Test Vyruz - Seite 2

Vorsicht vor den GeschütztürmenVorsicht vor den Geschütztürmen

Power-Ups und Goodies

Was natürlich auch notwendig ist, sind Reparatur-Kits oder Schild-Booster. Der Schild verhindert jeglichen Schaden, ist er einmal durchbrochen, kann der Gleiter mittels Reparatur-Kits wieder auf Vordermann gebracht werden. Die Speicherfunktion ist besonders tückisch: Will man nämlich speichern, muss man einen Speicherpunkt finden und 100.000 der erballerten Credits bezahlen. Hat man diese nicht, kann man auch nicht speichern. Die Gegner werden natürlich von Level zu Level anspruchsvoller, ebenso der Aufbau der Levels. Um weiterzukommen, werden oft Keycards benötigt, die irgendwo versteckt sind. Auch nett: Manchmal lassen sich Fragezeichen-Symbole aufsammeln, bei denen den Spieler eine Überraschung erwartet. Diese kann positiver oder negativer Natur sein. So steht beim Aufsammeln zum Beispiel ein Unverwundbarkeitsschild zur Verfügung oder du kannst dich nicht bewegen, alles natürlich für eine begrenzte Zeit.

Die Explosionen sind recht ansehnlichDie Explosionen sind recht ansehnlich

Grafik, Sound und Steuerung

Der Clou bei "Vyruz" ist, das sich alles, was den Weg versperrt, zerstört werden kann, außer natürlich Gebäude. Man sollte auch möglichst alle Kisten und Fässer zerbröseln, verbergen sich doch oft darunter Power-Ups oder Munition. Die Explosionen sind recht ansehnlich, überhaupt sieht die Grafik gar nicht übel aus. Lediglich der Sound geht einem schnell auf den Wecker, vor allem die überflüssige Dudelmusik. Steuern lässt sich das ganze recht bequem, am besten mit Gamepad oder Tastatur. Ansonsten bieten die 24 Levels, die übrigens in 4 verschiedenen Zonen spielen, genug Stoff, um zwischendurch mal ein bisschen zu ballern.

Meinung von Philipp Frick

Ich muss zugeben: Als ich die Schachtel von "Vyruz" sah, befürchtete ich das Schlimmste. Überraschenderweise ist das Spiel ziemlich spaßig. Genau das richtige eben für zwischendurch. Die Grafik sieht gar nicht übel aus und die Gegner verlangen dem Spieler im leichtesten Schwierigkeitsgrad schon einiges ab. Alte Hasen werden sich trotz isometrischer Darstellung an Klassiker wie "Tyrian" erinnert fühlen. Dass das Spiel nur 50 Mark kostet, ist eine angenehme Begleiterscheinung. Anspruchsvolle Spieler seien jedoch gewarnt: außer viel Action hat "Vyruz" nichts zu bieten.

60

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Vyruz (Übersicht)