12 Videospiele, die zu viel Hype bekamen

Jeder Zocker kennt das: Da kündigt ein Hersteller ein neues Spiel an - beispielsweise auf den Spielemessen E3 oder Gamescom - ein erstes Video flimmert über den Bildschirm. Es zeigt erste Bilder direkt aus dem Spiel. Die Grafik sieht fantastisch aus. Der Leitende Entwickler betritt die Bühne und erzählt von noch nie dagewesenen, innovativen Spielmechaniken - es solle nicht nur einen Einzelspieler geben, sonder auch einen Mehrspielermodus, der eine unglaubliche Interaktivität biete.

Außerdem sei es das bisher größte "Open World"-Spiel mit der größten Zahl an Feinden. Das Spiel erzähle eine Geschichte über mehrere Jahrhunderte hinweg und wirklich jede Entscheidung, ihr im Spiel aus einer unbegrenzten Anzahl an Möglichkeiten trefft, verändert den Ablauf des Spiels, ist wichtig und birgt Konsequenzen.

Die Augen der Spieler leuchten, die Finger werden ganz klebrig. Schon jetzt schreiben sie auf Facebook, Twitch, Reddit und in alle Foren, dass es sich bei diesem Spiel nur um das beste Spiel der Welt handeln kann, wenn es denn nur mal erscheint. Der Hersteller ist schließlich gezwungen das Veröffentlichungsdatum doch nochmal zu verschieben und als das Über-Spiel endlich da ist, im Laden steht, im heimischen Rechner oder in der Konsole rotiert, ist die Enttäuschung groß. Denn es ist doch nur ein Spiel. Und manchmal auch noch ein richtig schlechtes.

So ist das nun mal ab und zu. Im Rückblick sind das übertrieben "gehypte" Spiele. Und hier findet ihr die zehn Spiele, die viel zu viel Hype erzeugten. Die Liste folgt keiner bestimmten Reihenfolge.