Test Dark Arena - Seite 2

Die meisten Levels sind ein riesiges Labyrinth, aus welchem du ohne Karte nicht mehr herausfindest. Die Leveldesigner hätten die Levels schon etwas leichter gestalten können. Die Gegner sind dagegen sehr leicht zu besiegen. Dark Arena bietet auch einen Multiplayer-Modus, jedoch brauchen alle Spieler ein Modul. Das gemeinsame Spielen beschränkt sich auf ein normales Deathmatch, man muss also nur alle Spieler abschiessen, um das Match zu gewinnen.

Sound und Grafik

Ein grosses Manko in Dark Arena ist die musikalische Untermalung - sie existiert eigentlich nur in den Menüs. In den Levels herrscht meistens Totenstille - jedenfalls, wenn keine Gegner im näheren Umkreis sind. Auch die Schüsse der Waffen klingen nicht gerade umwerfend. Die Grafik ist akzeptabel, wobei sich die Umgebung in den einzelnen Missionen nicht sehr groß unterscheidet.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Jeder kennt sie, viele rollen beim Gedanken daran mit den Augen, sie sind vom Aussterben bedroht und würden uns (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Orcs Must Die - Unchained
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dark Arena (Übersicht)