Test Mr Shifty: Nur kurz die Welt retten

von Michael Krüger (26. April 2017)

Ein blauer Mantel und eine rote Schirmmütze. Mehr braucht ein Action-Held manchmal nicht. Gut, wenn ihr zudem Phasenverschiebung beherrscht, schadet das sicher nicht.

Wenn es richtig klatscht beim Prügeln und Gegner gerne auch mal ein bis zwei Meter weit fliegen, dann wird vieles andere zur Nebensache. Eine kunstvolle Essenz ästhetischer Gewaltdarstellung liefern Action-Spiele aus der Vogelperspektive schon seit längerem. Schon Pac-Man ließ zwar keine Fäuste sprechen, aber was er mit den Geistern angestellt hat, ist sicher ähnlich brutal.

In Mr. Shifty für PC und Nintendo Switch agiert ihr aus einer ähnlich überlegenen Position, nur dass ihr nicht durch die Kraft von leuchtenden Pillen unbesiegbar werdet, sondern durch kleine Phasensprünge, die euch über ein paar Meter teleportieren. So überwindet ihr Wände und andere Hindernisse, weicht feindlichem Beschuss aus und stiftet ordentlich Verwirrung.

Überschallschläge

Mr. Shifty trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Dank einer nicht näher erläuterten Kraft kann er sich über kurze Distanzen teleportieren und dadurch sogar Hindernisse überwinden. Mithilfe dieser Fähigkeit soll er nun in das laut Herstellerangaben am besten gesicherte Gebäude eindringen. Im Großen und Ganzen war es das dann aber auch schon mit einer wirklichen Handlung.

Über Funk gibt euch eure Kollegin Nyx Anweisungen.Über Funk gibt euch eure Kollegin Nyx Anweisungen.

Die kleinen Dialoge, die das Erreichen neuer Stockwerke kommentieren, motivieren und begründen, gehen über ihren Zweck nur selten hinaus. Amüsant sind sie dennoch, denn Mr. Shifty nimmt sich als Spiel wenig ernst und zeigt häufig mit einem Augenzwinkern, dass den Entwicklern eine gewisse Ähnlichkeit zu diversen Einflüssen anderer Medien, wie beispielsweise dem Film Matrix, durchaus bewusst ist. Diese teils subtilen Anspielungen seitens der Charaktere lockern den Verlauf der Handlung etwas auf.

Immerhin steht bei Mr. Shifty die Spielmechanik im Vordergrund. Als Prügelspiel aus der Vogelperspektive erinnert das Geschehen direkt an Hotline Miami und dessen Fortsetzung. Im Gegensatz hierzu verfügen in Mr. Shifty allerdings nur eure Gegner über Schusswaffen. Genau hier kommt eure Teleportationsfähigkeit ins Spiel. Auf Tastendruck überquert ihr kurze Distanzen, wobei ihr zeitweise unsichtbar und auch unverwundbar seid.

Schnell vorbei

So simpel das Spielprinzip von Mr. Shifty ist, so unterhaltsam ist es auch. Besonders in der ersten Stunde werdet ihr den Controller, mit dem es sich übrigens am besten steuern lässt, nicht aus der Hand geben. Die kleinen Phasensprünge kombiniert mit harten Schlägen, die eure Gegner durch die Luft schleudern, ergeben einen temporeichen und innerhalb des Rahmens abwechslungsreichen Spielverlauf. So schleudert ihr Türen gegen Gegner, spießt sie mit einem Dreizack auf oder springt gekonnt hinter eure Gegner, um sie auf die Bretter zu schicken.

Wo Mr. Shifty hinschlägt, wächst kein Büropflänzchen mehr.Wo Mr. Shifty hinschlägt, wächst kein Büropflänzchen mehr.

Nach etwa zwei bis drei Spielstunden habt ihr grundsätzlich alle Elemente gesehen. Sowohl von Seiten der Spielmechaniken als auch der Präsentation stellt sich ab diesem Zeitpunkt eine gewisse Resignation ein. Viel Neues werdet ihr nicht mehr finden. Gerade im Vergleich zum großen Vorbild Hotline Miami lässt der Umfang etwas zu wünschen übrig. Gut ist die Darstellung aber allemal. Die Celshading-Optik schmeichelt den matten Farben, so dass der Gesamteindruck bunt, stylisch und dezent ist.

Die Vertonung ist ebenfalls gelungen, bleibt aber wie auch schon Optik und Umfang hinter dem, was Spiele wie Hotline Miami 2 - Wrong Number vorlegen. Die treibenden, knackigen Beats und Sound-Effekte, wie klatschende Schläge, verrichten dennoch eine gute Arbeit und betonen den rasanten und mitunter brachialen Charme von Mr. Shifty.

Meinung von Michael Krüger

Etwas mehr Variation in Aufbau und Spielmechaniken, sowie der letzte Feinschliff in Sachen Präsentation und Klang und Mr. Shifty hätte das Zeug zum soliden Geheimtipp. Das Paket ist angesichts des geringen Kaufpreises durchaus rund, doch geht dem Spiel einfach zu früh die erzählerische und spielerische Puste aus.

Prügelt ihr gerne mithilfe von Superkräften auf schier ahnungslose Gegner ein und sucht nach einem kleinen Spiel für Zwischendurch, dürfte euch Mr. Shifty gefallen. Beachtet allerdings, dass der Wiederspielwert eher gering ausfällt. Dadurch stützt sich das Spiel großteils auf die Shift-Fähigkeit.

69

meint: Trotz geringem Umfang und schneller Abnutzung der Spielmechanik ein netter Prügelspaß für zwischendurch.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   Fun  

Kommentare anzeigen

Get Even: Um die Ecke gedacht und vorbeigeschossen

Get Even: Um die Ecke gedacht und vorbeigeschossen

Ermittlungsarbeiten, entflohene Häftlinge und Entführungen treffen auf Halluzinogene, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 26

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 26

Hitze, Hitze, Hitze ... Selbst wenn ihr die Fenster aufreißt, kommt kein Lüftchen hineingeweht. Deshalb am b (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Mr. Shifty (Übersicht)