Swatting: Urheber drohen 20 Jahre Haft

von Micky Auer (12. April 2017)

(Bildquelle: Independent.co.uk)

Seit geraumer Zeit macht das sogenannte Swatting von sich reden. Bei dieser extrem dummen und gefährlichen Aktion wird nichtsahnenden Leuten, meist Spielern, unter Angabe falscher Gründe ein Einsatzteam der Polizei auf den Hals gehetzt. Bei einem Vorfall im Februar 2015 ist dabei ein Amerikaner ernsthaft verletzt worden. Die Sache hat nun ein Nachspiel, wie die britische Seite Independent berichtet.

Ein junger Mann aus Coventry in Großbritannien ist der erste Brite, der nun von den Behörden wegen Swatting unter Verdacht gestellt wird. Der zum Zeitpunkt der Tat 21-jährige Robert McDaid wird beschuldigt, einen Terrorismus-Notruf für den US-Bundesstaat Maryland genutzt zu haben, um sich am Telefon als Tyran Dobbs auszugeben.

Dabei hat er behauptet, er sei mit einer Waffe und Sprengkörpern bewaffnet und würde drei Geiseln töten, wenn ihm nicht 15.000 US-Dollar in einer roten Tasche direkt an seiner Wohnadresse ausgehändigt werden würden.

Die Polizei nahm die Drohung ernst und schickte ein bewaffnetes Team zu Dobbs' Haus. Der damals 20-Jährige geriet ins Feuer der Einsatzkräfte und erhielt Treffer zwischen die Augen und in die Brust. "Glücklicherweise" lediglich mit Gummigeschossen. Dennoch führte dies zu Knochenbrüchen im Gesichtsbereich und Verletzungen an der Lunge. Im Bild über dieser Meldung seht ihr das Opfer mit schweren Schwellungen und Abschürfungen im Gesicht.

Nachdem die Polizei erkannt hatte, dass sie gerade einen unschuldigen und harmlosen Bürger unter Beschuss genommen hat, wurde der Anruf zu McDaid zurückverfolgt, dem nun nach US-Strafrecht drei schwere Rechtsverstöße zur Last gelegt werden. Dazu zählen die Angabe falscher Informationen und damit einhergehend fälschliche Schuldzuweisung. McDaid könnte im Falle einer Verurteilung eine Gefängnisstrafe von 20 Jahren bevorstehen.

Laut dem US Justizministerium handelte McDaid aufgrund der Bitte eines amerikanischen Spielers namens Zachary Lee, der McDaid mittels eines Internet-Telefondienstes im Februar 2015 kontaktiert und ihn dazu aufgefordert hat, beim "Swatting von Dobbs behilflich zu sein". McDaid soll darauf lediglich geantwortet haben: "Ich mach es, nachdem ich aufgestanden bin." Auch Lee soll nun eine entsprechende Anklage erhalten.

Stellt euch bitte folgende Situation vor: Ihr seid zu Hause und geht euren normalen Tätigkeiten nach. Plötzlich bricht ein Team maskierter Leute durch die Tür und eröffnet das Feuer auf auch. Wie es eventuell anwesenden Familienmitgliedern dabei ergeht, könnt ihr euch selber ausmalen. Wer sich zu einer so dermaßen dämlichen Aktion hinreißen lässt, hat durchaus eine harte Strafe verdient.

Swatting ist kein Einzelfall. Wir haben schon mehrfach darüber berichtet:

Es ist nicht der erste Fall dieser Art und wird wohl traurigerweise nicht der letzte bleiben. Der Grund dafür: Dummheit stirbt nicht aus. Mittlerweile werden allerdings Swatting-Verursacher ausgeforscht und müssen mit hohen Strafen rechnen.

Tags: Politik  

Kommentare anzeigen

Fünf knallharte Psycho-Trips zur Einstimmung auf Get Even

Fünf knallharte Psycho-Trips zur Einstimmung auf Get Even

Schmelzende Gesichter, plötzlich aufschreckende Bestien, blutende Wände - der Horror in Videospielen hat viele (...) mehr

Weitere Artikel

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 26

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 26

Hitze, Hitze, Hitze ... Selbst wenn ihr die Fenster aufreißt, kommt kein Lüftchen hineingeweht. Deshalb am b (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht