Wie stark ist Dragoran wirklich?

von Chiara Bruno (18. Juni 2017)

"Dieses Pokémon besitzt in etwa die Intelligenz eines Menschen. Es kann in nur 16 Stunden die Welt einmal im Flug umrunden." - "Ein sehr seltenes Wasser-Pokémon. Man sagt, seine Intelligenz entspräche der eines Menschen".

Pokédex-Einträge wie diese und das eindrucksvolle Aussehen des Drachens Dragoran, lassen das Pokémon episch und unbezwingbar wirken. Doch wie stark ist es wirklich?

Sieht man sich die Rangliste der Basiswerte der ersten Generation an, steht Dragoran nach Mewtu gemeinsam mit Mew auf Platz 2. Außerdem hat es von allen Pokémon den höchsten Angriffswert mit 134, schwächelt dafür aber in seinem Initiative-Basiswert der Schnelligkeit. Mit Attacken wie Hyperstrahl - in der ersten Generation musste sich der Anwender nicht nach dem Einsatz der Attacke ausruhen - Donnerblitz, Surfer, Blizzard und Wickel war es gegen ein breites Feld an Gegnern gewappnet. Vor allem die Attacke Wickel trieb seine Gegner in die Verzweiflung. Wurde ein Pokémon von dieser Attacke getroffen, verlor es nach jeder Runde Kraftpunkte (KP), konnte nicht angreifen und war nicht austauschbar. Die perfekte Strategie war demnach, das gegnerische Pokémon mit Wickel handlungsunfähig zu machen und es dann mit Hypsertrahl auszuschalten.

In Turnieren wurde Dragoran sein Drachen-Typ zum Verhängnis. Pokémon des Typs Eis waren zur Zeit der ersten Generation sehr beliebt und Attacken dieses Typs wurden bei Drachen-Pokémon um das vierfache verstärkt. Insbesondere das Pokémon Gengar, das damals mit seinen Vorstufen das einzige Geist-Pokémon war, ist ein guter Konter, da es gegen Wickel und Hyperstrahl immun ist und Dragoran mit Hypnose einschlafen lässt.

Seit der dritten Generation ist Dragoran in der Lage, die Attacke Drachentanz zu verwenden, welche den Angriffs- und Initiative-Wert um jeweils eine Stufe erhöht. Allerdings kam das Drachen-Pokémon Brutalanda hinzu, das Dragoran etwas die Show stahl, da es schneller ist und einen höheren Angriffswert hat. In der fünften Generation bekam Dragoran die versteckte Fähigkeit "Multischuppe", die den Effekt hat, erlittenen Schaden bei vollen KP um die Hälfte zu reduzieren. In der 6. Generation kam jedoch eine weitere Schwäche für Drachentypen hinzu, nämlich der Typ Fee, der Pokémon des Typs Drache doppelt so viel Schaden verursachte.

Fazit:

Dragoran ist und war schon immer ein sehr vielseitiges starkes Pokémon, das gut als Tank fungieren kann. Es ist auf keinen Fall "overpowered" und war niemals eine Garantie für den Sieg. Durch seine Schwächen Eis und Fee und seiner mangelnden Initiative hat Dragoran einige Nachteile. Trotz allem, war es vor allem in den ersten Generationen eines der stärksten Pokémon.

Kommentare anzeigen

Kingdom Hearts: So spielt ihr die richtige(n) Reihenfolge(n)

Kingdom Hearts: So spielt ihr die richtige(n) Reihenfolge(n)

Square Enix verkündet, dass Kingdom Hearts 3 in den nächsten drei Jahren erscheinen soll. Eure Geduld ist also (...) mehr

Weitere Artikel

Destiny 2: Belohnungen für Spieler des ersten Teils bekanntgegeben

Destiny 2: Belohnungen für Spieler des ersten Teils bekanntgegeben

Wer in Destiny alles erlebt hat und im September den Sprung zu Destiny 2 wagt, wird von Bungie entsprechend belohnt. In (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Panorama-Übersicht