Test Undercover - Wintersonne - Seite 3

LichteffekteLichteffekte

Das Spiel an sich

Die intuitive Steuerung, Rätsel und das Ganze in eine spannende Geschichte gepackt. Grafisch gibt es nicht viel auszusetzen, die Landschaften, Gebäude und Räume sind sehr detailreich ausgeschmückt und mit hübschen Lichteffekten versehen. Nur die Animationen der Charaktere, die immer die gleichen Haltungen einnehmen und grundsätzlich mit dem Rücken zum Spieler agieren, hätte man wohl besser machen können. Auch die Dialoge sind grundsätzlich nicht wirklich lippensynchron animiert, was sehr schade ist, ansonsten sind die Sounds, die Hintergrundmusik und die Sprachausgabe gut ausgefallen. In den Zwischensequenzen wird nie mehr gezeigt als nötig. Sie enden oft sehr abrupt; wo man eventuell noch den ein oder anderen nützlichen Tipp hätte einbauen können, muss der Spieler selber rumprobieren, was gerade Neueinsteiger schnell den Spaß verdirbt, so dass weiterspielen nur durch einen Blick in die Lösung möglich ist.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Jeder kennt sie, viele rollen beim Gedanken daran mit den Augen, sie sind vom Aussterben bedroht und würden uns (...) mehr

Weitere Artikel

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Undercover - Wintersonne (Übersicht)