Test RTL Winter Games 2007 - Seite 2

Mit Speed übers EisMit Speed übers Eis

Gewohnte Spielmodi

Ansonsten findet ihr die gewohnten und bekannten Spielemodi vor. Auch hier findet sich seit "Torino" exakt eine einzige Neuerung: der Kampagnenmodus. In diesem Modus bekommt ihr passend zu den Disziplinen Aufgaben wie z. B. das Überbieten bestimmter Geschwindigkeiten auf der Piste. Schade ist jedoch, dass diese Aufgaben in ihrer Schwierigkeit recht heftig ansteigen und nach mehr oder weniger kurzer Zeit sogar Profis daran verzweifeln, denn bereits kleinste Fehler führen dann schon zum Aus. Da "RTL Wintergames 2006 mit seinem eher actionlastigen Spielprinzip aber eher auf Anfänger und Gelegenheitsspieler zielt, ist mir dieser heftige Schwierigkeitsgrad umso mehr ein Rätsel. Insgesamt schaffen es sämtliche Singleplayerspielmodi nicht sonderlich lange die Motivation hoch zu halten. Richtig spaßig ist es hingegen im Multiplayermodus gegen bis zu drei menschliche Kontrahenten anzutreten. Aufgrund der arcardelatigen und sehr einfachen Maus- und Tastatursteuerung kann jedermann problemlos einsteigen, miteifern und Wintersportparty machen.

Wie im Fernsehen...ein spektakulärer Rundumschwenk - dann gehts losWie im Fernsehen...ein spektakulärer Rundumschwenk - dann gehts los

Akzeptabel

Die dritte und letzte Neuerung zum Quasivorgänger findet sich im technischen Bereich, besteht jedoch lediglich aus etwas grafischer Aufbereitung. Insgesamt ist die Grafik zwar ganz hübsch, aber definitiv alles andere als ein Highlight. Wie bereits erwähnt ist die Steuerung arcardelastig für jede Disziplin eigentlich recht gut umgesetzt und funktioniert prima mit Maus und Tastatur. Lediglich beim Curling ist das Zielen und Abschätzen der Geschwindigkeit doch recht schwierig. Die Präsentation ist nicht schlecht, weist jedoch auch Mängel auf. So vermitteln Kommentatoren, hübsche Rundumschwenksund Erklärungen zu Beginn des Rennens und Wiederholungen am Ende zwar den Eindruck einer Fernsehübertragung, schade ist jedoch, dass die Kommentatoren sich nach einiger Zeit doch recht häufig wiederholen und irgendwie nerven. Außerdem begreife ich nicht warum die Entwickler pro Disziplin nur eine einzige Strecke ins Spiel eingebaut haben. Gerade beim Biathlon, aber auch im Eiskanal hätten unterschiedliche Kurse das Ganze ein bisschen aufgepeppt und für mehr Abwechslung gesorgt.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

RTL Winter Games 2007 (Übersicht)