Test The Legend of Zelda - Die Legendären Prüfungen: Das kann der erste DLC

von Daniel Kirschey (07. Juli 2017)

Ob sich der Mini-DLC für The Legend of Zelda - Breath of the Wild namens Die Legendären Prüfungen lohnt? Das erfahrt ihr hier.

Dass ein Spiel der Kultreihe The Legend of Zelda mal einen DLC bekommt, damit haben wohl nicht so viele gerechnet. Dann ist es auch noch ein Season Pass. Die einzelnen DLCs von The Legend of Zelda - Breath of the Wild könnt ihr gar nicht kaufen. Entweder alles, oder nichts.

Na ja, so ein richtiger Season Pass ist es also dann doch nicht. Schließlich vereint dieser doch sonst alle DLCs, damit ihr sie euch nicht einzeln kaufen müsst. Die Frage zum nun am 30. Juni erschienen DLC "Die Legendären Prüfungen" ist nämlich: Hätte sich den jemand auch so einzeln gekauft?

Wahrscheinlich schon, schließlich steht Zelda drauf und wenn Nintendo und die Zelda-Serie eines haben, dann eine Menge Fanboys und -girls, die die Firma und die Serie über jede noch so relevante und konstruktive Kritik auch mit den fadenscheinigsten Argumenten verteidigen. Gut, dann wird die Frage umformuliert: Hat sich denn der Kauf des ersten DLC gelohnt? War er es wert?

Lasst mich hier noch ein bisschen verweilen

Nach allen 120 Schreinen, nach allen Nebenaufgaben, nachdem Ganon als riesiger Eber sein Leben ausgehaucht hat, was gibt's dann noch in Breath of the Wild zu tun?

Ihr könnt alle 900 Krog-Samen einsammeln und seid damit auch ganz gut beschäftigt. Richtig spaßig ist das nicht unbedingt. Dabei wollen die meisten Spieler - trotz der gut 150 Stunden, die schon in das Spiel geflossen sind - Breath of the Wild gar nicht aus den Fingern legen. Das Spiel ist schlicht so gut, das verrät auch schon der Test "The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Das beste Zelda aller Zeiten?". In dem erfahrt ihr übrigens auch alles Wichtige zum Hauptspiel.

Was spendiert euch Nintendo also im Sommer als erste kleine Erweiterung - die große mit mehr Handlung und Inhalt soll schließlich erst im Winter kommen: Wenn das Hauptspiel der Hauptgang war, ist Die Legendären Prüfungen die kleine Käseplatte, die vor dem üppigen Dessert kommt.

Das ist in Die Legendären Prüfungen drin:

  • 45 Räume in der Prüfung des Schwertes
  • Pfad des Helden (lasst euch auf der Karte euren zurückgelegten Weg anzeigen)
  • Master Modus (Hard-Modus)
  • neue Gegenstände

Prüfung des Schwertes

Die 45 Räume haben es in sich und an ihnen werdet ihr wohl am längsten sitzen. Neue Gegner sind aber nicht mit im DLC. In den Räumen müsst ihr eine Welle nach der nächsten erledigen. Der Clou: All eure Ausrüstung und eure Waffen dürft ihr nicht mit in die Prüfung nehmen. Nach etwa einem Drittel und nach circa zwei Drittel der Räume, speichert das Spiel euren Fortschritt. Davor heißt es: Wenn ihr sterbt, geht's von vorne los. Am Ende wartet als Belohnung eine Verbesserung für euer Master Sword.

Pfad des Helden

Der Pfad des Heldens ist schnell erklärt. Auf der Karte könnt ihr euch nun euren gesamten Weg der letzten 200 Stunden anzeigen lassen. Wer sich also noch mal anschauen will, was er gemacht hat, nachdem er den Turm in der Wüste freigeschaltet hat, kann dies nun tun.

Master-Modus

Der neue härtere Modus ist ganz schön - Überraschung - hart. Alle Feinde werden um eine Stufe hochgestuft. Statt eines roten Bokoblins wartet nun ein blauer auf euch. Außerdem regenerieren Feinde nun auch Leben. Das macht sie natürlich noch schwieriger. Überall sind fliegende Plattformen mit noch stärkeren Feinden und besonderen Belohnungen zu finden.

Neue Gegenstände

Insgesamt sechs neue Gegenstände oder Gegenstand-Sets gibt es.

  • Majoras Maske
  • Tingles-Outfit
  • Midnas Maske
  • Phantom-Outfit
  • Krog-Maske
  • Teleport-Medaillon

Die findet ihr über sogenannte "EX"-Aufgaben. Euer Log-Buch nimmt diese Aufgaben automatisch auf. Das weist euch zu Punkten auf der Karte, wo ihr kleine Rätsel gestellt bekommt und so in einer Art Schnitzeljagd über das Land huscht und versucht alle Gegenstände einzuheimsen. Die meisten Gegenstände sind recht nützlich, ob ein Teleport-Medaillon am Anfang des Spiels nicht besser aufgehoben wäre als am Ende, ist aber durchaus eine berechtigte Frage.

Käseplatte statt üppigem Dessert

Um den Essenstisch wird also kein großes Ah und Oh ertönen, doch ein genüssliches Schmecken und Knabbern der Häppchen. Die Legendären Prüfungen bieten nicht viel Inhalt, aber genug, um wieder im Spiel zu versinken. Ungefähr fünf Stunden habt ihr wieder ein klares Ziel in Hyrule. Es ist also genau das, was die meisten Spieler wollen, wenn sie schon fast alles in Breath of The Wild gemacht haben: Ein Grund zurückzukehren, das Spiel in die Switch zu stecken und Berge zu erklettern, Bokoblins zu vermöbeln und neue Ausrüstung zu finden. Das üppige Dessert kommt dann hoffentlich im Winter.

Meinung von Daniel Kirschey

Es ist zwar nicht die große Inhaltsbombe - die wahrscheinlich sowieso niemand erwartet hat, aber Die Legendären Prüfungen schafft für mich genau das, was ich mir erhofft habe: Einen Grund mal wieder im Spiel abzutauchen.

Nachdem ich alle 120 Schreine erledigt, alle Erinnerungen gefunden und Ganon erledigt habe, wollte ich gerne noch weiterspielen. Es gab jedoch keine Aufgabe, die mich so gezogen hat, dass ich wirklich weiterspielte. Alle 900 Krog-Samen finden, empfinde ich nicht als spannend genug.

Der DLC schafft es mir wieder für ein paar Stunden ein Ziel zu geben. Als kleine Zwischenmahlzeit passt das für mich ganz gut. Nebenbei entdecke ich noch die eine oder andere Mini-Nebenaufgabe und freue mich umso mehr auf die zweite Erweiterung, die neben mehr Inhalt auch eine Handlung bieten soll.

Tags: Fantasy  

Kommentare anzeigen

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Woche wird es ziemlich taktisch. Ob die warmen Temperaturen zuträglich sind, wenn ihr gerade fiese Rätse (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Test-Übersicht