letzter boss (spoiler) (Xenoblade Chronicles)

also bin nun bei egil mit lvl 64 XD hat wer tipp wie man den am besten kaputt bekommt z.b. welches lvl sollte ich haben (ich bin shulk is klar:P) und welches team soll ich benutzen ich nheme grade shulk sharla und die letzte person die ich bekommen habe :P wer so weit is wie ich weis ja wers ist:P

Frage gestellt am 03. Januar 2012 um 14:27 von droidekaa

21 Antworten

Ich würde bis Level 70 auf jedenfall leveln bevor ich gegen ihn antrete. Dein Team passt eigentlich soweit. Den letzten Charakter kannst aber auch wenn du willst gegen Reyn oder Dunban austauschen, da die beiden jeweils eine Technik besitzen die sie vorm Tod bewahrt, außerdem hällt reyn auch sehr viel aus und dunban ist dafür mit seiner Agilität gut zu gebrauchen.

Antwort #1, 03. Januar 2012 um 15:29 von Wowan14

Ich hab den mit 66 gepackt mit dem Team Dundun, Shulk und Sharla. Wichtig ist aber, dass du Shulk nicht als Hauptchar benutzt. Du kannst sonst nciht immer seine Monadofertigkeit "Schild" einsetzen. Ich hab auf Agilität und Stärke gespielt. Wenn du mit Dundun aber sonst nciht spielst, empfehl ich dir entweder Ricki oder Reyn zu nehmen. Sie haben viel Kp und gute Fertigkeiten. Ricki empfiehlt sich wegen dem Heilungs-und Gruppenleistenskill meiner Meinung nach am meisten.

Antwort #2, 03. Januar 2012 um 17:01 von FireEmblemStefan

häää shulk darf ich nicht spielen ?

Antwort #3, 03. Januar 2012 um 17:18 von droidekaa

Dieses Video zu Xenoblade Chronicles schon gesehen?
ich habe auch keine ahnung warum, shulk darf man spielen und wenn er nicht selbst gesteuert wird bezweifle ich das, dass er schneller den schild einsetzen kann, greif einfach öfters mit auto angriff an dann hast auch schneller die leiste voll und schild verbraucht ja nur ne halbe leiste soweit ich mich erinnere

Antwort #4, 03. Januar 2012 um 17:56 von Wowan14

also is für den boss schild sau wichtig?

Antwort #5, 03. Januar 2012 um 17:59 von droidekaa

Nur für die erste Phase, da Zielraketen ansonsten wehtut. Abgesehen davon hat Egil/Yaldabaoth keine sondelrich gefährlichen Spezialattacken.

Antwort #6, 03. Januar 2012 um 18:55 von Xion-Survives

Kloppen und Überleben, dann kommt diese Mission "Rette Bionis", dann musst du diese drei Säulen um ihn herum zerschmettern - falls das das Problem ist.

Nunja, wenn man Shulk nicht spielt, kann man ihn bei Visionen warnen, Spezialskills gehen dann aber trotzdem nicht, wenn die Leiste nicht voll ist.

Mir scheint das Level aber auch etwas niedrig, zu der Zeit machen einzelne Level noch einen fetten Unterschied.

Antwort #7, 03. Januar 2012 um 21:40 von SamiSalami

ich habe mir nun vorgenommen lvl 70 und fertig dan wirts hoffentlich einfach

Antwort #8, 03. Januar 2012 um 22:47 von droidekaa

Ich finde es aber teilweise in Xenoblade genial gemacht, dass das Level nicht so sehr die Stärke eines Charakters beeinflusst sondern mehr ne Art Rang, das einen kennzeichnet wie gewachsen man welchen Gegnern ist. Natürlich tut die Strategie und Ausrüstung dann das Ergebnis eines Kampfes stark beeinflussen.

Antwort #9, 03. Januar 2012 um 23:49 von Wowan14

Imo ist das genaue Gegenteil der Fall. Ich habe selten ein Spiel gesehen, indem das Level so wichtig war wie in Xenoblade. Besonders zu Beginn des Spiels wird man teils gnadenlos abgeschlachtet, wenn man auch nur 2-3 Stufen unter den momentanen Gegnern ist.

Das schlechte Balancing ist neben der relativ klischeebehafteten Charakterzeichnung auch eine der wenigen Schwächen von Xenoblade.

Antwort #10, 04. Januar 2012 um 00:31 von Xion-Survives

Schlechtes Balancing? Wieso das denn?
Es ist doch im Gegenteil endlich mal ein nachvollziehbares Balancing -> Höher im Level -> zu stark!
In vielen anderen Spielen ist doch die Levelangabe ad absurdum geführt, dadurch dass man sich Gegnern mit 10 Leveln höher stellen kann (was du zum Schluss mit dem entsprechendem Equipment und Talenten auch in XC bewältigen kannst).

Das ist eine der Sachen die mich sehr positiv überrascht hat, weil das Level in XC wirklich mal eine klare Aussage hat!

Antwort #11, 04. Januar 2012 um 01:10 von SamiSalami

Mit Level-Balancing beziehe ich mich nciht auf das Verhältnis zwischen Gegnerlevel und dem eigenen, sondern vielmehr auf die Unausgewogenheit zwischen Level und den übrigen Gameplayaspekten wie Ausrüstung/Skilltrees & Co.

Level sollten meiner Ansicht nach Richtlinien sein, die in etwa indizieren wie stark dein Charakter ist, nicht mehr. Und in Xenoblade verkommen sie schlichtweg zu strikten Trennlinien und man ist gezwungen ein gewisses Mindestlevel zu haben um gewisse Gegner zu bezwingen. Und für ein Rollenspiel aus dem Jahre 2010 finde ich das schon recht dürftig, dass ein Spiel mit aufstufbaren Skills und Talentbäumen, die ja eigentlich schon etwas Komplexität bieten, immer noch so extrem levelabhängig ist.

Final Fantasy, soviel vor allem die neueren Titel auch in anderen Belangen hinterherhinken, machen das deutlich besser. Ausrüstung und anderweitige Charakterentwicklung sind dabei so ausgearbeitet, dass es mit entsprechender Taktik relativ gut möglich ist die Spiele durchzuspielen ohne überhaupt aufzustufen bzw das Sphärobrett zu benutzen.

Antwort #12, 04. Januar 2012 um 01:37 von Xion-Survives

Ja, die Levelabhängikeit ist da. Die Ausrüstung kommt einem so zugeflogen und macht dementsprechend eigentlich gar keinen Faktor für den Kampf aus. Bei den Talenten ist das Problem, dass die Anzahl der Harmoniemünzen erst spät im Spiel hoch genug ist, um da noch richtig was an neuer Taktik für den Kampf rauszureißen und genauso ist es mit dem Ausrüstungspunkt "Juwelen".
Interessante Juwelen und Kristalle gibt es erst relativ spät, wodurch die meisten diese Aspekte nahezu gar nicht auskosten, diese ermöglichen es jedoch dann später auch den LV 120 Drachen zu besiegen, trotz MaxLV von 99.

Also ich stimme dir zu bezüglich der Levelabhängigkeit, aber XC bietet diese Komponente durchaus, meines Erachtens nur zu spät.
Und was FF betrifft, so war es in FF 10 gut gelöst, aber in FF 13 war der Charakterausbau so linear (wie leider auch vieles andere), dass letzlich die Kampftatkik selbst entschied - nicht der Ausbau.
Aber das war auch in Ordnung, da das Kampfsystem wirklich toll war.

Antwort #13, 04. Januar 2012 um 02:10 von SamiSalami

FF13 habe ich (leider?) nie wirklich gespielt, da ich zu dem Zeitpunkt mit einer neuen Xbox und Tales of Vesperia und Lost Odyssey RPG-technisch ausreichend versorgt war und mich das nicht wirklich gereizt hat...

Abgesehen von FF10 ist das auch in FF12 möglich, und soweit ich ich weiß auch in den PSX Titeln, wobei ich mich da nicht näher mit auseinandergesetzt habe.

Und in Xenoblade wären ja die Möglichkeiten von Anfang an da. Und darum stört es mich eigentlich wie wenig man daraus gemacht hat. Aber gut, ist wohl wieder mal alles Anischtssache.

Antwort #14, 04. Januar 2012 um 14:16 von Xion-Survives

Tjaaa... also FF13 hat mir schon viele Stunden Spielspaß eingebracht, das Problem ist nur, dass das Kampfsystem und der Charakterausbau erst nach ca. 8 Std. Spielzeit voll zur Verfügung steht. Da sie es halt für jeden Einsteiger einfach machen wollten, wird alles so häppchenweise hingeworfen und das halt meiner Meinung nach zu krass. Zudem ist das Spiel sehr lange, sehr linear. Erst in Kapitel 11 von 13 trifft man auf eine wirklich offene Umgebung mit Nebenquests etc und der Part macht dann auch richtig Spaß.
Aber viele haben halt verständlicher Weise gar nicht soweit gespielt, obgleich ich beim linearen Part trotzdem immer noch angefixt genug war, immer weiter zu spielen.
Die Story war auf jeden Fall wieder besser, als im 12. Teil, aber jetzt auch nicht der wirkliche Burner :-)
Also Kampfsystem ist wirklich seeeehr cool, da haben sie auf jeden Fall was richtig gemacht, aber insgesamt halt zu linear und aus einer Rezension zitiert "ein Kniefall vor dem Mainstream". Diese nahezu achtstundenlange Einführung ins Spiel für alle Deppen, ist einfach zu krass.

Trotz alledem würde ich es RPG-Fans empfehlen (nicht so wie XC, aber wenn man eine PS3 hat...), denn gelangweilt habe ich mich trotzdem nicht und wurde dafür nach einigen Spielstunden eben mit einem tollen Kampfsystem und schließlich auch mit einer offenen "Teilwelt" belohnt :-)

Antwort #15, 04. Januar 2012 um 14:34 von SamiSalami

Werde es mir vermutlich eh holen, allein schon aus Prinzip. Außerdem erscheint ja bald 13-2, das ich mir evtl ebenfalls anschaffen werde und ein wenig an Vorkenntnissen wäre wohl nicht schlecht.

Und die Levelschläuche haben mich schon bei FF10 extrem gestört; ich hab nichts gegen ein gewisses Maß an Linearität, aber ein bisschen Freiheit, sei es nun durch eine Weltkarte wie in den alten FFs oder durch größere Areale wie im 12er.

FF hat für mich seit Teil 9 eh nachgelassen, FF10 hat mich nie wirklich gepackt, weil ich die Story etwas zu dramatisch und kitschig fand und mir der Hälfte des spielbaren Casts + die Antagonisten tierisch auf den Wecker gegangen sind. FF12 war gameplaytechnisch toll und hatte den ein oder anderen guten Charakter, dafür lässt sich die Story aber in drei Sätzen überreißen und Vayne ist so unnötig, dass man ihn über weite Strecken des Spiels ganz vergisst.

Darum hab ich in letzter Zeit eher andere Serien, besonders Tales of auf dem Fokus, weil die noch gute (bis sehr gute) Geschichten erzählt und in Sachen RPGs die vermutlich besten Charaktere hat. Da kann ich auch über den etwas gewöhnungsbedürftigen Animestil hinwegschauen.

Antwort #16, 04. Januar 2012 um 15:51 von Xion-Survives

Ich muss mich mal auch noch einmal zu Wort melden, weil mich euer Diskussionsthema interessiert. Ach ja und noch ne Kleinigkeit zu meinem Tipp, der etwas falsch verstanden wurde. Ich hab das so verstanden, dass er beim ersten Kampf gg Egil ist und wollte lieber nciht nachfragen, welchen der beiden Kämpfe er meint wegen dem Spoiler ( er ist ja davon ausgangen, dass Egil der letzte Boss ist). Bei dem ersten Kampf setzt Egil ja sehr oft seine Spezialtechnik "Schwanzschlag" ( oder so ähnlich) ein, die bei so einem Levelunterschied schon mächtig reinhaut. Wenn man Shulk als Nebenchar in der Gruppe hat, kann er immer das Schild einsetzen. Das geht aber nicht, wenn man ihn als Hauptchar benutzt. Das Schild leert zwar nciht so stark die Spezialanzeige, aber manchmal wird es doch sehr knapp (so wars zumindest bei mir miit lvl 66) und dann ist auch schon ein Char tot. Soweit ich das richtig sehe, kann Shulk immer seine Monadofertigkeiten einsetzen wenn man ihn warnt oder? Das gilt halt als Hauptchar nciht, aber vllt. sehe ich das falsch und es kam mir nur so vor.

Noch kurz was zu dem "Lvlbalancing" von Xenoblade. Ich finde das das Balancing schon ziemlich gut ist, aber leider nur in dem Abstand von 5 LvLn (meiner Meinung nach), denn sobald der Gegner als "rot" eingestuft wird, hat er einen enormen Agilitätsbonus. Das soll heißen, dass man ihn so gut wie nie trifft. Aus meiner eigenen Erfahrung hab ich schon oft genug erlebt, dass sobald der Gegner nur noch als "gelb" eingestuft wird, viel leichter zu treffen ist. Wobei ich bei den jeweiligen Gegnern nur ein LvL gestiegen bin. Selbst mit Dundun Skill "Ruhige Seele" und Agilität auf max trifft er Gegner bei einem Levelunterschied von 6 (rote Gefahrenstufe) nur jedes zweite Mal. Shulk und Sharla treffen so gut wie nie. Bei einem Leveluunterschied von 5 (gelbe Gefahrenstufe) sieht das aber schon ganz anders aus. Es trifft nämlich eigentlich jede Attacke. Das regt mcih echt auf an dem Spiel, aber sonst finde das Balancing doch sehr gelungen von immer stärkeren Waffen und Rüstungen zu immer stärker werdenden Monstern, solange der Leveluuntschied halt höchstens 5 ist.

Final Fantasy 12 hat viele Ähnlichkeiten zu Xenoblade, aber ist meiner Meinung nach um einiges schlechter. Xenoblade hat mcih einfach von der Story echt gepackt. Ich konnte es bei jedem neu besigeten Boss kaum erwarten, wie es weiter geht (deswegen hab ich es auch beim ersten Durchspielen fast ohne Nebenquest durchgespielt ^^). Zudem finde ich die großen Maps sehr gelungen und die Gegner sehen trotz nicht bester Grafik seehr gut aus. Zudem kann man durch das Ändern der verschiedenen Steine ,in Rüstung und Waffe, und den Talentbaumverknüpfungen einen, bis dahin nciht besiegten Gegner, mit der richtigen Strategie aufjedenfall erledigen. Das Spiel hat mich bis zum Schluss gefesselt und ist das beste Rollenspiel, dass ich bis jetzt gespielt habe.

Antwort #17, 04. Januar 2012 um 21:15 von FireEmblemStefan

Also zum Thema AGI bei roten Gegnern, das habe ich eigentlich immer ganz leicht mit Melia ausgehebelt dann einen physischen Char, dem AGI Juwelen, so hoch wie geht und Riki :-)
Also klar ist da der "Schnitt" etwas grob, aber später kann man durch Talente und so ja sowas von rote, weit höherlevlige Gegner schlagen, dass dieser Schnitt eigtl nicht mehr ins Gewicht fällt. Da ist es eher so, dass einen plötzlich überrascht, wie man nach Mechonis-Kern durch neue Talente, verstärkte Skills und bessere Juwelen plötzlich vorher viel zu mächtige Gegner (vom LVL-Unterschied her) niederstrecken kann.

Das mit der Spezialanzeige und Shulk als Gefährten dachre ich auch immer, ist aber leider nicht so, die Spezialanzeige ist beim Warnen da wo sie ist ^^

FF 12 war meiner Meinung nach der allergrößte Tiefpunkt ^^ Die Story war zum Gähnen, null Identifizierung mit den Charakteren und das Kampfsystem nur gut.
FF 10 hatte zwar keine tolle Story (aber auch nicht sooo zum Gähnen), aber ein tolles Kampfsystem und eine tolle Charakterentwicklung.
Aus dem Tief erhebt sich FF 13 dann doch zum Glück, dafür muss man allerdings eine ganze Weile gröbste Linearität ertragen, die es in noch keinem anderen FF-Teil so krass gab (selbst FF 10 ragt da nicht ran ^^).

Antwort #18, 05. Januar 2012 um 01:00 von SamiSalami

Bei mir ist es genau andersherum, von den Teilen, die auf PS2 erschienen sind, gefällt mir FF12 immer noch am besten. Sicher kein TopTitel wie der sechste, siebte oder neunte, aber immer noch ein wirklich gutes JRPG. Die Story kommt zwar leider nicht über das Mittelmaß raus (obwohl das Potential dagewesen wäre) und Charaktere wie Vaan, Penelo oder insbesondere Vayne selbst hätte man durchaus rauskürzen können, dafür gehören Charaktere wie Penelo und Balthier zu meinen Serienfavoriten und Doktor Cid ist im Gegensatz zu Leuten wie Jecht, Seymour oder Artemisia mal wieder ein wirklich guter Antagonist, auch wenn ihm ein wenig mehr Präsenz auch gut getan hätten. Abgesehen davon ist der 12er was Sidequests und schiere Weltgröße angeht innerhalb der Serie ungeschlagen, was ihn für mich nochmal deutlich aufwertet.

Antwort #19, 05. Januar 2012 um 18:01 von Xion-Survives

Das Hauptproblem für mcih bei Final Fantasy 12 war einfach die Langeweile, die sich immer weiter beim zocken verbreitet hat. Der Abstand von Trainieren, Orte suchen und einer meiner Meinung viel großen Map (mal ehrlich wer brauch in einem Single Player RPG so eine verdammte riesige Welt) zu dem vorankommen in der Story war viel zu riesig. Ich hatte überhaubt keinen Beszug zu den einzelnden Figuren im Spiel und konnte mich deswegen überhaubt nicht in ihre Lage versetzen. Das Spiel habe ich eher gequält durchgespielt, weil es halt Final Fantasy ist. Ich habe das Spiel aber auch vor 2 einhalb Jahren durchgespielt, weshalb ich jetzt leider keine genauen Beispiele nennen kann. Ich weiß aber, dass cih so zu der Zeit empfunden hab. Ich habe auch ff7 (psp) durchgespielt und fande den Teil, was die Story angeht besser. Die beiden Spiele haben ja so einige Sachen mit Xenoblade ähnlich, aber was mir bei ff7 nciht gefallen hat, war die Tatsache das es keine richtigen Maps gab, sondern nur Teleportorte, die sehr linear verliefen und keine Möglichkeiten nach neuen Sehenswürdigkeiten boten. Man hat sich schon sehr eingeschlossen gefühlt, wobei das schlimmste war, dass die kleinen Maps (wenn man sie überhaubt als solche bezeichnen konnte) sich im Lauf der Story was Nebenquest anging immer wieder wiederholten. Ein absoluter "Spielspasskiller".

Xenoblades Map ist meiner Ansicht nach nicht zu groß und gleicht keinem MMORPG, aber auch keineswegs zu klein. Sie ist nahezu Perfekt. Xenoblade hat zwar auch seine kleine Macken (SamiSalami ich bleibe dabei, dass das Lvlbalancing vom 5. zum 6. lvl was Spieler und Gegnerlvl angeht sehr ungenau ist ^^), aber keine die ein in irgendeiner Form, wie sie bespielsweise in ff 7 und ff 12 vorkamen, am Spielspass hindern und einen echten Abturn beinhalten.

@Xion-Survives ich schließe mcih deiner Meinung an, dass die Figuren aus der TOS 1 und TOS 2 Reihe immer ncoh einer der besten von den vielen Rpgs sind. Alle haben einfach so einen "Eigencharackter", den man ihn auch abkauft (komischer Satz...^^). Die Truppe war einfach sehr authentisch und alle Characktere haben sich voneinander unterschieden, was die Story und den Spielspass (vorallem TOS 1) massiv anhebte. Zudem gab es hin und wieder mal passende Gags bei den man sich einfach noch wohler gefühlt hat beim zocken. Bei Tos 1 merkt man eifnach, wie wichtig bzw. wie viel die passenden Figuren ein Spiel verbessern können und es flexibel macht.

Es muss einfach ein gutes Balnacing zwischen Story, Firguren und dem restlichem Rollenspielgedöns herrschen, damit ein RPG sehr gut wird und dem ist Xenoblade Chronicles meiner Meinung nach sehr nahe.

Antwort #20, 06. Januar 2012 um 19:16 von FireEmblemStefan

Dem kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen, da ich dem so zustimme, mir ging es mit FF12 genauso und ich bin schon ein echter Perfektionist, der gerne fleißig trainiert und levelt.

Nur: Du meinst FF7 Chrisis Core, nicht wahr? Da stimme ich deiner Einschätzung zu, ich wollte nur nochmal betonen, dass es ein komplett anderes Spiel ist als FF7 für PS1.

Antwort #21, 06. Januar 2012 um 19:21 von SamiSalami

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Xenoblade Chronicles

Xenoblade Chronicles

Xenoblade Chronicles spieletipps meint: Hervorragendes Rollenspiel aus Japan, das mit symphatischen Figuren und weitläufiger Spielwelt sogar die Konkurrenz auf Xbox 360 und PS3 alt aussehen lässt. Artikel lesen
Spieletipps-Award90
Observer: Psychotrip an der Grenze der Realität

Observer: Psychotrip an der Grenze der Realität

Dachtet ihr schon einmal daran ein Verbrechen zu begehen? Die Gedanken sind ja bekanntlich frei und ihr müsst keine (...) mehr

Weitere Artikel

World of Tanks: Rohr frei für Singleplayer

World of Tanks: Rohr frei für Singleplayer

World of Tanks ist eine realitätsnah aufgezogene Panzerschlacht für knackige Online-Massenschlachten. Darauf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Xenoblade Chronicles (Übersicht)