Test Everybody's Tennis - Seite 2

Das ist einer der vielen Tennisplätze.Das ist einer der vielen Tennisplätze.

Cartoon-Stil, wohin man auch schaut

Das gesamte Spiel ist im Cartoon-Stil gehalten. Realistische Anmationen und Bilder sucht man deswegen vergebens. Die Grafik wirkt durchweg knuddlig und verspielt. Das Hauptmenü des Spieles ist beispielsweise ein Miniplanet mit Springbrunnen und rundem Weg. Wolken bewegen sich um den Planeten. Wartet man etwas, wechselt der Himmel und man sieht funkelnde Sterne. Auch im Spiel selbst fällt diese Liebe zum Detail auf. So wurden alle verschiedenen Tennisplätze individuell gestaltet: Schule, Hartplatz, Strand, Tempel, Wald. Vor dem Spiel schwenkt die Kamera, damit der Spieler das drum herum des Platzes sieht. Denn im Spiel selbst ist der Hintergrund vernachlässigbar. Die Charaktere sind ebenfalls im Animationsstil gezeichnet und sind daher von keiner hohen technischen Qualität. Positiv hervorzuheben ist die Wiederholungsmöglichkeit nach Ballwechseln. In dieser fällt auf, dass die Charaktere im Zeitpunkt des Schlages ernsthaft und verbissen schauen. Auch die knappen Outfits der weiblichen Charaktere stechen hervor, bei denen man nicht so genau weiß, wozu das Ganze dienen soll. Da diese nämlich durchweg sehr jung aussehen, stellt sich bei einigen Kameraeinstellung schon die Frage, warum jetzt unbedingt der Blick unter das Kleid kommen muss...

Weiblicher Charakter mit knappem OutfitWeiblicher Charakter mit knappem Outfit

Hintergrundmusik, die primär jüngere Spieler anzieht

Die akustische Untermalung des Spieles ist teils gelungen und teils nicht gut. Positiv fällt auf, dass jeder Tennisplatz sein eigenes Musikstück hat. Ihr hört also nicht in jedem Spiel die gleiche Musik. Diese Musikstücke passen meist auch zur Platzart. So hört ihr hawaiijanische Musik, wenn ihr am Strand spielt oder zusätzliche Regengeräusche auf einem verregneten Tennisplatz. Die Charaktere geben während des Matches Geräusche von sich, sodass das Spiel nicht monoton wirkt. Leider ist das Repertoire stark begrenzt. Aus diesem Grund nerven die ständig gleichen Sprüche auf Dauer. Negativ hervorzuheben ist auch die Hintergrundmusik im Hauptmenü und beim Herausforderungsmodus: Diese durchweg elektronische pseudo-technoide Musik wird bereits nach wenigen Stunden Spielzeit anstrengend. Zielgruppe der musikalischen Untermalung sind also eher jüngere Spieler. Ein kurzes Wort zu den Schiedsrichtern: Durch die Auswahl des Schiedsrichters bestimmt ihr, welche Stimme im Spiel die Ansagen tätigt. Das sorgt erneut für Abwechslung.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Everybody's Tennis

Ghost17
90

Genial!

von Ghost17 (2)

Alle Meinungen

Everybody's Tennis (Übersicht)