Test Arx Fatalis - Seite 2

Ein gemalter ZauberspruchEin gemalter Zauberspruch

Nervenkitzel

Meistens schleicht man sich in Ego-Shooter-Manier durch dunkle Gänge und weiß nicht was einen an der nächsten Ecke erwartet. Das sorgt einerseits für eine gehörige Portion Nervenkitzel und motiviert einen ständig weiterzumachen. Da einem unterwegs jede Menge feindlich gesinnter Kreaturen über den Weg laufen hat man allerhand Kämpfe zu bestehen. Schon nach kurzer Zeit verkloppt man die erste Trollwache. Am Anfang hat man nur einen Knochen zur Verfügung, aber im Laufe des Spiels erhält man ein ansehnliches Waffenarsenal. Dank der gelungenen Steuerung führt man seinen Helden im Kampfmodus wie in einem Ego-Shooter. Natürlich gehört zu einem guten Rollenspiel auch eine gehörige Portion Magie. Deshalb kann dein Held bis zu 50 Zaubersprüche erlernen. Die löst man wie bei Black & White durch das Malen mit der Maus aus. Da dies im Kampfgetümmel nervig sein kann hat man die Möglichkeit drei Zaubersprüche zu speichern, um sie dann bequem per Tastendruck auszulösen.

Wahrlich kein sehenswerter ZeitgenosseWahrlich kein sehenswerter Zeitgenosse

Gelungene Umsetzung

Sicherlich ist "Arx Fatalis" in optischer Hinsicht kein Überflieger. Trotzdem gibt es aber kaum Grund zum Klagen. Die gesamte Welt von Arx wurde ansprechend gestaltet und mit hübschen Texturen versehen. Solch sehenswerte Details wie flackerndes Licht oder schaurig anmutender Nebel lassen einen staunen und sorgen für die optimale Stimmung. Zusammen mit den gruslig wirkenden Charakteren wirkt die Unterwelt von "Arx Fatalis" dadurch fast beklemmend real. Nur gelegentlich auftretende Clippingfehler stören den ansonsten sehr guten Gesamteindruck. Auch soundmäßig gibt sich das Spiel keine Blöße. Alle Geräusche wurden hervorragend umgesetzt und unterstützen stets optimal das Spielgeschehen. Die gelungene Steuerung des Spieles geht einem gut von der Hand. Dank des verständlichen Tutorials, das ins Spielgeschehen eingebunden ist, hat man die Bedienung des Programms sehr schnell intus. Im gelungenen Handbuch erfährt man alles wichtige über die unterschiedlichen Geschöpfe von Arx.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Verdammt große Fußstapfen hat er hinterlassen, der gute Commander Shepard. Zu groß für Sara und (...) mehr

Weitere Artikel

Mass Effect - Andromeda: Spieler ärgern sich über Romanzen

Mass Effect - Andromeda: Spieler ärgern sich über Romanzen

In Mass Effect - Andromeda gibt es wieder Romanzen. Doch auch daran haben Spieler etwas auszusetzen. Mass Effect - Andr (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Arx Fatalis (Übersicht)