PlayerUnknown's Battlegrounds: Hupende Trolle machen Streamern das Leben schwer

von Luis Kümmeler (04. August 2017)

Seit der Einführung von Fahrzeughupen in PlayerUnknown's Battlegrounds hat sich ein neuer Trend unter Trollen entwickelt, die mit Vorliebe Streamern und deren Zuschauern auf die Nerven gehen. Der Name des Negativsports: „stream honking“.

Trolle gibt es mindestens so lange, wie das Internet selbst. Und in Online-Spielen können die ganz schön auf die Nerven gehen, wie gerade Streamer immer wieder feststellen müssen. So ist bereits das sogenannte „stream sniping“ zu einer Art Negativsport geworden – die Praxis, einen Stream mitzuverfolgen, um sich im Spiel einen Vorteil zu verschaffen. Doch auch weniger ambitionierte Ziele können „stream sniper“ im Sinn haben, wie die englischsprachige Webseite Kotaku berichtet.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Seit die Fahrzeuge in PlayerUnknown's Battlegrounds etwa mit dem jüngsten, großen Update mit Hupen ausgestattet wurden, häufen sich die Fälle sogenannten „stream honkings“ – der Praxis also, einen Streamer zu verfolgen und ihm wie seiner Zuschauerschaft durch ständiges Gehupe auf den Geist zu gehen. Wie nervtötend das sein kann, seht ihr in einem Ausschnitt des populären Streamers Lirik.

„Wenn du die Regeln in Playerunknown's Battlegrounds brichst ... egal wer du bist ... wirst du eine schlechte Zeit haben!“

Lirik ist bei weitem nicht der einzige Streamer, der bereits mit hupenden Quälgeistern zu tun hatte. Zwar werden „stream sniper“ inzwischen durchaus verfolgt und durch Banns bestraft, doch in Fällen wie „stream honking“ drohen die Grenzen der Legalität durchaus zu verschwimmen.

Darf ein Spieler gebannt werden, nur weil er Spaß daran hat, die Hupe eines Fahrzeugs exzessiv zu betätigen? Verfolgt er tatsächlich einen Stream, oder befindet er sich nur durch Zufall ständig in der Nähe eines geplagten Streamers? Der Erfinder des Spiels, Brendan Greene, mahnte jedenfalls jüngst auf Twitter:

Erst kürzlich hatte der Entwickler Bluehole etwa den bekannten Twitch-Streamer und Youtuber DrDisRespect gebannt, weil der einen Teamkollegen erschossen hatte. Ob ähnlich nun auch mit „Stream honkern“ verfahren wird, ist unklar.

PlayerUnknown's Battlegrounds erfreut sich zwar auch so schon einer riesigen Spielerschaft, nicht wenige Spiele leben aber tatsächlich von Livestreams und Let's Plays. Unsere Bildergalerie präsentiert euch einige Beispiele genau dieser Spiele, in denen es vermutlich keine nervigen Hupen gibt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Multiplayer   Open World   Livestream   Twitch  

Kommentare anzeigen

Wir haben Politiker gefragt: Welche Spiele würden Sie Ihren Wählern empfehlen?

Wir haben Politiker gefragt: Welche Spiele würden Sie Ihren Wählern empfehlen?

Am 24. September wird in Deutschland gewählt. Daher das Wichtigste direkt zuerst: Geht wählen! In Videospielen (...) mehr

Weitere Artikel

Killer Instinct: Darstellung auf der Xbox One X in nativer 4K-Auflösung

Killer Instinct: Darstellung auf der Xbox One X in nativer 4K-Auflösung

Mit der Xbox One X will Microsoft voraussichtlich im November die bislang leistungsstärkste Konsole auf den Markt (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Monster Hunter Stories
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Playerunknown's Battlegrounds (Übersicht)