Test Project - Snowblind - Seite 2

Das Apocalyptische Flair zieht sich durch das gesamte Spiel wie ein roter Faden.Das Apocalyptische Flair zieht sich durch das gesamte Spiel wie ein roter Faden.

Faszination Gameplay

Was dann aber klar für "Project Snowblind" spricht ist das erstklassige Leveldesign. Zwar fallen die meisten Missionen sehr kurz aus, überzeugen dafür aber mit viel Abwechslung und bieten viel Freiheit. Ob man sich hierbei energisch von Abschnitt zu Abschnitt rennt und am Wegrand alles tot ballert oder stattdessen lautlos durch Lüftungsschächte schleicht und dabei Überwachungssysteme außer Kraft setzt bleibt jedoch dem Spieler selbst überlassen. Besonders mit der Munition muss man gelegentlich schon ganz schön aufpassen und ggf. zu anderen Kalibern greifen. Auch wenn ihr ein paar CPU Kameraden an eurer Seite habt ändert sich wenig an der Action, denn die Jungs sind kaum verlässlich und eigentlich das reinste Kanonenfutter für die feindlichen Verbände. Im Prinzip ist Nathan also immer auf sich alleine gestellt. Die Ziele der Missionen sind unterschiedlich, beruhen aber meisten darauf einen bestimmten Punkt auf dem Radar zu erreichen. Weitererzählt wird die (eher unspektakuläre) Geschichte durch Zwischensequenzen in Ingame Grafik, die mich im Gegensatz zum Gameplay weniger vom Hocker gehauen hat. Vor allem in der Nahaufnahme wirken die Charaktere sehr emotionslos. Der Tiefgang eines Deus Ex oder Half Life wird da beim besten Willen nicht erreicht.

Für die verbockte Fahrzeug Steuerung gehört den Entwicklern glatt der Führerschein entzogen.Für die verbockte Fahrzeug Steuerung gehört den Entwicklern glatt der Führerschein entzogen.

Hingucker

Die etwas hölzernen Spielfiguren werden aber durch die eigentliche Grafikengine locker wieder wettgemacht. Optisch überzeugt "Project Snowblind" mit sehr hoher Weitsicht, schöner Architektur und stimmigen Abschnitten. Besonders die Kanalisation hat es mir angetan, die durch ihre körnige Optik (den Effekt kennt man unter anderem aus "Silent Hill 2") und dampfende Schächte für ein ganz besonderes Flair sorgt. Auch andere Schauplätze wissen zu gefallen. Der Aufbau der Szenarien hat mich von der ersten bis zur letzten Minute fasziniert und nur selten konnte ich wirklich glauben, dass "Project Snowblind" ein Multiplattform Titel ist. Lediglich "Chronicles of Riddick" und auch Lorne Lannings Meisterwerk "Oddworld Stranger" sehen noch mal eine ganze Ecke besser aus. Grafikfehler oder sonstige Bugs konnte ich aber während des Spiels keine entdecken. Nur der Dolby Sound hat ein paar derbe Macken vorzuweisen. So kann es schon mal passieren, dass ihr eine Stimme direkt neben euch hört, obwohl ihr in einem Raum ganz alleine seid. Die Sprachausgabe wirkt auch manchmal etwas lieblos dahergeleiert. Verstehe ich persönlich nicht. Kinofilme werden schließlich auch immer wieder mit hohem Aufwand übersetzt, um dem Publikum den optimalen Hörgenuss zu bieten.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Project - Snowblind (Übersicht)