Test Tennis Master Series 2002

von Christian Rühl (02. Dezember 2002)

Tennis Masters Series 2002 - das neue Tennisspiel aus dem Hause Vivendi soll dir die Atmosphäre der großen Centercourts dieser Welt auf dem GBA näher bringen. Ob das Spiel mit der offiziellen Lizenz der "Tennis Master Serie" und massig Spielern diesen Ansprüchen gerecht wird, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Das einfache Spiel

Nachdem die (schön gestaltete) Eingangssequenz abgelaufen ist und du dich für eine Sprache entschieden hast, kommst du in das Hauptmenü, wo du dich zwischen einem einfachen Spiel, der Master - Serie, dem Mehrspielmodus sowie den Optionen entscheiden kannst. Wählst du das einfache Spiel ("Schaukampf"), kannst du, nachdem du dich für einen Spieler und einen Spielort entschieden hast, gleich Drauflosspielen und versuchen deine Gegner mit allen Tricks der Tenniskunst zu besiegen. Bei der Spielerwahl kannst du zwischen drei Arten wählen: Angriffsspieler, Netzspieler und Grundlinienspieler. Alle Arten unterschieden sich daher in Stärke und sonstigen Eigenschaften. Dafür stehen dir verschiedene Schlagarten zur Verfügung, die du über die verschiedenen Tasten aufrufen kannst. Die Richtung des Balls kannst du mit Hilfe des Steuerkreuzes bestimmen, ebenso kannst du dich auch übers Spielfeld bewegen . Beim Aufschlag wir zusätzlich noch eine Leiste angezeigt, die angibt mit wie viel Kraft du den Ball auf den Gegner loslässt. Mit den verschiedenen Schlagarten sollte es eigentlich nicht zu schwer sein, den Gegner richtig einzuheizen, da dies auch nicht allzu schwer sind.

Die Master Serie

Entscheidest du dich im Hauptmenü für die Master- Serie, kommst du zuerst in einen Bildschirm, wo du zwischen einer kurzen und einer langen Saison wählen kannst. Der Unterschied besteht in der Länge der einzelnen Spiele: bei einer kurzen Saison gibt es einen Gewinnsatz und im Finale drei Sätze; bei der langen Saison ist ein normales Spiel drei Sätze lang und das Finale fünf. Nach dieser Entscheidung geht es dann mit der eigentlichen Serie los. Du musst dich durch neun Turniere kämpfen, die überall auf der Welt ausgetragen werden. Dabei musst du versuchen so viele Punkte wie möglich zu erhalten, damit du zum Tennis Master Cup in Shanghai zu gelassen wirst. Für eine Sieg bekommst du 100 Punkte, für die Teilnahme am Viertelfinale immerhin noch 25. Wenn du es dann bis nach Shanghai geschafft hast, wirst du für die Vorrunde in eine Gruppe eingeteilt, gegen deren Mitglieder du antreten musst. Wirst du in deiner Gruppe erster oder zweiter, dann kommst du ins Halbfinale und wenn du dich dann auch noch im Finale erfolgreich schlägst, kannst du dich getrost als einer der weltbesten Tennisspieler ansehen.

Weiter mit: Test Tennis Master Series 2003 - Seite 2

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Killer Instinct: Darstellung auf der Xbox One X in nativer 4K-Auflösung

Killer Instinct: Darstellung auf der Xbox One X in nativer 4K-Auflösung

Mit der Xbox One X will Microsoft voraussichtlich im November die bislang leistungsstärkste Konsole auf den Markt (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Tennis Master Series 2003

DJKaito
75

Alle Meinungen

Tennis Master Series 2003 (Übersicht)