Test Uefa Champions League 2004-2005

von Tobias Stolle (17. März 2005)

Es ist wieder einmal soweit: Kurz nach Ende der Winterpause bringt EA Sports einen weiteren Fußball-Titel auf den Markt. Mit "UEFA Champions League 2004 - 2005" sollst du deine Mannschaft zum Erfolg in der Königsklasse führen. Ob das Spiel auch das hält, was der Titel verspricht, und ob es sich lohnt, dafür so kurz nach Fifa 2005 wieder in die Tasche zu greifen, erfährst du hier.

Gute Freistöße können zu Toren führenGute Freistöße können zu Toren führen

Die wichtigste Neuerung

Nach dem offiziellen Champions League Trailer findest du dich im altbekannten Menü wieder. Dort findet man auch schon die erste Neuerung - das Herzstück des Spieles: Den Storymode. Du erstellst einen Trainer nach deinen Wünschen und startest in die neue Saison. Du erhältst prompt eine E-Mail des Clubpräsidenten, der dir vor jedem Spiel gewisse Aufgaben stellt. Die erste Hürde ist ein Qualifikationsspiel zu gewinnen. Je nach Ausgang erhält man neben Bonuspunkten, deren Höhe übrigens vom gewählten Schwierigkeitsgrad abhängt, eine Belohnung, oder auch Bestrafung des anzugtragenden Obermackers. Bestrafungen können dich den Job oder einige Spieler auf dem Transfermarkt kosten. Auch musst du dir anhören, wie die Fans dein Team in der Luft zerreißen, obwohl ihr hoch gewonnen habt. Insgesamt warten ca. 50 verschiedene Missionen auf dich, wobei aber immer der Gewinn der Champions League im Fokus bleibt. Des weiteren gibt es noch den Trainingmodus und einen Situations-Modus wo man sich mit einem Tool eine gewisse Herausforderung selbst erstellen kann.

Knapp vorbei ist auch dannebenKnapp vorbei ist auch danneben

Alles bestens im Griff?

Im Spiel selber haben sich die Entwickler sehr stark an FIFA orientiert und versucht einige Schwächen auszumerzen. Die Spieler reagieren sehr genau auf die Steuerung und der Spielablauf ist ziemlich flüssig. Die Pässe sind immer noch sehr schwer an den eigenen Mann zu bringen, da du kaum deinen Mitspieler schnell anwählen, ihn freilaufen und dann anspielen kannst. Das Standartsystem wurde komplett überarbeitet. Bei einem Eckstoss legst du z.B. mittels Knopfdruck fest, wohin sich deine Mitspieler freilaufen sollen und wie hart der Schuss ausfallen soll. Ein weiterer Knopfdruck genügt und der Spieler schießt den Ball so, wie du es wolltest. Doch die Liste der Änderungen geht noch ein wenig weiter, wobei wohl als Erstes das veränderte Freistoßsystem ins Auge fallen dürfte. Ab jetzt wählst du nur noch den gewünschten Eintreffpunkt im Tor und versucht die Schusstaste dann möglichst in der Mitte des Anzeigebalkens loszulassen. Du kannst also den Ball entweder anschneiden, mit voller Wucht durch die Mitte knallen oder den Gegner durch einen kurzen Pass austricksen. Dadurch gewinnen die Eckbälle gewaltig an Anspruch und führen nicht mehr in 90% der Fälle zu einem Torerfolg. Die Freistöße sind jedoch etwas zu leicht im Tor unterzubringen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

PT: Fans ziehen letzte Daten aus der Demo

PT: Fans ziehen letzte Daten aus der Demo

Die Einstellung von PT, die Demo zu Silent Hills, ist schon anderthalb Jahre her, aber weiterhin tobt das ehemalige Koj (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

UEFA Champions League 2005 (Übersicht)