Test NWN 2 - Seite 2

Mit der Zeit wird es im Gepäck unübersichtlichMit der Zeit wird es im Gepäck unübersichtlich

In der Praxis solide, ein etwas staubiger Touch bleibt zurück

Doch wie spielt sich der heiß erwartete Rollenspiel Titel denn nun? Nach einem hübsch in den Anfang der Geschichte eingepassten Tutorial, gilt es, sich auf den Weg nach Niewinter zu machen. In einem übersichtlichen Questlog sind alle aktuellen Quests aufgelistet und eine Minikarte auf dem Spielbildschirm sowie eine Detailkarte im 2 Klicks entfernten Spielmenü geben jederzeit Aufschluß darüber, was es wo zu erledigen gibt. Allerdings muß erwähnt werden, daß das Spiel gemessen an der absoluten Handlungsfreiheit eines "Oblivion" sehr linear abläuft und auch der Aufbau der Levels sowie der ganzen Welt "baukastenartig" wirkt, was natürlich am mitgelieferten Editor liegt. Man betritt über die Weltkarte einzelne Unterkarten, jedes Mal mit Zwischenlade Wartezeiten. Das ist nicht nur unkomfortabel, sondern macht einen Großteil der lebendigen Atmosphäre durch die erwähnte Party-Interaktion wieder zunichte. Das Gepäckmenü besticht ebenfalls nicht sehr, alles wird kreuz und quer eingepackt, eine Funktion zum sortieren, die sicherlich Sinn gemacht hätte, fehlt leider. Die Kämpfe laufen basierend auf den AD&D Regeln der Edition 3.5 nicht in Echtzeit ab, sondern immer anhand von "rundenweisem Würfeln". Das Spiel kann jederzeit pausiert werden, um entsprechende Befehle zu geben, was meist auch notwendig ist. Läßt man seine Mannen einfach machen, wird meist nicht angemessen, also zu schwach oder an der Situation gemessen zu stark reagiert. Man muß leider sagen, daß die Bedienung solide, aber nicht hervorragend benutzerfreundlich ist und auch an einigen Stellen schlicht antiquiert wirkt.

Ansprechende Effekte steigern die AtmosphäreAnsprechende Effekte steigern die Atmosphäre

Technik solide, aber nicht unbedingt zeitgemäß

Die technische Umsetzung des Titels lässt ebenfalls in den meisten Bereichen einen zwiespältigen Eindruck zurück. In den sehr schönen und umfangreichen Zwischensequenzen gibt es eine tolle und meist synchrone Sprachausgabe, im Spiel selbst aber nur reinen Text in einem Mini-Bildschirm. Die mit wirklich leckeren Zaubereffekten bestückte Grafik ist zwar in 3D gehalten und erlaubt theoretisch auch eine Verfolgerperspektive. In der Praxis jedoch begibt man sich doch meist in die altbewährte isometrische Perspektive. Dies hängt vor allem mit dem Design einer engen Bauweise zusammen, vor allem in Innenräumen wäre die Übersicht, zusätzlich durch die automatisch schwenkende Kamera, enorm eingeschränkt. In Zeiten von "Oblivion" nagt aber eine quasi 2D-Vogelperspektive an der Atmosphäre, zudem nervt die Kameraführung zum Teil gamnz gewaltig. Was ebenfalls an der Glaubwürdigkeit einer interaktiven Welt kratzt, ist die Tatsache, daß Innenräume umfangreich eingerichtet sind, aber mit nur mit wenigen, meist questrelevanten Gegenständen eine Interaktion möglich ist. Lobenswert ist sicherlich der umfangreiche Leveleditor, "Toolset" genannt und die Möglichkeit, online im Netzwerk mit bis zu 3 anderen Spielern zu spielen. Die Hardwareanforderungen sind allerdings im Verhältnis deutlich zu hoch, vor allen Dingen wenn man die häufigen Ladezeiten bedenkt.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Shiness - The Lightning Kingdom: Der schöne Schein trügt

Shiness - The Lightning Kingdom: Der schöne Schein trügt

Eine malerische Idylle aus saftigen Wiesen, herumtollenden Schweinehörnchen und klaren Bächen - dieser Frieden (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Orcs Must Die - Unchained
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Neverwinter Nights 2

MrParadise
83

Klasse!

von MrParadise (3) 1

Alle Meinungen

NWN 2 (Übersicht)