Test Quantum Redshift - Seite 3

Die geniale Grafik von Quantum Redshift fällt dem Spieler bei erstmaligem Spielen sofort auf. Die Strecken sin gut durchdacht, haben eine feinste Auflösung und bieten jede Menge Lichteffekte. Die Fahrbahnuntergrunde wie Aspahlt oder Wasser sehen, sofern man das bei einem Spiel 100 Jahre in der Zukunft behaupten kann, fast wie in Wirklichkeit aus. Durch das viele geballere bekommt man natürlich auch gewaltige Explosionen zu sehen. Doch auch der Sound steht Grafik in nichts nach. Es kommt zu ständigen Schussgeräuschen und Explosionen. Das alles wird natürlich noch mit einer fetzigen Musik unterlegt. Wenn einem diese nicht passt kann man sie auch gegen eigene Musik von der Festplatte tauschen. Lediglich eine deutsche Sprachausgabe fehlt, was aber nicht weiter schlimm ist da es ja Rennspiel ist und kaum geredet wird.

Meinung von mathias

Mich hat Quantum Redshift nach kurzem spielen schon in seinen Bann gezogen. Es macht Riesenspass alleine oder mit Freunden über die futuristischen Strecken zu düsen. Nur die hohe Schwierigkeit kann einem kurzfristig die Laune verderben. Insgesamt kann man sagen das Quantum Redshift ein echter Pflichttitel für Freunde von actionlastigen Rennspielen ist.

85

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Prey: Neustart im Weltall

Prey: Neustart im Weltall

Nach jeder Menge Kehrtwendungen und unverhofften Richtungsänderungen kehrt Prey zurück und fängt neu an. (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Mord in Russland wegen einem Streit über Grafikkarten

Mord in Russland wegen einem Streit über Grafikkarten

(Bildquelle: Fraghero.com) Zwei langjährige Freunde stritten sich in Russland über eine simple Frage: Ist die (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Quantum Redshift (Übersicht)