Test Business Tycoon

von Gerd Schüle (20. Mai 2000)

Der Fernsehsender n-tv hat zusammen mit der Spieleschmide Stardock das Spiel "Business Tycoon" herausgebracht. "Business Tycoon" ist eine Wirtschftssimulation, die sehr starke Ähnlichkeiten mit dem bekannten Brettspiel "Risiko" aufzuweisen hat und sich spielt wie ein Strategiespiel. Kann solch eine Spielemischung etwas sein oder kommt dabei nur gähnende Langeweile auf? Wer diesen Test liest, erhält eine Antwort auf diese Frage.

So klangvoll der Name "Business Tycoon" auch wirkt, so wenig wird man sich wahrscheinlich etwas darunter vorstellen können. Um was geht es in "Business Tycoon"? Es ist ein Spiel, in dem es nur darum geht, die absolute Marktherrschaft zu erlangen. Man übernimmt eine Firma, die Autos, Flugzeuge oder Computer herstellt und verkauft. Je nachdem, wieviele Partien an einem Spiel beteiligt sind, muss man zwischen 55 und 70 % des Marktes beherrschen. Auf einer Weltkarte bekommt man dabei seinen ersten Stützpunkt zugewiesen, an dem man seine Firma gründet. Mit Vertretern muss man dann so schnell wie möglich sein Territorium ausdehnen und soviel Marktanteil erobern, dass man das angestrebte Ziel erreicht. Natürlich muss man darüber hinaus darauf achten, dass man seine Produktionsstätten ebenfalls so schnell expandieren lässt, wie die hoffentlich stets steigende Nachfrage. Dazu muss man kontinuierlich seine Fabriken ausbauen und ständig seine Produkte weiterentwickeln.

Hier kann man stolz seine Firma betrachtenHier kann man stolz seine Firma betrachten

Die Grafik: Beim Lesen der Systemvoraussetzungen wollte ich meinen Augen nicht trauen - die Mindestanforderung für dieses Spiel ist ein 486er Prozessor, aber so sieht es leider auch aus. Die Grafik ist für heutige Verhältnisse eine Zumutung. Sicherlich, das ganze ist recht zweckmäßig, aber eben auch recht lieblos gemacht. Dass man eine Weltkarte mit sehr viel mehr Liebe zum Detail gestalten kann, hat das kürzlich erschienene Spiel "Risiko II" gezeigt.

Das hier ist die ForschungsabteilungDas hier ist die Forschungsabteilung

Bedienung und Sound: Die Bedienung des Spiels geht einem gut von der Hand. Man kann alles komfortabel mit der Maus bedienen. Für geübte Spieler ist nicht einmal ein Blick ins Handbuch nötig. Die Sprachausgabe beschränkt sich aufs Notwendige und ist ganz normaler Durchschnitt. Nervig dagegen ist die wirklich nicht passende Hintergrundmusik, die viel zu bombastisch und orchestral aufgemacht ist. Spezielle Soundeffekte gibt es keine.

Fazit:Der Gedanke, eine Wirtschaftssimulation wie ein strategisches Kriegsspiel aufzubauen, ist recht interessant. Kurzzeitig kann deshalb bei "Business Tycoon" durchaus so etwas wie Spielspaß aufkommen. Allerdings finde ich, dass man aus der recht guten Idee viel zu wenig herausgeholt hat. Für ein Spiel, das DM 90,- kostet, hat "Business Tycoon" aber viel zu wenig zu bieten. Ein Spiel kann man durchaus an einem einzigen Abend zu Ende bringen. Zudem ist die Grafik bei "Business Tycoon" eine einzige Zumutung. Deshalb wird man wohl nach kurzer Zeit bereuen, dass man soviel Geld für ein unterdurchschnittliches Spiel ausgegeben hat.

40

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 6: Guitar Hero Bundle
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Business Tycoon (Übersicht)