Ich brauche dringend Hilfe wegen Monsterfalle (Minecraft)

Hallo,
Ich habe mir heute eine extrem hohe Monsterfalle gebaut in der die Monster durch Falldamage sterben.
Aber das Problem ist mit der neuen K-I Fällt kein Monster herunter.
Könnt ihr mir sagen wie ich das Problem beheben kann?

P.S.: Es spawnen Monseter darin



L.G. 90_X

Frage gestellt am 06. Juni 2012 um 11:44 von 90_X

7 Antworten

Du musst innerhalb eines 40 Block Radius sein damit die Mobs sich bewegen. Könntest also wenn du die Mobs töten willst eine Plattform auf ca der Mitte der Gesamthöhe bauen, und wenn du die Items dann sammeln willst runtergehen. Könnte man schnell mit Wasserbecken und Minecart Aufzug realisieren.

Anonstenen könntest du auch nen Itemlift bauen (youtube-tutorial)

Wäre aber bei großer Höhe unpraktisch und aufwendig.

Antwort #1, 06. Juni 2012 um 11:50 von Nightkiller7

Ein Wassergraben könnte das Problem lösen. Zieh einfach rinnen durch den Spawnbereich der Monster und füll diese mit Wasser.
Wenn ein Monster in die Rinne Fällt, wird es in richtung Loch gespült und fällt somit hinunter.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

MfG daronor

Antwort #2, 06. Juni 2012 um 11:51 von Daronor

Des Problem bei deiner Variante Daronor ist das selbe. Die Wassergräben deziemieren zum einen die Spawnrate und zum andren, solange sich der Spieler nicht in besagtem Radius befindet, wird auch da nichts passieren.

Antwort #3, 06. Juni 2012 um 11:55 von Nightkiller7

Dieses Video zu Minecraft schon gesehen?
Wenn die Falle groß genug ist, dann ist eine verminderte Spawnrate auf innerhalb der Falle auch nicht weiter von bedeutung. Man muss halt bloß dafür sorgen, dass die Monster nur noch in der Falle spawnen können^^

Aber ansonsten würde ich empfehlen, die Falle zwar ganz hoch zu bauen, den Fallturm dann aber in die Falle zu integrieren und die Sammelstelle dann auch direkt am Spawngebiet zu haben.

Ansonsten kann ich aber auch die Tutorials von monkeyfarm empfehlen:
http://www.youtube.com/playlist?list=PL19AA4777...
sind alle sehr gut erklärt und funktionieren auch Einwandfrei^^

Antwort #4, 06. Juni 2012 um 12:20 von MayaChan

Mit monkeyfarm hast du wirklich die perfekte Wahl für Tutorials getroffen ;)

Antwort #5, 06. Juni 2012 um 12:33 von Nightkiller7

mach einen wasserlauf, der in das Loch führt, aber am Rand aufhört dadurch werden die monster bis an den abgrund getrieben und fallen automatisch in die tiefe

Antwort #6, 06. Juni 2012 um 14:44 von Lollypop_Cheater

Auch an dich nochmal, solange sich der Spieler nicht in der Nähe der Mobs befindet wird absolut garnichts passieren da die AI geändert wurde sodass der Spieler sich maximal 40 Blöcke weit von einem Mob entfernen darf. Ist der Spieler in dem Radius dann ist alles ok, ist er aber außerhalb wird sich kein Mob in der Falle bewegen, da helfen auch Wasserkanäle nichts.
Ja, Wasserkanäle können die Latenz zwischen Spawn und Fall verringern, aber da er ja geschrieben hat das sein Spawner sehr hoch ist ist die AI Änderug das größere Problem.
Würde er dieses Problem durch eine Plattform die sich sehr nah an den Spawningebenen befindet lösen, dann sind die Wasserkanäle sinnvoll, bzw. ein gutes Extra zur Optimierung.

Antwort #7, 06. Juni 2012 um 17:03 von Nightkiller7

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Minecraft

Minecraft

Minecraft spieletipps meint: Kreativer Mix aus Puzzle, Rollenspiel und Geschicklichkeit: Das etwas andere Lego-Spiel, das süchtig macht. Artikel lesen
Spieletipps-Award91
YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

Werbung wird verweigert, Videos verschwinden, YouTube hält sich bedeckt, YouTuber machen sich Sorgen um ihre (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Minecraft (Übersicht)