Test Metal Gear Solid 3

Seit 1987 ist "Metal Gear Solid" in der Gamerszene bekannt. Seit dem Psone Auftritt ist Solid Snake eine der beliebtesten Figuren der ganzen Szene. Jetzt sehen wir schon Snakes 2. Auftritt auf der PS2. Diesmal verschlägt es den Elitesoldaten in den tiefsten Dschungel. Wie das Spiel geworden ist steht in unserem Test.

Der Endboss The Pain schickt euch seine Bienen auf den Hals.Der Endboss The Pain schickt euch seine Bienen auf den Hals.

Missionsdaten

Snake wird im Dschungel ausgesetzt um den Wissenschaftler Sokolov zu retten. Dies sollte euch nach spätestens 10 Minuten gelungen sein, doch leider schlägt sich ein Mitglied eures Teams auf die Seite der Feinde und nimmt Sokolov als Gastgeschenk mit. Euch bricht man den Arm und schmeißt euch ins Wasser - ihr startet also wieder bei -100. Zuerst müsst ihr eure Verletzungen heilen, dann könnt ihr euch wieder auf die Suche nach Sokolov machen. Mehr will ich von der sehr spannenden Story nicht erzählen. Die Zwischensequenzen sind, MGS-typisch, genial gemacht und sehen super aus, nur müsst ihr damit rechnen, dass manche fast eine halbe Stunde dauern. Ziemlich erschreckend fand ich, dass man von den ersten 2 Stunden Spielzeit höchstens 20 Minuten selber steuern kann, der Rest sind die Sequenzen. Die Hauptaufgabe im Dschungel lautet: Keine Aufmerksamkeit erregen. Schleichen ist also auch in diesem Teil das oberste Gebot, wobei es hier viel schwerer ist, nicht entdeckt zu werden als in den ersten beiden Teilen. Grund: Ihr habt keine Karte, auf der die Feinde eingezeichnet werden. Außerdem zickt die Kamera stellenweise etwas herum und ihr habt keine Ahnung, dass um die Ecke eine wahre Gegnerversammlung stattfindet.

Wie Kollege Sam Fisher kann auch Snake seine Gegner ausfragen, bevor er sie ausschaltet.Wie Kollege Sam Fisher kann auch Snake seine Gegner ausfragen, bevor er sie ausschaltet.

Und noch einmal von vorne...

Ein weiterer wichtiger Teil des Spieles sind die Endgegnerkämpfe. Die sind nicht sonderlich schwer, da die Gegner gerne mitten im Schussfeld stehen bleiben und ihre Waffen nachladen - zu eurer Freude. Den ersten Anlauf solltet ihr unbedingt im Schwierigkeitsgrad "Very Easy" absolvieren, denn selbst bei "Normal" sind die Gegner schon so scharfsinnig, dass sie euch 100 Meter gegen den Wind riechen. Nach einmaligem Durchspielen (was inkl. Sequenzen nicht länger als 10 Stunden dauern sollte) habt ihr im Hauptmenü die Möglichkeit, alle Sequenzen und Bosskämpfe erneut zu erleben. In den Sequenzen könnt ihr stellenweise (auch wenn es nicht angezeigt wird) durch Druck auf die R1-Taste andere Perspektiven sehen. Während Eva euch beispielsweise etwas erklärt, seht ihr davon eine Totale. Mit gedrückter R1-Taste blickt ihr durch Snakes Augen - und der ist an etwas ganz Bestimmtem interessiert, an Evas Ausschnitt. Derartige "Easter Eggs" finden sich öfter im Spiel, ihr könnt zum Beispiel von euren Feinden Frequenzen erfahren, durch deren Anwahl ihr euch schneller heilen könnt etc. Erneutes Durchspielen lohnt sich also auf jeden Fall.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Metal Gear Solid 3 - Snake Eater

Alle Meinungen

Metal Gear Solid 3 - Snake Eater (Übersicht)