Test Crash Twinsanity - Seite 2

Aus einer ZwischensequenzAus einer Zwischensequenz

Teamwork einmal anders

Wie bereits erwähnt, müssen die zwei alten Erzfeinde bei "Crash Twinsanty" zwangsläufig Zusammenarbeiten. Nur weil sie zusammenarbeiten, heißt das noch lange nicht, dass sie sich leiden können! Und im ersten Level, das auch als Tutorial dient, ist eigentlich auch noch alles wie es immer war. Der überaus fiese Dr. Neo Cortex lock Crash in einen Hinterhalt. Aber er ist Crash immer noch nicht gewachsen und verliert am Schluss prompt einen Zweikampf . Das hält ihn aber nicht davon ab, ihm einen wertvollen Kristall vor der Nase wegzuschnappen. Natürlich führt das dann zu einer Keilerei, bei der die beiden zu einem rollenden Bündel werden. Das musst du dann wie ein riesige Murmel durch eine Mine manövrieren, die wie eine riesige Murmelbahn aufgebaut ist. Aber pass auf, es gibt dort auch jede Menge explosive Kisten und Abzweigungen. Im Lauf des Spiels befreit Crash seinen Erzfeind dann sogar aus den Klauen von Eingeborenen, oder benutzt ihn als Werkzeug mit dem man Schalter betätigen und Hindernisse aus dem Weg räumen kann. In einem andern Level schießt dafür Dr. Neo Cortex mit seiner Plasmakanone den Weg für Crash frei. Aber keine Angst, auch in diesem Spiel gibt es noch genügend Abschnitte, in denen du lediglich mit der sympathische Beutelratte durch eine interessante Welt hüpfst.

Eine ausgedehnter HüpfabschnittEine ausgedehnter Hüpfabschnitt

Crashfreie Technik

So ideenreich wie die Entwickler das Spiel selbst gestaltet haben, so ideenreich haben sie auch die Welt des Crash Bandicoot modelliert. Das Spiel kommt mit einer netten Cartoon Optik daher, die sehr gut aussieht und bestens zum Spiel passt. Crash, der Doktor und seine Feinde sind hervorragend animiert und alles sieht aus wie aus einem Guss. Eine Bombastgrafik dürft ihr allerdings nicht erwarten. Es gibt weder sehenswert Explosionen, oder Lichteffekte, sondern nur eine schön gestaltete Welt, so wie es im Genre eben üblich ist. Untermalt wird das Ganze mit einer exzellent passenden Hintergrundmusik, passenden und gelungenen Geräuschen und einer akzeptablen Sprachausgabe. Dank dieser guten Mischung entsteht eine klasse Atmosphäre, dank der man gut in die Welt von Crash eintauchen kann. Abgerundet wird der gut technische Eindruck mit einer gelungenen Bedienung die einem flott von der Hand geht. Das Spiel reagiert schnell und Präzise auf deine Befehle. Das ist bei solch einem Spiel auch notwendig, weil ansonsten der bei den anspruchsvollen Hüpfpassagen schon ohnehin nicht allzu leichte Schwierigkeitsgrad ins unermessliche steigen würde.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Crash Twinsanity (Übersicht)