Test Die Gilde - Seite 4

Meinung von Gerd Schüle

Sicherlich ist "Die Gilde" wieder mal eines der Spiele, an denen sich die Geister sicherlich scheiden werden. Zwar kann das Spiel sehr abwechslungsreich sein, aber erst wenn man eine recht zähe Anfangsphase überwunden hat. Dies ist sicherlich ein Vorteil für diejenigen, die sich sehr lange und ausgiebig mit einem Spiel beschäftigen wollen. Nach der zähen Anfangszeit entpuppt sich "Die Gielde" nämlich als sehr abwechslungsreiche und tiefgehende Wirtschaftssimulation. Andererseits sind viele Aufgaben recht eintönig und deshalb ist für Gelegenheitsspieler die langweilige Aufbauphase, die kaum enden will, ein großes Hindernis. Wirklich negativ finde ich die 3D-Grafik, die spielerisch keinerlei Vorteile hat, sondern das Spiel mehr zurückwirft als vorwärts bringt. Mein Fazit fällt klar und deutlich aus: Fans des Genres die keine Gelegenheitsspieler sind, sollten zugreifen, alle anderen nicht.

74

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Jeder kennt sie, viele rollen beim Gedanken daran mit den Augen, sie sind vom Aussterben bedroht und würden uns (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Spielmodus "Drei gegen Drei" könnte fester Bestandteil werden

Overwatch: Spielmodus "Drei gegen Drei" könnte fester Bestandteil werden

Overwatch wird hauptsächlich im Modus "Sechs gegen Sechs" gespielt. Lediglich in der Arcade-Abteilung des Spiels k (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Die Gilde (Übersicht)