World of Tanks: Wargaming droht Youtuber nach Wut-Kritik

von Sören Wetterau (23. Mai 2017)

Mit dem Chrysler K GF hat Wargaming vor kurzem einen ganz besonderen neuen Panzer für World of Tanks vorgestellt, der im Premium-Laden als Standardvariante für rund 34 Euro erhältlich ist. Wer etwas mehr Geld investieren möchte, kann zur "Superlativ-Version" greifen, die stolze 100 kostet und spezielle Boni bietet. Der Preis sorgt in der Spielerschaft für viele kritische Stimmen. Eine davon gehört dem Youtuber SirFoch.

Dieser gehörte bis vor kurzem dem Partner-Programm von Wargaming an, wodurch er früheren Zugang zu neuen Inhalten bekommt, die er anschließend seinen Zuschauern vorstellt. Die Prozedur fand auch beim Chrysler K GF statt, allerdings ist der Youtuber nicht begeistert von dem neuen Panzer. So bemängelt er überdeutlich die kaum vorhandenen Schwachstellen, die Nutzer dazu bringen sollen, im "Free 2 Play"-Spiel World of Tanks Geld zu investieren. Unter anderem bezeichnet er die Verantwortlichen von Wargaming als "gierige Säcke".

(Quelle: Youtube, Xplosion51)

Entwickler Wargaming lässt das jedoch nicht auf sich sitzen, wie die englischsprachige Webseite Kotaku berichtet. Mithilfe eines Community-Managers hat der Entwickler mit einer Urheberrechtsbeschwerde gedroht, sollte SirFoch nicht umgehend das Video löschen. Dieser kam der Aufforderung nach und veröffentlichte anschließend eine neue Version, die zwar mit weniger Kraftausdrücken auskommt, aber die Kritik am Panzer beibehält:

(Quelle: Youtube, TheFochYou)

Die Aktion hat für den Youtuber die Konsequenz, dass er aus dem Partner-Programm von Wargaming ausgeschlossen wird. Zukünftig erhält er nicht mehr vorzeitigen Zugang zu neuen Inhalten. Als Grund gibt der Entwickler an, dass SirFoch sowohl World of Tanks, als auch Wargaming selbst mit seinem Video "verunglimpft" hätte. Das Unternehmen unterstelle ihm dabei jedoch keine bösen Intentionen, aber er hätte sich mit seiner Kritik zuerst an Wargaming selbst wenden sollen.

Das Problem, so das Statement gegenüber Kotaku weiter, sei übrigens nicht die Kritik an sich gewesen, sondern die Art und Weise. Mitglieder des Partner-Programms werden für ihre Videos nicht bezahlt und dürfen jederzeit Kritik äußern, aber dennoch müssen sie sich an gewisse Grundregeln halten.

In der Spielerschaft führt das Vorgehen von Wargaming zu massiver Kritik. Anders als bei Nintendo, die sämtliche Rechte an Videos mit ihren Inhalten beantspruchen, wollte der Entwickler, so der Tenor zahlreicher Nutzermeinungen, das Beschwerdesystem vom Youtube bewusst dafür nutzen, um kritische Inhalte loszuwerden. Zensurvorwürfe weist Wargaming jedoch von sich.

Auf dem PC, der Xbox 360, der Xbox One und der PlayStation 4 ist World of Tanks als "Free 2 Play"-Spiel erhältlich. Interessierte Spieler können gegen Echtgeld verschiedene Boni erwerben, die eigentlich keinen Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen sollten.

Kommentare anzeigen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

"Es geht jetzt auch seriös: Videospiele werden erwachsen" titelte die Berliner Morgenpost am 12. Juni 2017. Nun, (...) mehr

Weitere Artikel

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Ghost Recon - Wildlands: Open Beta für PvP-Modus angekündigt

Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt Publisher Ubisoft an, dass es einen Beta-Test zum PvP-Modus Ghost War in (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht