Test Arx Fatalis - Seite 3

Meinung von Gerd Schüle

Solch ein Schwergewicht wie Morrowind ist "Arx Fatalis" sicherlich nicht. Aber ehrlich gesagt, hat mich das kein einziges mal gestört, eher das Gegenteil war der Fall. Dank der spannenden Story und der hervorragenden Atmosphäre kam nie Langeweile auf. Auch der lineare Fortschritt des Spieles hat mir persönlich besser gefallen als die unendliche Freiheit manch anderer Spiele. Dadurch irrt man nicht unnötig in der Gegend herum ohne vorwärts zu kommen. Sicherlich hat das Spiel auch seine Macken, vor allem die unnötig langen Ladezeiten und unschöne Clippingfehler. Aber da einen das Spiel trotzdem schon nach kurzer Zeit in seinen Bann zieht, fallen sie kaum auf. Deshalb hat sich "Arx Fatalis" zurecht eine uneingeschränkte Kaufempfehlung verdient.

83

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

10 unvollendete Spiele, auf die ihr euch umsonst gefreut habt

10 unvollendete Spiele, auf die ihr euch umsonst gefreut habt

Das Ende von Scalebound kam für viele überraschend. Ist aber auch nichts wirklich Neues. Obwohl (...) mehr

Weitere Artikel

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Arx Fatalis (Übersicht)