Overwatch: Spieler äußert sich rassistisch, verliert Sponsoren und Team

von Sören Wetterau (25. April 2017)

Rassismus ist weder im herkömmlichen Sport, noch im E-Sport ein gern gesehener Gast. Der Profi-Spieler und Streamer Matt "Dellor" Vaughn hat das wohl nicht mitbekommen und mit einer kurzen Wutrede seine Karriere unfreiwillig beendet.

Was war passiert? Dellor spielte wie gewöhnlich Overwatch und streamte seine Partien live auf Twitch. Als er jedoch anscheinend auf einen Cheater trifft, platzt es aus dem jungen Mann nur so heraus: In einem zirka dreißig bis vierzig Sekunden langen Wutanfall benutzt er mehrmals hintereinander das abfällige "N-Wort" inklusive zahlreich negativ behafteter Adjektive. Ein Video hat die Szene festgehalten. Beachtet jedoch, dass das Material sehr laut ist und zahlreiche Beleidigungen fallen.

(Quelle: Youtube, Odd Washington)

Dellor kommt dieser Wutanfall teuer zu stehen: Sein Team Toronto Esports hat prompt reagiert und die Verträge mit dem Spieler aufgelöst. Das Team, so die Stellungnahme, fährt eine "Null Toleranz Politik" gegenüber Diskriminierung und habe kurz nach Bekanntwerden des Falls Dellor mit der Entscheidung konfrontiert.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Der Livestream-Dienst Twitch.tv hat ebenfalls seine Konsequenzen gezogen und den Kanal von Dellor permanent gesperrt. Seine noch junge E-Sports-Karriere ist damit vorüber, wie er selbst auf Twitter gesteht: "Es tut mir leid. Ich habe es komplett versaut. Ich habe mit E-Sports abgeschlossen und werde nie wieder zurückehren."

In einer längeren Nachricht nennt er als Gründe für seine Äußerungen unter anderem, dass er in der Nacht zuvor schlecht geschlafen habe und insgesamt einen harten Tag hinter sich hatte. Er könne die Entscheidung von Toronto Esports zudem absolut nachvollziehen, da es schlicht keine Entschuldigung für sein Verhalten gibt.

Keine einfache Woche für den E-Sport in Overwatch: Erst vor wenigen Tagen gab es nach einem Turnier-Betrug zwei Festnahmen.

Overwatch ist nicht nur ein erfolgreicher Mehrspieler-Shooter, sondern steht auch für eine vielfältige Heldenwahl. Entwickler Blizzard gibt sein Bestes, um möglichst viele Menschengruppen zu repräsentieren.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer   E-Sport   Video  

Kommentare anzeigen

Die Katze im Sack kaufen: Vorbestellungshorror in all seinen Facetten

Die Katze im Sack kaufen: Vorbestellungshorror in all seinen Facetten

Endlich ist er da, der Tag an dem Spiel XY erscheint. Als braver Vorbesteller müsst ihr euch jetzt um nichts mehr (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint Kalenderwoche 34

Das erscheint Kalenderwoche 34

Nächste Woche läuft die gamescom - da kann doch eigentlich nicht viel Wichtiges nebenbei passieren, oder? Fals (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Overwatch (Übersicht)