Test Der Pate

von Daniel Frick (05. April 2006)

Für viele Filmkenner ist es der beste Film, der jemals gemacht wurde. Jeder, der nicht dieser Meinung ist und etwas von Filmen versteht, muss ihn immerhin als einen herausragenden Film bezeichnen. Die Rede ist von Coppolas "Der Pate", der Marlon Brando in einer seiner besten Rollen zeigt und heutigen Superstars wie Al Pacino und Diane Keaton zum Durchbruch verhalf. Das zugrunde liegende Buch ist mit über 20 Millionen verkauften Exemplaren ein Mega-Bestseller. Ein schweres, schweres Erbe, das das nun erschienene gleichnamige lizensierte PC-Spiel da antritt.

Don Vito und der Protagonist als kleiner JungeDon Vito und der Protagonist als kleiner Junge

Handlung nah an der Vorlage

Im New York der 30er Jahre geschieht auf offener Strasse ein Mord an einem Mitglied einer Mafiafamilie. Ein kleiner Junge sieht entsetzt zu, wie sein Vater umgebracht wird. Nach einigen Videoszenen stellt sich heraus, dass der Spieler diesen inzwischen erwachsen gewordenen Jungen spielt. Zu Beginn dürfen wir unserem Alter Ego sein Äußeres verpassen. Wirklich beeindruckend sind hierbei die Auswahlmöglichkeiten. Kurz darauf schon werden wir von Luca Brasi, einem führenden Mitglied der Familie in unseren Job eingeführt. Er erklärt uns auf den Hinterhöfen die Steuerung im Kampf und sonstige Details. Nach dem Tutorial beginnt auch schon die Story, die wie im Film damit beginnt, dass auf Don Vito ein Mordanschlag verübt wird. Überhaupt orientiert sich die ganze Story sehr stark an der Film- bzw. Romanvorlage. Einzelne Szenen der Geschichte sind komplett übernommen, so zum Beispiel wenn wir dem Gegner Woltz den Kopf seines geliebten Rennpferdes ins Bett schmuggeln, um ihn so weich zu kochen. Den handelnden Part übernimmt hier dann der Spieler, so dass man die Geschichte oft aus einer anderen Perspektive sieht. Alle wichtigen Charaktere des Films tauchen auf und so arbeitet man sich langsam in der Familie nach oben, indem man sich den Respekt der Familie erwirbt. Die Einbettung des Spielers in die Handlung des Films ist wirklich gelungen und hat mir gut gefallen. Schwächen hat das Spiel allerdings beim Abwechslungsreichtum der Nebenschauplätze bzw. -missionen.

Mafioso in Maßanzug, eehh MaßanfertigungMafioso in Maßanzug, eehh Maßanfertigung

Mangelnder Ideenreichtum bei den Nebenschauplätzen

Respekt ist im Spiel die inoffizielle Währung. Nach einem ausgeführten Auftrag erhalten wir nicht nur Geld, sondern auch Respekt. Dieser ermöglicht uns über verschiedene Stufen in der Hierarchie der Corleones aufzusteigen. Doch natürlich ist das einem echten Mafioso nicht genug. Schließlich teilt der sich nicht gerne die Einnahmequellen der Stadt mit konkurrierenden Familien. Und so ist man im "freien Teil" des Spiels, abseits von der Haupthandlung immer damit beschäftigt, den Machtbereich der Corleone Familie zu vergrößern. Dieser Teil läuft eigentlich immer nach dem gleichen Schema ab und wird auf die Dauer auch etwas öde: Man schleicht sich in ein gegnerisches Geschäft oder Lagerhaus ein, um es zu übernehmen. Dabei gilt es, den Inhaber zu erpressen und so Schutzgeld zu verdienen. Die anderen Familien lassen sich das natürlich nicht gefallen und so kommt eigentlich immer "Arbeit" auf einen zu: Die Helfershelfer der Konkurrenz auszuschalten. Dies tut man stilecht mit Fäusten oder wahlweise verschiedenen Waffen wie man sie aus Actionspielen kennt: Pistolen, Schrotflinten, die "Geigenkoffer-Tommy-Gun" oder mit Molotov-Cocktail oder Dynamit. Übernommene Geschäfte steigern unser Einkommen, von dem wir zu Beginn noch den Löwenanteil an die Familie abliefern. Mit dem Rest kaufen wir Waffen und Munition, schmieren Polizisten oder FBI-Agenten, kleiden uns in edlen Zwirn oder erstehen einen standesgemäßen Unterschlupf. Da vieles aber oft gleich abläuft, kommt mitunter schnell etwas Langeweile auf. Kein Vergleich zu den tollen Schauplätzen und Missionen in "Mafia".

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Der Pate

Delta556Patrick1991
93

Don Corleone ist mein Pate

von gelöschter User

PlaystationFreak1708
99

Willkommen in der Familie

von gelöschter User

Alle Meinungen

Pate (Übersicht)