Test IL-2 Sturmovik - 1946

von Gerd Schüle (24. Januar 2007)

Die russische Maschine IL-2 Sturmovik war eines der legendärsten Schlachtflugzeuge aus dem zweiten Weltkrieg. Das lag vor allem an ihrer Robustheit, die dazu führte, dass sogar 20-Millimeter-Granaten an ihrer Panzerung abprallten. Kein Wunder, dass die russische Entwicklerschmiede Maddox Games diesem Flieger ein Spiel widmete, das schon vor über fünf Jahren herauskam und sich immer noch großer Beliebtheit erfreut. Mit "IL-2 Sturmovik 1946" soll diese Simulation seinen krönenden Abschluss bekommen.

SteilflugSteilflug

Alles enthalten

Die IL-2 Sturmovik Serie wurde seit ihrem Erscheinen im Jahr 2001 mit zahlreichen Patches und Addons stetig verbessert und ausgebaut. All das ist in "IL-2 Sturmovik 1946" enthalten. Zudem haben die Entwickler 36 neue Flugzeuge, vier riesige neue Karten, über hundert neue Bodenobjekte und 200 neue Missionen ins Spiel integriert. Damit ist das Spiel wohl eine der umfangreichsten Flugzeugsimulationen, die es jemals gab und enthält insgesamt stolze 229 verschiedene Flugzeuge. Leider ist aber auch eine große Schwäche des Spiels erhalten geblieben - der Ablauf der Kampagnen. Diese bestehen weiterhin lediglich aus einer Aneinanderreihung von einzelnen Aufgaben, die ihr entweder streng linear nacheinander abarbeitet oder in der so genannten dynamischen Kampagne spielt. In dieser werden die Aufträge per Zufallsgenerator auf der gleichen Karte zusammengewürfelt. Dafür sind wenigstens die zu erfüllenden Aufgaben sehr abwechslungsreich und durchaus spannend inszeniert. Auch die spielerischen Qualitäten der Serie, wie das äußerst realistische Verhalten der Maschinen, kommen wieder voll zum Tragen.

Die Flugzeuge sehen ordentlich ausDie Flugzeuge sehen ordentlich aus

Fiktive Story

Schon der Name des Spiels verrät, dass die Hintergrundstory frei erfunden ist. Die Entwickler gehen davon aus, dass sich Russland und Deutschland im Jahre 1946 noch immer im Krieg befanden. Somit verlassen die neuen Kampagnen den Bereich der historischen Authentizität. Aber rein spielerisch merkt man das nicht. Hier führen nach wie vor realistische Angriffstaktiken wie z. B. die einfache Tatsache dass man die besten Treffer aus nächster Nähe erzielt, zum Erfolg. Grundsätzlich gibt es zwei Flugzeugarten: Bomber und Jäger. Wie in der Realität, bekämpft man mit den Bombern Bodenstellungen und mit den Jägern feindliche Flugzeuge in Spannenden Luftkämpfen. Grafisch gesehen merkt man dem Spiel sein Alter an, denn es baut nach wie vor auf der Grafik-Engine des Hauptprogramms auf. Die Flugzeuge sind zwar recht detailliert, die Bodentexturen hingegen aber ganz und gar nicht. Schon aus normaler Flughöhe sehen sie sehr verwaschen und öde aus. Dafür hat jedes Flugzeug sein eigenes individuelles Motorengeräusch. Auch ansonsten ist der Sound des Spieles sehr ordentlich. Die gelungene Steuerung gibt zudem keinerlei Anlass zur Kritik. Allerdings ist sie wegen der Komplexität des Spiels auch entsprechend umfangreich.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - IL-2 Sturmovik - 1946

Alle Meinungen

IL-2 Sturmovik - 1946 (Übersicht)