Test FF 7 - Cerberus - Seite 5

Meinung von Wachtang Budagaschwili

Insgesamt wird euch euer erster Durchgang auf Stufe "Einfach" ca. 10 Stunden kosten, wenn ihr alle Szenen guckt und alle Missionen macht. Danach gibt es aber mehr zu entdecken! Nicht nur, dass ihr im Spiel ein paar Items sammeln könnt, um z.B. ein geheimes Ende zu sehen oder Extras wie Galerien freizuschalten - ihr bekommt den Spezial-Schwierigkeitsgrad, wo ihr mit vorher gesammelten Waffen auf Jagd gehen könnt und Zugang zu mehr als 40 Extra-Missionen, die seltsamerweise mehr Spaß machen als die Missionen im Spiel. Auf Dauer sind die Missionen und das Spiel selbst aber nicht sehr motivierend, was sehr schade ist, da es nicht viel mehr frei zu schalten gibt wie geheime spielbare Charaktere oder ähnliches - und die alten Charaktere kommen sowieso viel zu kurz. In der Tat ist "Dirge of Cerberus" fast nur für Fans der Serie gedacht, einen Actionspieler wird das Spiel überhaupt nicht faszinieren, schon gar nicht wenn er nichts von "Final Fantasy", genauer "FF7" weiß, dafür ist der Markt mit großartiger Konkurrenz überfüllt. Aber das liegt auch daran, dass Square-Enix seltsamerweise nicht einmal volle Power in Sachen Grafik und Vielfalt geben konnte. Die Story ist interessant - wenn auch nicht so krass auf "FF7" bezogen wie erwartet, die FMV-Sequenzen und die Akustik sind wundervoll, aber das macht noch lange kein Actionspiel aus. Ein "FF"-Fan wie ich wird das Spiel mittelmäßig finden, es hat jedoch sehr viel Potenzial - es bleibt nur zu hoffen, dass Square-Enix demnächst beweist, was es auf dem Kasten hat und zwar nicht nur in Sachen Rollenspiel. Vorab bleiben die Wünsche der "FF"- und Actionfans leider unerfüllt.In der Tat ist "Dirge of Cerberus" fast nur für Fans der Serie gedacht, einen Actionspieler wird das Spiel überhaupt nicht faszinieren, schon gar nicht wenn er nichts von Final Fantasy, genauer FF7 weiß, dafür ist der Markt mit großartiger Konkurrenz überfüllt. Aber das liegt auch daran, dass Square-Enix seltsamerweise nicht einmal volle Power in Sachen Grafik und Vielfalt geben konnte. Die Story ist interessant - wenn auch nicht so krass auf FF7 bezogen wie erwartet, die FMV-Sequenzen und die Akustik sind wundervoll, aber das macht noch lange kein Actionspiel aus. Ein FF-Fan wie ich wird das Spiel mittelmäßig finden, es hat jedoch sehr viel Potenzial - es bleibt nur zu hoffen, dass Square-Enix demnächst beweist, was es auf dem Kasten hat, und zwar nicht nur in Sachen Rollenspiel. Vorab bleiben die Wünsche der FF- und Actionfans leider unerfüllt.

72

meint: FF-Fans werden auch an diesem Titel ihren Spaß finden. Nur ob sich das so lange weiterhält?

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Kulleraugen und Kettensägen: So krank sind die Spiele vom "Super Meat Boy"-Erfinder

Kulleraugen und Kettensägen: So krank sind die Spiele vom "Super Meat Boy"-Erfinder

Tod und Verderben ... und fluffige Plüschmonster! Wenn Indie-Entwickler Edmund McMillen seine Finger im Spiel hat, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Woche wird es ziemlich taktisch. Ob die warmen Temperaturen zuträglich sind, wenn ihr gerade fiese Rätse (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Dreadnought
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Final Fantasy 7 - Dirge of Cerberus

Alle Meinungen

FF 7 - Cerberus (Übersicht)