Test Prince of Persia - The Two Thrones

von Daniel Frick (20. Dezember 2005)

Mit dem inzwischen sechsten Teil des "Prince of Persia" kann man die Reihe durchaus als das beliebteste Action-Adventure überhaupt bezeichnen. Mit "The Two Thrones" wird außerdem die "Sands of Time" Trilogie beendet. Um noch einmal möglichst viele Spieler zu begeistern, hat man die Vorteile der beiden letzten Teile nun vereint und sich dennoch gesteigert: "The Two Thrones" hat mehr Rätselelemente als "Warrior Within" und gleichzeitig mehr Action als "Sands of Time". Aufgepeppt mit einigen Neuerungen, steht ein krönender Abschluss an. Hoffen wir zumindest.

Über Dächer balancieren...Über Dächer balancieren...

Von wegen Rente: Neuen Bösewichten muss das Handwerk gelegt werden

Nach seiner Rückkehr von der Insel der Zeit sieht der Prinz endlich friedlichen Zeiten entgegen. Doch noch einmal muss er zu einem letzten Abenteuer antreten, denn als er mit seinem Segelschiff und Kaileena in den Hafen von Babylon fährt, ist er entsetzt: Die stolze Stadt steht in Flammen, auf den Dächern und Zinnen kämpfen unbekannte Krieger. Als wäre das nicht genug, wird sein Schiff zerstört und die schöne Kaileena entführt. Das kann der impulsive Blaublüter nicht auf sich sitzen lassen und nimmt durch die brennenden Gassen und über die Dächer von Babylon die Verfolgung auf, um die dunkeläugige Schönheit aus den Fängen ihrer Häscher zu befreien und nebenbei das Rätsel zu lösen, welche diabolische Macht hier am Werke ist. Tragischerweise sind diese üblen Gesellen nicht das Einzige, wogegen unser Prinz zu kämpfen hat. Nach dem ersten Abschnitt des Spiels trifft er zum ersten Mal auf das Gesicht, das hinter all dem zu stecken scheint. Und so wird der Prinz nach einer missglückten Attacke gegen ihn von einer düsteren Macht besessen, die seine eigene dunkle Seite zum Vorschein bringt. Von nun findet der Kampf auch innerhalb des eigenen Körpers statt. Dabei haben beide Anteile seiner Persönlichkeit ihre Berechtigung und auch ihren Nutzen: Vor allen Dingen ließen sich manche Stellen des Spiels ohne den Kettendolch des dunklen Prinzen, mit dem er sich über Abgründe schwingen kann, gar nicht bewerkstelligen. Auch beherrschen die beiden Charaktere unterschiedlicher Spezialangriffe und -manöver.

... mit neuen Speedkills hantieren...... mit neuen Speedkills hantieren...

Was die beiden Prinzen alles Neues können

Die Interaktion mit und zwischen den beiden Charakteren macht einen großen Teil des Spielspaßes und gleichzeitig einen großen Teil der Langzeitmotivation aus. Die Entwickler haben das Spiel toll ausbalanciert. Zu Beginn wird man mit eingeblendeten Tipps gleichsam eines Tutorials in das Spiel eingeführt. Dann gilt es in den Palast vorzudringen und herauszufinden, was eigentlich in Babylon los ist. Ohne die gut verteilten Häppchen von Neuerungen würden die sehr linearen Levels nach einer Weile recht langweilig werden, auch wenn es der Schwierigkeitsgrad der Geschicklichkeitseinlagen mitunter wirklich in sich hat. So werden dann recht langsam die ganzen Turnübungen nach und nach vorgestellt, schließlich hat der dunkle Prinz seinen ersten Auftritt. Kurz nachdem man sich fragt, wie lange man sich noch über Säulen, Abgründe und Simse hangeln muss. Das ist erfreulich, denn mit den Eigenheiten des dunklen Prinzen steigt die Motivationskurve wieder sprunghaft an. Die coole Kette, die er hat, ist schlagkräftige Waffe und nützliches Werkzeug in einem. Einfach lässt sich nun in Tarzan-Manier über klaffende Abgründe schwingen, was mit dem "guten" Prinzen so nicht möglich wäre. Dafür kann dieser neben dem Dolch eine Sekundärwaffe benutzen, was dem dunklen Prinzen verwehrt bleibt. Egal, denn dieser ist ohnehin schlagkräftiger. Als Malus muss er allerdings gegen die stetig sinkende Lebensenergie kämpfen: Sie füllt sich durch Sand auf, den zerstörte Gegenstände zurücklassen. Ebenfalls neu, bei beiden Charakteren sind die sogenannten Speedkills. Dies sind kritische Treffer, die den Gegner direkt töten, wenn man im richtigen Augenblick zuschlägt. Ebenfalls möglich sind außerdem bei beiden Charakteren diverse Comboangriffe, die meist höchstspektakulär anzusehen sind.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Prince of Persia - Two Thrones (Übersicht)