Test Flatout 2 - Seite 3

Meinung von Daniel Frick

"Flatout 2" macht wie der Vorgänger ordentlich Spaß. Das wundert nicht, hat man das Konzept doch völlig beibehalten und nur im Umfang erweitert und bei der optischen Präsentation dem Jahr 2006 angepaßt. Die Minispiele machen vor allem im Multiplayermodus viel Spaß, ansonsten ist heizen wie verrückt und möglichst heftige Blechschäden produzieren angesagt. Bei aller guten Laune, der Langzeitspaß leidet etwas. Hier hätte vielleicht ein deutlich umfangreicherer Tuningteil für etwas mehr Langzeitmotivation gesorgt. So erhält die Fortsetzung die selbe Wertung wie der erste Teil.

82

meint: Brachiales Geheimtipp-Rennspiel ohne Tuning-Schnickschnack, aber mit vielen Remplern und toller Fahrphysik.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Scalebound eingestellt - seid lieber dankbar

Scalebound eingestellt - seid lieber dankbar

Das Prominenten-Sterben geht 2017 weiter. Diesmal hat es ein Spiel erwischt: Scalebound. Weinen braucht ihr deshalb (...) mehr

Weitere Artikel

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Flatout 2 (Übersicht)