Test - Seite 3

Meinung von Nico Klein

"Tabula Rasa" bringt vor allem eins mit sich: Neue Ideen in ein angestaubtes Genre! Seit "WoW" habe ich nicht mehr geglaubt, dass es noch weiter aufwärts gehen kann. Richard Garriot beweist, dass ich mich geirrt habe. Denn "Tabula Rasa" macht aus dem eher langsamen Genre ein Action-Genre mit Dynamik und Tempo. Eine brillante Welt und eine Spielatmosphäre, bei der es mir kalt den Rücken runterläuft, gepaart mit guter Action. Dazu dann noch der meiner Meinung nach beste Spielsound aller Zeiten. Das wirkt! Die Schwäche "Tabula Rasas" liegt aber ganz eindeutig in der Abwechslung. Die Spielwelt ist zwar klasse gemacht, aber sie wiederholt sich eben vom Stil her permanent. Und wenn man nicht gerade auf Mission ist, metzelt man Mobs. Da fehlt doch was! Ich hätte mir ein gutes PvP-System, vielleicht einige Effekt-Instanzen und deutlich mehr Fun-Faktoren gewünscht. Dem Erlebnis an sich schadet das zwar nicht, denn dafür ist die Atmosphäre einfach zu gut! Nur wird es eben auf Dauer eintönig. Das ist aber gemessen an all dem Positiven ein verschmerzbarer (und hoffentlich durch Add-Ons behebbarer) Fehler.

Kommentare anzeigen

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Jeder kennt sie, viele rollen beim Gedanken daran mit den Augen, sie sind vom Aussterben bedroht und würden uns (...) mehr

Weitere Artikel

Friday the 13th: Server-Probleme zum Start

Friday the 13th: Server-Probleme zum Start

Vor wenigen Tagen wurde das Multiplayer-Spiel Friday the 13th von Entwicklerstudio Gun Media veröffentlicht und k& (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Orcs Must Die - Unchained
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Test-Übersicht