Test Sea Dogs

von Daniel Frick (06. Juli 2002)

Die Entwickler von Bethesda Software schicken sich an, die Spielidee des Klassikers "Pirates" in neuem Gewand und unter anderem Namen neu an den Mann zu bringen. Anker lichten und Leinen los! Lasst uns einen Blick wagen und sehen, ob das viel versprechende Projekt den Kriterien eines modernen Computerspiels erfüllt.

Unser Held ist ein hübsches KerlchenUnser Held ist ein hübsches Kerlchen

Auf Spuren der Piraten

In "Sea Dogs" kämpft man als Kapitän seines eigenen Schiffes in einer fiktiven Inselwelt des 17. Jahrhunderts. Diese ist allerdings an die Inselwelt der Karibik angelehnt, in der sich um diese Zeit die großen europäischen Kolonialmächte in den Haaren lagen und um die Vorherrschaft auf den Inseln kämpften. Hier sollten neue Ressourcenquellen für die kostspieligen Kriege in Europa gefunden werden. Aber natürlich lagen England, Frankreich und Spanien nicht nur in Europa im Krieg, was man in "Sea Dogs" sehr schnell zu spüren bekommt, wenn man als Engländer unversehens von einer spanischen Galeone angegriffen wird. Für diese Nation startet man nämlich seine Karriere als noch nicht so großer Kapitän auf einer erbärmlichen Nussschale. Es gilt im Laufe des Spiels, neue Bündnisse zu schließen, Handel zu treiben, und - natürlich - Schiffe vorzugsweise des aktuellen Feindes anzugreifen und möglichst zu besiegen. Dafür stehen 21 Schiffe und jede Menge Spieloptionen zur Verfügung.

Eine ausgewachsene SeeschlachtEine ausgewachsene Seeschlacht

Die Story

Der Protagonist Nicolas, den wir als Spieler steuern, ist gerade aus spanischer Gefangenschaft entflohen und sitzt jetzt auf der englischen Insel Highrock. Nach kurzem Schnuppern auf der Insel wagt er sich das erste Mal auf See - mit seiner kleinen Pink und 40 Mann Besatzung ein gefährliches Unterfangen. Hier ist man gut beraten, wenn man sich zu Beginn wirklich nur an die ganz kleinen Schiffe heranwagt, ansonsten findet man sich ganz schnell auf dem Grund des Meeres wieder. Hat man ein kleines Schiff auf See entdeckt, kann man es entern und steht sich dann mit dem gegnerischen Kapitän im Duell gegenüber. Das Duell der beiden Kapitäne steht stellvertretend für die Mannschaft: Landet man einen Treffer, dezimiert man die Schlagkraft des gesamten Feindes und umgekehrt. Die Degenduelle selbst sind allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Erst nach etwas Training hat man hier den Bogen raus. Hat man es geschafft, den anderen Kapitän zu besiegen, kann man seine Kabine und die Schiffsladung plündern und das gegnerische Schiff übernehmen, was in der Regel nur bei einem größeren Schiff sinnvoll ist.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Sea Dogs (Übersicht)