Call of Duty MW3 und Steam - Cheats? (MW 3)

Hallo - nun gibt's Cheats auch für COD MW3 - wie aktiviere ich die auf Win 7 - da macht Steam wohl ein Problem?
Wer kann helfen oder hat einen "Geistesblitz" :-)

Danke!

Frage gestellt am 15. Januar 2012 um 12:28 von N8Geist

17 Antworten

Kommt drauf an wofür...meinst du Cheats für den Singelplayer oder für den Multiplayer?
Wenns für den Singelplayer ist musst du mal bei Google suchen obs da welche gibt, wenn du für den Multiplayer welche haben willst schäm dich. In einem Onlinespiel zu cheaten ist wohl das unfairste und noobigste was es gibt.
Aber ja auch für den Multiplayer gibt es Hacks wie Aimbot, Wallhack etc. Laufen ja leider viele damit rum.
Aber ich weiß nicht wo es die gibt und wie man die installiert und will es auch gar nicht wissen.
Ich spiele ehrlich ;)

Antwort #1, 15. Januar 2012 um 13:04 von TheHadi

Für den Singleplayer gibt es auch Aimbots, Trainer etc, sind aber allesamt verboten von STEAM, nutzt du sie, bekommst du einen permanenten VAC Ban.


MfG

LancerEvo

Antwort #2, 15. Januar 2012 um 13:07 von LancerEvo

nunja es gibt 2 arten von hacks

1:die eher harmlosen die nicht auf das spiel zugreifen zb einen lvl hack oder einen Quickscope hack(du drückst eine taste und dann machst du von selbsteinen Quickscope

2:die gefährlichen zb Aimbots oder Wallhacks..die haben die endung .dll oder .exe und verändern das spiel.die dll's werden über einen Injector in das spiel geschleust und man muss sie jedes mal neu ins spiel schleusen wenn man das spiel beendet hat. als bestes bespiel kann man hierbei den xclient von x22 nehmen

Antwort #3, 15. Januar 2012 um 13:29 von killermonster

Dieses Video zu MW 3 schon gesehen?
Hallo - vielen Dank für die schnelle Reaktion!
Ich spiele grundsätzlich nur als Singleplayer und nutze Cheats, wenn ich irgendwo im Spiel hängenbleibe und nicht weiterkomme.
Zu diesem Thema meine persönliche Meinung:
Da die Cheats auf renomierten Seiten (wie z.B. Sieletipps) angeboten werden, muss man davon ausgehen, dass das mit Hacks nichts zu tun hat.
Wenn ich Geld (manchmal richtig viel) für ein Spiel ausgegeben habe und es nur auf meinem PC nutze, geht es niemanden auf diesem Erdball etwas an, was ich legal mit und auf meinem PC anstelle.
Bevormundungen von Steam und anderen scheinen mir da unangebracht; ich werde bei zukünftigen Käufen darauf achten, ob irgendein Verkäufer/Händler mit pseudo Social-Network sich online in meine Angelegenheiten einmischen will.

Mich hat bisher noch kein Laden/Verkäufer usw. gefragt oder beobachtet, ob ich meine bei ihm gekaufte Unterhose linksrum oder rechtsrum trage. :-)
Trotzallem... Ruhe bewahren und immer lustig bleiben!

Bis dann
N8Geist

Antwort #4, 15. Januar 2012 um 14:35 von N8Geist

Zitat:

"Bevormundungen von Steam und anderen scheinen mir da unangebracht; ich werde bei zukünftigen Käufen darauf achten, ob irgendein Verkäufer/Händler mit pseudo Social-Network sich online in meine Angelegenheiten einmischen will."

Es ist ein wenig lachhaft diese Aussage, sorry ist aber so. Es gibt inzwischen kein Spiel mehr, das nicht irgendwo gekoppelt werden muss. Sogar die Sims wird von EA beispielsweise überwacht. EA Origin als bestes Beispiel. Man kann dem nur noch durch gehackte Spiele entgehen, die aber keine Alternative darstellen, wie ich finde. Und natürlich geht es niemanden was an, was du mit deinem PC anstellst, aber man will es halt wissen und man kann dies nur mit Geld verhindern.

Warum Geld? Nun Kaspersky und Co. beherrschen einen sogenannten "Sandbox Mode" da drin kann man ein Programm eingesperrt starten, sodass es keinen Zugriff auf Laufwerke etc erhält. Ich mache das zum Beispiel mit Origin. STEAM ist noch halbwegs fair mit dem Scannen. Man scannt nur, wenn man damit einverstanden ist. Außerdem muss man das so langsam aber sicher (in einem beschränkten Rahmen) tun. Die Hacker und Cheater nehmen überhand und außer durch Scannen aller Prozesse wird man dieser nicht mehr habhaft. Das rechtfertigt nicht Origins Schnüffelaktion, klar, aber es wird immer nötiger.

"Schutz bedeutet gläsern zu werden"

Das ist ein Spruch, der immer mehr an Wahrheit gewinnt, leider leider. Und ich würde auch nur dann Cheats etc benutzen, wenn sie vom Entwickler geplant waren, bei die Sims zum Beispiel. Andere Spiele, die durch Trainer etc gehackt werden lasse ich grundsätzlich schon die Finger von, da man Spielstände, oder gar die komplette Installation des Spiels gefährdet. In Olive Spielen ist jede Art des Cheatens verwerflich. Ob es nun ein Wallhack ist, oder ein Levelhack, oder ein Hex-Cheat. Alles sollte gebannt werden. Klar, gibt es "harmlose" Hacks. Bei MW3 zum Beispiel den, mit dessen Hilfe man Titel von ELITE bekommen kann, aber sonst sind alle Hacks ziemlich verwerflich. Ein Levelhack ist für die, die zu faul sind, oder nicht genug Skill haben. Ein Aimbot sowieso. Das X22 so viel Kohle macht, dass sie dir bei einem Ban des STEAM Accounts einen neuen finanzieren zeigt schon, dass die bei Leibe genug Geld verdienen.

"Wenn du in etwas gut bist, mache es nie umsonst."


MfG

LancerEvo

Antwort #5, 16. Januar 2012 um 09:35 von LancerEvo

@ LancerEvo

Danke für deine Stellungnahme...
du findest meine Aussage lachhaft; dein gutes Recht, wenn dir es so vorkommt. Der Grund wird wohl sein, dass nicht jeder User über ein Informatikstudium verfügt, sondern seinen PC so weit wie möglich ohne Fremdzugriff und externer Bevormundung betreiben will. Die fatalen Folgen von Hackerangriffen auf diese Online-Überwacher sollten nicht unerwähnt bleiben.

Ich habe nach Start von Call of Duty MW3 versucht, Steam Offline zu schalten. Steam-Meldung auf dem Bildschirm "Schließen Sie Call of Duty MW 3" - also, ohne Steam geht nix.

Du erklärst viel über Hacker, Cheater und Online-Überwacher. Gratulation zu solch profunden Kenntnissen. Es hilft mir nur nicht weiter!

Ich nutze Cheats, die auf Spieletipps angeboten werden und schließe aus, dass die Spieletipps-Betreiber an unseriösen Machenschaften beteiligt wären.

Wie ich oben schon schrieb - ich nutze diese Cheats, wenn ich in einem Spiel hängen bleibe.
An Online-Mehrspieler-Aktionen nehme ich nicht teil (und bescheiße demnach auch niemand :-) )

Verzeih einen 67-jährigen, der ca. 1965 mit der Computerei angefangen hat und als Autodidakt in den Jahren einiges dazugelernt hat :-)

Zum Schluss: Ich habe Steam angeschrieben um zu fragen, wie denn nun die Installation von Cheats möglich ist. Auf die Antwort bin ich gespannt!

Antwort #6, 16. Januar 2012 um 10:42 von N8Geist

Ich entschuldige mich Mal dafür, dass ich vielleicht ein bisschen abfällig geschrieben habe oben, aber STEAM, wenn sie dir denn antworten wird dir vermutlich sagen, dass es nicht geht und dass du wenn es geht gebannt wirst.

Was ich persönlich natürlich nicht beurteilen kann ist die "alte" PC Schule. Ich habe ca. 1996-1997 mit PC's angefangen und kenne daher Window 95 usw nur. Alles was davor kam kenne ich nur aus Büchern. Aber inzwischen ist es leider so, dass nunmal jeder Hersteller von Software nur durch eins an Wert gewinnt:

Information.

Facebook wäre nichts wert, ohne die Infos über seine User. Es weiß kaum jemand, wie viel Facebook über einen weiß, sogar ohne dort einen Account zu besitzen. Werbung, die auf Seiten eingeblendet wird kommt durch "anonyme" Profile von Google etc. Niemand will das, man kann es aber auch nicht verhindert, da die Geldgier der Konzerne Immer riesiger wird.

Und auch spieletipps.de Cheats oder Trainer sind nicht getestet soweit ich weiß, sie können also auch Schäden verursachen.

Ich hab aber auch schon geschrieben, dass STEAM ein noch "relativ" weißes Schaf ist, da nur dann, wenn man auf akzeptieren klickt auch wirklich ein Scan der Platte gemacht wird. Sonst ist STEAM brav ruhig. Man führt zwar auch anonyme Konten über jeden User, ist aber sons relativ friedfertig.

Ich habe außerdem auch kein Infrmatikstudium, sondern studiere Jura. Ich verusche nur zu schauen, wer mir da in den PC glotzen will und warum. Und klar will niemand, dass man seinen PC durchsucht, aber Es wird dennoch getan. Alle beschweren sich immer darüber, dass die Bundesregierung einen Schnüffeltrojaner nutzt, der Witz an der ganzen Sache ist aber, dass sogar die Ersteller des Spiels "Angry Birds" mehr über einen selbst wissen, als die Bundesregierung. Komisch oder?

Ich kann auch leider nicht wirklich weiterhelfen mit Cheats, da Programme wie STEAM und Origin genau darauf ausgeleg sind dies zu unterbinden.

Ich will auch an der Stelle Mal Respekt zeigen, da ich es nicht gewohnt bin, dass Leute, die nicht unbedingt als Kinder schon PC Zugriff hatten heute noch dabei sind und vor allem kenne ich niemanden, der spielen würde. Es mag beleidigend klingen, soll es aber nicht.


MfG

Philipp W.

Antwort #7, 16. Januar 2012 um 10:56 von LancerEvo

@Lancer Evo

... musst dich nicht entschuldigen; das ist wie in der Politik, es geht manchmal etwas härter zu. Chapeau: Jura! Mein zukünftiger Ansprechpartner für Rechtsfragen im Net ;-)

Ich hab' damals mit Win DOS angefangen - nur Text und keine bunten Bildchen. Das war eine gute Grundlage für meine zukünftige Compterentwicklung.

Wenn es zum Thema Steam was neues gibt, werde ich es hier schreiben.

Übrigens - recht erfolgreiches Facebooken habe ich genau aus den von dir beschriebenen Gründen beendet und meinen Account gelöscht

Antwort #8, 16. Januar 2012 um 11:17 von N8Geist

"Übrigens - recht erfolgreiches Facebooken habe ich genau aus den von dir beschriebenen Gründen beendet und meinen Account gelöscht"

Es gibt ein EU Recht, das besagt, dass du wissen musst, was man über dich weiß, dies betrifft auch Facebook. Die Verordnung hört auf den Namen "Data Protection Act" und zwingt facebook alle Infos über dich rauszugeben. Einige Datenschützer haben dies schon getan und das Ergebnis ist sowas von Erschreckend. Man bekommt eine CD von Facebook, randvoll mit den persönlichsten Infos. Facebook weiß, welche Wurst man am liebsten isst, über die Payback Karte zum Beispiel. Und all sowas. Nahezu jeder Internetshop verkauft die Kontaktdaten an Facebook etc, so sammelt man Daten in einer schier unglaublichen Masse.

Und zum Thema löschen? Facebook löscht nichts, nie. Deine Daten sind immernoch so da, wie eh und je. Dein Profil braucht inklusive Fotos vllt. 100 MB. Das kann man bei Servern, die mit 32 Terrabyte Arbeitsspeicher rechnen locker verschmerzen. Es hängen an einem Server von Facebook (keinem Schrank, sondern einem "kleinen" Server) ca 100 Terrabyte Speicher. Sollte ausreichen, um jedes Profil der Welt aufzunehmen. Und löschen braucht man es doch nicht, man sperrt einfach alle Zugriffe, so hat man aber immernoch das "anonyme" Profil mit allen Cookies, Googlesuchen und Präferenzen. Also kommt man aus Facebook nicht mehr wieder raus.

Ich kenne zwar auch Betriebsysteme ohne Oberfläche, arbeite nämlich wegen Teamspeak Servern mit Debian Minimal, kann also nachvollziehen in Ansätzen, wie es "damals" war. Mein Opa hat mir einen wie er sagte revolutionären 300 MHz Prozessor von Intel gezeigt. Damals 2500 Mark teuer. Als ich ihm mein iPhone mit 1GHz gezeigt hab hat er den Kopf geschüttelt. Ich verstehe das, klar. Jeder von uns altert schneller, als die Technik. Meine Kinder werden auch später über wassergekühlte 8 Kern PC's lachen, da sie mehr Leistung in ihren Handys haben werden. Aber das ist Technik.

Die Schattenseiten blenden (zumindest wir in der westlichen Welt) immer mehr aus. Jetzt in China haben die Arbeiter bei FOXCONN (Apple, ASUS, WD, Samsung und Gigabyte Zulieferer) einen Massenselbstmord begangen, da man nicht mehr mit den Arbeitsbedingungen klarkommt. Die sind dort auch katastrophal, aber wir blenden es aus und akzeptieren das, weil wir noch günstigere Teile haben wollen.

Antwort #9, 16. Januar 2012 um 11:53 von LancerEvo

Hardware Hersteller sind da aber nicht die einzigen. Auch Entwickler, wie EA und Activision feuern Leute, die ihnen nicht passen. Hacker, wie Razor1911, Skidrow und Co sind teils ehemalige Schippter der Spiele, die wissen, wie die andere Seite funktioniert. Und ohne Geld geht es besser.

Das AlterIWNet, das gehackte MW2 also hat dedizierte Server und einen besseren Cheatschutz als das Original. Wie kann das? Man hat es OHNE Geld geschafft ein solides Anticheattol zu entwickeln, dass besser funktioniert, als VAC, ESL Wire und Punkbuster? Hut ab, da sollte man sich Mal eine Scheibe von abschneiden. Man hat VALVE das Tool angeblich sogar angeboten.


MfG

LancerEvo

Antwort #10, 16. Januar 2012 um 11:54 von LancerEvo

@ LancerEvo
Wenn ein unbedarfter Anfänger deine Texte liest, wird er den Kopf schütteln - was der wieder alles besser wissen will - was hab' ich damit am Hut - ... und wird kaufen, oder die Kits lassen sich gar von ihren noch unbedarfteren Eltern mit solcher Software beschenken.

Ok, will mich ein wenig outen - wir sind ja unter uns ;-)

Aufgrund meiner oben geschilderten zufriedenstellenden Computerkenntnisse konnte noch keines meiner Kinder oder Enkelkinder sagen: Papa/Opa rutsch mal zur Seite, wir zeigen dir mal wie's geht!

Sie kommen mit den meisten ihrer Computer/Handy-Problemen zu mir. Sie wissen von mir, wo sie im Net nachlesen können oder sehen an meinem PC, wie es am besten geht.

Für die Enkel bin ich für die meisten Computergames der Vorkoster. Deren Eltern, also meine Kinder, fragen bei mir an, ob dieses oder jenes Spiel, oder dieses oder jenes Social Network für die Kids geeignet ist. Ich weiß, die Fragen nicht über alles nach :-)

Deshalb muss ich, was Games angeht, auf dem neuesten Stand bleiben - spätestens dann, wenn bei den Kids (altersentsprechend) irgendwo Probleme auftauchen. Zugegeben, diese Games durchzuspielen macht auch mit 67 noch einen Heidenspass - und wenn Opa da hängenbleibt, braucht er die Cheats - will ja an seinem Image nichts verlieren.

Bei den Computer-,Internet- AGB-. usw. bezogenen gesetzlichen Schutzvorgaben der jeweiligen Regierung ist es wie in der katholischen Kirche - da dauert komplizierte neue Gesetzgebung auch Jahrhunderte. Wenn dann mal ein Gesetz durchkommt, geht es häufig an der Sache vorbei. Aber wem sage ich das, da kennt sich der Jurist besser aus!
Immer häufiger wird in Foren oder Spielebeurteilungen aufgefordert, die Orgins und wie sie alle heißen (die ganze PC's scannen und geklaute Erkenntnisse für ihre kommerziellen Zwecke nutzen) auf Index zu setzen und die Spiele nicht zu kaufen. Das ist gleich einer Biene zu sagen - stich mich nicht. Wo kommen sonst die Millionenumsätze her.

Man knirscht mit den noch vorhanden Zähnen und versucht, das Beste daraus zu machen.

MfG
Wolfgang M

Antwort #11, 16. Januar 2012 um 13:20 von N8Geist

"Man knirscht mit den noch vorhanden Zähnen und versucht, das Beste daraus zu machen."

Leider knirschen inzwischen ca 15 Millionen CoD Fans mit den Zähnen. Ich treibe mich da auch in einem COD Forum rum und da weiß (fast) jeder, was hinter CoD abläuft, jeder weiß, dass Activision und Co sich nicht mehr für die Kunden, sondern den Umsatz interessieren.

Das Problem an Origin und Co ist auch die Geldgeilheit der Publisher, einmal an den Account gebunden kann man das Spiel nicht wieder verkaufen, es sei denn man verkauft den kompletten Account, was verboten ist. So entgeht den Publishern keine Kohle.

Und die AGB's ähneln sich bei allen Anbietern inzwischen extrem. Bei allen steht immer der Hersteller als Gottheit da und die User sind die Dummen. Es dürfen Accounts ohne Grund Nennung gesperrt werden etc. Man kann nicht dagegen klagen, da es in den AGB's geschrieben steht. Man kann ja auch darauf verweisen, dass JEDER bei der Installation auf

"Ja, ich akzeptiere die AGB's"

geklickt hat. Aber niemand hat die, bei iTunes zum Beispiel 102 DinA4 Seiten gelesen. Wozu auch? Es verstehen sowieso nur Profis.

Genau so schlimm finde ich auch, dass man die Spiele wie CoD und BF mit unter 18 so problemlos bekommen kann, wie Eis. Ich habe noch keine einizge Lobby, oder keinen einzigen Server gehabt, bei dem nicht mindestens 3-4 "echte" Kiddies mit Stimmen wie Biene Maja waren. Man sollte da den Jugendschutz voran treiben und NICHT einfach die Spiele cutten. Wer 18, oder älter ist sollte dann auch schon den Unterschied kennen. Und hier in Deutschland laufen die Kinder auch nicht schneller Amok als woanders.

Bei uns hat meine Oma wegen einer Augen OP, weil sie deswegen nicht richtig lesen kann ein iPad bekommen, um die Bücher vergrößert lesen zu können ohne Brille, und inzwischen ist sie mit dem Ding auch im Internet unterwegs, obwohl sie bis vor 2 Jahren nicht Mal einen Internetanschluss hatte. Man muss immer DEN Zugang für sich finden. Die meisten Kinder bekommen den heute über Shooter, traurig aber wahr. Jeder 15 jährige hat bisher mindestens einmal einen gespielt, oder zugesehen. Und das Problem daran? Man kommt da immer einfacher ran. Eine Ausweiskontrolle beim registrieren bitte.

Antwort #12, 16. Januar 2012 um 13:46 von LancerEvo

Es wäre NICHT schwer ein zentrales System zu kreieren, bei dem man einmal eine Kopie des Persos einsenden muss, oder zumindest dessen Nummer. Kann von mir aus auch 2€ oder so kosten, dann hat man aber die absolute Garantie, dass derjenige das Spiel spielen darf. Von der Plattform aus loggt man sich mit einem Account dann bei STEAM und Co ein und darf das Spiel registrieren. Das wäre Jugendschutz. Ich persönlich habe auf Grund meiner Eltern mit 16 meinen ersten Shooter bekommen. Damals Star Wars Battlefront 2. Andere in meinem Alter hatten da schon lange CoD4 und ähnliches. Mein Bruder (14) spielt jetzt schon mit Erlaubnis meiner Eltern Modern Warfare 3, Assassin's Creed und Co. Die Zeiten ändern sich. Und das binnen von wenigen Jahren.

Und was bringt es zu sagen, "ich kaufe das Spiel einfach nicht". Die Antwort der Publisher ist dann ganz einfach. "Na und, es kaufen außer dir doch noch 15,9 Millionen andere!" Das stimmt leider. Krachen tut es dann, wenn Umsätze weniger werden. Was niemand merkt ist, dass MW3 zwar der größte Entertainment Launch aller Zeiten gelungen ist, aber nicht mehr eingenommen hat, als seiner Zeit Black Ops. Im Gegenteil. In Großbritannien sind die Verkäufe zurückgegangen, weil die Leute keine Neuerungen mehr gesehen haben. Man verkauft NUR über Werbung, jedenfalls bei CoD. EA hat sich das mit dem Origin Müll ruiniert. Sobald CoD weniger einnimmt gehen die Neuerungen im Spiel hoch.

Antwort #13, 16. Januar 2012 um 13:47 von LancerEvo

Und zurück zum Thema, bei mir in der Familie gibt es auch nur meinen Vater und mich, die Ahnung von PC's und Peripherie haben. Man braucht solche Leute aber überall. Wenn es der Opa ist ist das allerdings außergewöhnlich. Mein Vater wird natürlich sowas auch später noch machen und auch mit der Technik auf Augenhöhe bleiben, aber für deine Zeit ist das außergewöhnlich. Es hat etwas mit Respekt zu tun. Mein Opa (†29.11.2011) hat sich die letzten Jahre auch mehr und mehr für Technik interessiert. Und ihn haben da alle unterstützt und auf Grund seiner Art hat auch niemand versucht ihm was zu zeigen. Erziehung bringt Respekt. Jeder hat ihn respektiert und alle haben Erfolge sehen können. Es war nie so, dass man ihn bei Problemen hätte fragen können, aber auch meine Cousinen (6 und 9) haben ihn deswegen bewundert. Wenn erkannt wird, dass jemand mehr Ahnung hat, als man selbst und man die Courage hat, respektiert man diesen auch. Es ist bei den meisten "Kindern" und "Enkeln" so, dass der Opa doch nicht mehr Ahnung haben DARF, als man selbst, das geht ja nicht, also macht man lieber so lange Unsinn, bis man irgendwo doch die Lösung sieht. Leider ist es nicht mehr so, dass die vorige Generation der folgenden alles beibringt, es geht auch teils einfach nicht mehr, aber wenn es geht, sollte es auch möglich sein, dass die folgende das akzeptiert. Bei uns in der Familie dreht sich viel um Technik, wegen Arbeit, Hobby oder sonst so. Deswegen sind alle auf "Wissende" angewiesen. Man muss also seinen Kindern beibringen, dass die Antwort: "Frag doch Mal Opa" auch Sinn haben kann. Wer es weiß sollte auch gefragt werden.


MfG

LancerEvo

Antwort #14, 16. Januar 2012 um 13:48 von LancerEvo

So, Steam hat mir doch tatsächlich geantwortet... mit einem "Stammtext" über die Einstellungen von Steam - und... (fast lachhaft), wie man offline geht. Geht nun der unbedarfte Gamer in Call of Duty MW 3 offline, erscheint die Meldung "schließen Sie COD MW3"... also, das ist dann die Katz' die sich selber in den Schwanz beißt.
Heute dann das oft beschriebene Phänomen: "Steam Fehler - Das Spiel ist zur Zeit nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später erneut".
Das war heute um 08:00 Uhr - jetzt ist es kurz vor 18:00 Uhr und nix geht.
Meine erneute Online-Anfrage an Steam: "Bitte definieren Sie "Später".
Mal sehn' was nun für eine hilfreiche Antwort kommt :-)

Wie gesagt: Trotzdem - immer lustig bleiben!

Antwort #15, 02. Februar 2012 um 17:51 von N8Geist

Das Problem ist einfach zu beheben, geh in den STEAM Ordner und lösch "clientregistry.blob" danach updatet STEAM und das Problem ist weg.


MfG

Sk!pper

Antwort #16, 02. Februar 2012 um 18:08 von LancerEvo

@Sk!pper - LancerEvo
Ich sage nur WOW
Vielen Dank, es hat funktioniert!

Wieder was dazugelernt. Trotzdem bin ich gespannt, wie Steam dieses Prob löst.

Bis dann mal wieder

Antwort #17, 02. Februar 2012 um 18:37 von N8Geist

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Call of Duty - Modern Warfare 3

MW 3

Call of Duty - Modern Warfare 3 spieletipps meint: Ein Action-Feuerwerk erster Klasse. Große Momente in der Kampagne und ein hervorragender Mehrspieler-Teil lassen über die kleinen Schwächen hinweg sehen. Artikel lesen
Spieletipps-Award90
Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Vor einigen Tagen brach in den Sozialen Medien und auf Reddit eine Debatte los. Müssen Videospiel-Journalisten (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

MW 3 (Übersicht)