Test Championship Surfer

von Gerd Schüle (21. August 2001)

Die Skatboarder-Fans können mit "Tony Hawk's Pro Skater 2" ihr Hobby auch am PC betreiben. Die BMX-Fahrer tun dies mit dem Programm "Dave Mirra Freestyle BMX" und seit neustem haben nun auch Surfer die Möglichkeit, ihren Sport mit dem neuen Spiel "Championship Surfer" virtuell am PC zu betreiben. Die Frage, die sich nun stellt ist, ob solch ein Spiel Spaß machen kann.

Eine mächtige WelleEine mächtige Welle

Surf-Feeling - Das Spiel

Natürlich dreht sich in "Championship Surfer" alles ums Wellenreiten. Die Anzahl der enthaltenen Spielmodi ist beachtenswert. Anfangen sollte man mit dem einfachsten, dem freien Surfen. Dabei kann man nach Lust und Laune einfach das Ganze mal ausprobieren. Natürlich steht dabei zuerst die Wahl des Surfers an. Da alle verschiedene Eigenschaften besitzen, sollte man dies nicht auf die leichte Schulter nehmen, genauso wenig wie die Auswahl des geeignetsten Surfbretts, die es in vielfältigen Ausführungen mit verschiedenen Vorzügen und Nachteilen gibt. Danach begibt man sich zu einem der 10 verschiedenen Strände. Im Gegensatz zur Realität ist es dann sogar noch möglich, die gewünschte Wellenstärke zu beeinflussen, indem man die entsprechende Wetterwahl vornimmt. Ist dann alles eingestellt, begibt man sich ins Wasser. Dort geht es dann darum, auf den zum Teil sehr hohen Wellenbergen möglichst gewagte Stunts zu absolvieren.

Ein gekonnter SprungEin gekonnter Sprung

Übung macht den Meister

So leicht sich das auch anhört, so schwer ist die Sache zu meistern. Wer sofort mit den Stunts loslegen will, wird öfter im Wasser landen als ihm lieb ist. Deshalb sollte man erst einige Trainingsrunden auf dem Surfbrett drehen, um sich in die Materie einzuüben. Hat man es dann gelernt, auf den Wellen entlang zu reiten, kann man sich an die ersten Trickübungen heranwagen. Im Arccade-Modus werden dann für gekonnte Tricks schon Punkt verteilt. Richtig anspruchsvoll wird es mit Sicherheit aber erst in der Meisterschaft. Dabei spielt man eine komplette Saison durch mit dem Ziel, am Schluss ganz oben auf der Rangliste zu landen. Insgesamt wird der Surfsport sehr realistisch im Spiel eingefangen. Es ist schon interessant, das Wellenreiten zu erlernen. Die größte Motivation dabei ist, die verschiedenen Trickübungen einzustudieren. Beherrscht man dann aber das ganze, macht sich schon nach kurzer Zeit etwas Langeweile breit, aber mit diesem Problem haben viele Sportspiele zu kämpfen.

Weiter mit: Test Championship Surfer - Seite 2

Kommentare anzeigen

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Championship Surfer (Übersicht)