Sega, Arcade): Dazu hat der Youtube-Kanal PrayerWorksInt schon eine ganz genaue Vorstellung ...
  • Detective Rally (1988, Activision, Amstrad CPC): Die Idee von Great Detective Pikachu - New Duo stammt aus diesem Klassiker von 1988
  • Spork Race Universe (1990, Atlus, Arcade): Eigentlich geplant als Lizenzspiel mit Mr. Spock aus Star Trek, musste sich das "Super Mario Kart"-ähnliche Spiel kurzfristig umbenennen
  • Dance Castle (1987, Activision, Atari 2600): Lange bevor Ubisoft mit Just Dance 2017 die Videospielwelt erobert hat, ließ Activision Spieler in einem Fantasy-Spiel Tanzbewegungen ausführen

Interessanterweise könnten wir uns das eine oder andere Spiel tatsächlich in echt vorstellen. Aber nun seid ihr dran: Nehmt euch einen Namen der Fake-Videospiele und verratet in den Kommentaren, was ihr euch dahinter vorstellt. Wir sind gespannt!

Die Spieler in dieser Bilderstrecke sind zum Glück nicht nur ausgedacht, sondern haben uns im vergangenen Jahr positiv überrascht. Manchmal lohnt es sich ja doch über den eigenen Schatten zu springen.

Tags: Fun   Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Jeder kennt sie, viele rollen beim Gedanken daran mit den Augen, sie sind vom Aussterben bedroht und würden uns (...) mehr

Weitere Artikel

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Orcs Must Die - Unchained
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht