Test Alien vs. Predator

von Kostja Siefen (28. August 1999)

Mit Aliens vs. Predator (kurz: AvP) versucht Fox Interactive an den Erfolg von Half-Life anzuknüpfen. Gewählt wurden hierfür sehr dunkle Orte wie Raumschiffe oder dunkle Planeten. Außerdem kann man aus einer von drei verschiedenen Rassen auswählen. Ob dieses Spiel den Kollegen Freeman vom Shooter-Trohn stoßen kann, wird sich in unserem Review zeigen.

Das ganze Game lässt sich entweder als Alien, als Predator oder als Colonial Marine durchspielen. Jede dieser Rassen hat dabei unterschiedliche Stärken und Schwächen. Ein Alien hat beispielsweise nur den Körper als Waffe (Stachel, Schwanz), während ein Marine recht gut mit Waffen ausgerüstet werden kann. Der Predator hingegen kann z.B. beim Einsetzen der Tarnung nicht mehr alle Waffen benutzen.

Auch die Spielweise der drei Rassen ist sehr unterschiedlich. Ein Alien besitzt die Fähigkeit, an Wänden und Decken herumzuklettern und kann sehr tief fallen, ohne sich zu verletzten. Marines können jedoch auf einer Art Radar sehen, ob sich Gegner nähern und sich beispielsweise schnell in einen Hinterhalt platzieren. Predator töten sehr schnell, sie haben tötliche Klingen.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Science-Fiction  

Kommentare anzeigen

For Honor und blutige Nahkämpfe: Ubisoft setzt auf die Online-Karte

For Honor und blutige Nahkämpfe: Ubisoft setzt auf die Online-Karte

Endlich ist es da. Mit For Honor holt Ubisoft zum großen Rundumschlag aus. Wen das Nahkampf-Spiel damit von den (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Aktueller Weltrekord: Nioh in unter zwei Stunden durchgespielt

Aktueller Weltrekord: Nioh in unter zwei Stunden durchgespielt

Ein "Speedrunner" hat Nioh jetzt in unter zwei Stunden abgeschlossen. Lest aus den folgenden Zeilen sein Erfolgsrezept. (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.