Test Leadfoot

von Gerd Schüle (09. Oktober 2001)

Offroadfahrzeuge sind heutzutage geradezu ein Symbol vom Traum der Freiheit. Dahinter steckt das Gefühl, dass man hinfahren kann wo man will und nicht an die Grenzen der Straßen gebunden ist. Dieser Traum wird in dem neuen PC-Spiel "Leadfoot" regelrecht mit den Füßen getreten. Da zwängt sich unweigerlich die Frage auf, was hinter diesem Spiel steckt. Die Antwort erfahrt ihr in unserem Test.

Die PickupsDie Pickups

Autos im Käfig

Sicherlich, in "Leadfoot" geht es darum, mit Offroadfahrzeugen so erfolgreich wie möglich waghalsige Rennen zu gewinnen, aber dabei kommt zu keinem Zeitpunkt auch nur der leiseste Hauch von Freiheit auf. Der Grund dafür ist recht simpel und darum auch schnell erklärt. Man heizt mit seinem Buggy nämlich nicht durch die freie Natur, wie das bei Offroadrennen normalerweise der Fall ist, sondern rast auf engen Rundkurs-Pisten, die in ein Stadion hineingezwängt wurden. Für mich kommt dies einer Vergewaltigung der Geländefahrzeuge gleich. Trotzdem ist "Leadfoot" durchaus ein recht interessantes Spiel. Der Reiz liegt darin, die engen Kurven gekonnt zu meistern. Dazu machen einem zahlreiche Schikanen wie Wassergräben oder Sprungschanzen zusätzlich das Leben schwer. Die Buggys und Pickups des Spiels sind in verschiedene Klassen unterteilt und man tritt mit dem Fahrzeug seiner Wahl gegen bis zu 15 Gegner an.

Die BuggysDie Buggys

Gut getunet ist halb gewonnen

Da die cleveren Computergegner einen exzellenten Fahrstil an den Tag legen, ist das Tunen des eigenen Fahrzeugs der einzige Schlüssel zum Sieg. Das umfangreiche Setup lässt einem genügend Freiraum, um sein Fahrzeug optimal der jeweiligen Rennstrecke anzupassen. Im Training können dann die vorgenommenen Einstellungen ausprobiert werden. Neben den obligatorischen Einzelrennen enthält "Leadfoot" natürlich auch die Möglichkeit, eine komplette Saison durchzuspielen, mit allem, was dazugehört, von Sponsorensuche, Fahrzeugkauf und Tuning bis zu den Meisterschaftsrennen. Das hervorragende Fahrverhalten der einzelnen Autos stellt den Spieler Dank der gelungenen Mischung aus Realismus und Spielspaß vor keine allzu großen Probleme. Allerdings sind die vielen engen Kurven nur durch gekonnte Powerslides erfolgsversprechend zu bewältigen. Wer das nicht hinbekommt, hat gegen die starken Gegner kaum eine Chance. Meiner Meinung nach ist der Schwierigkeitsgrad des Spieles etwas zu hoch ausgefallen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

10 unvollendete Spiele, auf die ihr euch umsonst gefreut habt

10 unvollendete Spiele, auf die ihr euch umsonst gefreut habt

Das Ende von Scalebound kam für viele überraschend. Ist aber auch nichts wirklich Neues. Obwohl (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Stadium Offroad Racing (Übersicht)