das ende von me3-frage (Mass Effect 3)

1.Wieso entschied sich Bioware für ein unlogische Ende für so ein gutes Spiel? So viel Potenzial hatte das Spiel und sie entscheiden sich für sowas.Ich verstehe BW nicht mehr :I

2.Wieso entschieden sie sich auf einmal den Extended Cut raus zu bringen obwohl sie ja erstens dagegen waren?
-Wegen den wütenden Fans?
-Sich entschuldigen für den bescheuerten Ende dass sie rausgebracht haben.
-Oder wegen was anderes.

Frage gestellt am 30. September 2012 um 23:47 von Ghost2RecForge

16 Antworten

3 enden ok 4 ist das ende wirklich das was du wolltes oder der weg dahin wie du die geschichte erlebt hast nicht wichtig gewesen, denn du reduzierst alle 3 spiele auf das ende aber was ist mit deinen ent scheidungen die du getroffen hast wirst du jetzt sagen. Wenn es am ende keine wahl gehabt hätte , das eure gesinnung und entscheidungen zum ende geführt hätte. Hätten sie so gemacht hätten sich ein paar fans wieder aufgerregt wo die entscheidungs freiheit ist zu selber wählen wie das ende endet. Das wahre ende ist die sequenz mit dem mann und dem kind . Er erzählt eine Geschichte und ihr seid der rote faden , eure entscheidungen geben der geschichte die spannung . Ich hoffe das wir vom fiktiven Shepard noch ein geschichte mit ihm erleben werden?

P. S. Das komplette spiel ist eine interakitive fiktive Romane in drei Teile, den kein Autor würde sich von fans vorschreiben lassen wie das ende aus sehen soll , keiner. Kritik ok aber gleich ein anders ende nein! Lebt damit.

Antwort #1, 01. Oktober 2012 um 11:28 von lostboy

Mich stört es nicht.Nur dass ich Bioware an Anfang nicht verstanden habe wieso sie ein Miese Ende für Mass Effect3 gemacht haben

PS:Der EC ist besser als das ursprüngliche Ende.Besser Erklärt.Muss immer wieder weinen wenn mein shep stirbt.(außer bei zerstörung mit hoher Aktivposten) :'o

Antwort #2, 01. Oktober 2012 um 14:43 von Ghost2RecForge

Ist irgendwie blöd.An Anfang werden die Reaper als Weltraummonster bezeichnet und am ende wie Engeln die uns helfen wollen :-P.

Auf einmal lässt der Katalysator uns entscheiden was mit den reaper und uns passieren wird. :-o.

Der Synthese naja es hätte erst lieber nicht rausgekommen.Es zerstört das ganze Mass Effect Universum.Ewiger Frieden langweilig... Wie kann man ein Auftragskiller,ein Mercenaires werden :-)

Zerstörung und Kontrolle sind coole Enden.Da du gegen du selbst kämpft.Die Reaper tuen alles um dich reinzulegen ;-).

Ach ja der Refusial Ending auch cool das man auch verlieren kann

Antwort #3, 01. Oktober 2012 um 14:57 von Ghost2RecForge

Dieses Video zu Mass Effect 3 schon gesehen?
Ich finde man kann MassEffect nicht mit einem Roman vergleichen. ME hat Entscheidungsfreiheit und episch dargestellte Momente, die sehr emotional sind.
Man könnte glatt sagen, ME ist zu groß für Bioware und EA geworden. Shepard und seine Geschichte gehören ihren Fans.

PS: Dass scheint Bioware auch erkannt zu haben, einmal mit dem Extendet Cut. Außerdem hat Bioware die IndoktrinationsTheorie nie widerlegt. Und die Ideen für das neue MassEffect sollen ja jetzt von den Fans kommen.

Antwort #4, 01. Oktober 2012 um 15:33 von xXCanterburyXx

Also
1. Was willst du denn für ein Ende Ghost? Eins wo dir gesagt wird, dass die Reaper einfach so lustig sind und die Zivilisationen einfach auslöschen, weil die Bundesliga aufgehört hat und sie sich langweilen? Genau vor so einem Ende hatte ich Angst. Natürlich ist das mit dem Katalysator schon komisch, aber an sich macht das alles Sinn und klingt nicht so dämlich wie das von mir oben genannte. Außerdem ist es genial, dass wirklich Keiner mit so einem Ende gerechnet hat und man wirklich noch eine letzte große Entscheidung hat. Und zwar wie es weiter geht! Mir hat das Ende zuerst auch nicht gefallen, aber man muss eben erst mal drüber nachdenken.

Synthese ist eigentlich das Beste Ende, weil alle das bekommen was sie wollen: In Frieden mit anderen zusammenleben in Gleichberechtigung.

Mir scheint es so, dass du das Ende und die ganze Sache mit den Reapern nicht verstanden hast.
Hast du Leviathan gespielt?

Antwort #5, 01. Oktober 2012 um 22:16 von Sonic184

Nö habe es noch nicht.hmm ich fange es lieber an so verstehe ich die ganze Geschichte :-o

Antwort #6, 02. Oktober 2012 um 00:09 von Ghost2RecForge

Synthese halte ich persönlich für einen ethischen Albtraum. Wir sollten bedenken, dass gerade die genetischen Unterschiede, doch die Vielfalt des Lebens ausmachen.Wenn alle gleich wären, dann wäre das ethisch unkorrekt. Vor Allem, weil wir diese Entscheidung treffen würden ohne die Völker zu fragen.

Javik sagte, dass die Reaper die Protheaner nur auslöschen konnten, weil sie zu ähnlich waren. Die Reaper brauchten nur ein Schwäche um ein ganzes Volk auszuradieren. Heute ergänzen sich die Spezies. Salarianische Wissenschaft, Turianisches Militär, Asari-Diplomatie, und menschlicher Ehrgeiz führten uns überhaupt erst so weit. Sollen wir das wegwerfen?

Nein.

Synthese halte ich für absolut unethisch.

Antwort #7, 02. Oktober 2012 um 00:23 von xXCanterburyXx

Du verstehst die Synthese falsch denn sie verändert jede Rasse nur biologisch und zerstört nicht gleich ihre kulturelle Grundverschiedenheit.
Es ist nachher immer noch so das Salarianer im geheimen Operationen durchführen und Turianer den Frieden aufrecht erhalten.
Der einizge Unterschied zum vorher ist einfach der das es keine offensichtliche Bedrohung mehr gibt und jede Rasse in Frieden zusammen lebt und/oder ihre Welt wieder aufbaut.
Das die Synthese wie alle Enden nur ein luftholen vor der nächsten Katastrophe ist hat dir ja sicherlich der Katalysator erzählt (der für die Reaper verantwortlich ist).

Antwort #8, 02. Oktober 2012 um 15:57 von watchmen

Sicherlich bleiben die Spezies wie sie sind, dass habe ich auch nicht bezweifelt. Was ich meinte war, dass die verschiedene DNA dazu führte, dass sich die Spezies unterschiedlich entwickelt haben. Ohne die Spezies auf ihr DNA beschränken zu wollen, halte ich es doch für äußerst fraglich ob das kollektivieren der DNA korrekt wäre.

Eine noch größere Katastrophe wäre dann wohl ein Krieg zwischen Snythetischen und Organischen, der anders als beim ReaperKrieg keine Überlebenden zurücklassen würde um die Galaxie neu zu bevölkern. Das ist schließlich die Angst der Reaper oder zumindest ihrer Schöpfer.

Zu der Sache mit dem Frieden kann ich nicht wirklich zustimmen. Gleiche DNA heißt nicht Frieden. Du sagtest selbst, dass die Persönlichkeiten der Spezies immer noch gleich bleiben. Batarianer haben immer noch Sklaverei. Kroganer sind immer noch aggressiv in engen Räumen. Und es gibt immer Individuen, die sich für was besseres halten und versuchen Macht zu erlangen. Saren, der Unbekannte, Aria T`Loak, der ShadowBroker (nicht Liara) oder die Trockenlandpartei.

Mag sein, dass Synthese einen Anschub für bleibenden Frieden schaffen könnte, doch ich würde nicht gerne die DNA eines Dinges in mir haben, dass vor noch ein paar Monaten meine Familie in Husks verarbeitet hat.

Antwort #9, 02. Oktober 2012 um 16:48 von xXCanterburyXx

Soweit ich weiß, wird doch die Galaxie bei Synthese mit Shepards DNA "überzogen".

Mal so am Rande. Ein weiterer Punkt warum das Ende gut ist, dass die Entscheidungen so anders sind, dass wir uns hier alle keilen :D

Antwort #10, 02. Oktober 2012 um 17:46 von Sonic184

Du verstehst da etwas falsch, es ist nicht die DNA die eine Spezies beeinflusst sondern die Eigenschaft und Fähigkeit des freien Willens bzw. der Intelligenz.
Da jene sich nun eine teilen bedeutet nur das man gezielter Krankheiten heilen kann(wenn es überhaupt noch welche gibt) und das biochemische Angriffe die gleiche Wirkung auf jede Rasse haben.

Und wieder muss ich dich korrigieren. Sicher habe ich Frieden erwähnt aber wenn du weiterliest dann komme ich gleich auf Krieg zu sprechen womit ich auf den bekannten "Frieden auf Zeit Faktor" anspiele den der Katalysator erwähnt hat.
Und Individuen mögen stark sein, können aber keine galaktische Ordnung ins wanken bringen...es sei denn die Macht ist mit ihnen.^^
Siehst du dir nämlich mal alle deine Besispiele an, wirst du feststellen das keiner ohne Hilfe weit gekommen wäre.

Zu dem letzten Abschnitt hat Sonic bereits gesagt das es Shep´s DNA ist und von keinem anderen.

Antwort #11, 02. Oktober 2012 um 17:59 von watchmen

Um auf den letzten Abschnitt zu sprechen zu kommen wird doch gesagt, dass es NICHT NUR Shepards DNA ist sondern auch die der Reaper.

Ich hab ja geschrieben, dass man die Spezies nicht auf ihre DNA beschränken soll. Natürlich spielt die Fähigkeit des freien Willens ein wichtige Rolle. Doch für einen freien Willen braucht man ein besonders komplexes Gehirn oder bei KIs nen großen Rechner. Und wie entsteht ein solches Gehirn? Durch DNA. Die DNA ist bekannterweise der Grundplan des Lebens.

Was ich mich auch fragen würde wäre z.B wenn dann alle Spezies die gleiche DNA haben, würde das bedeuten, dass Dinge wie Dextro-DNS dann keine Rolle mehr spielen würden. Das wäre ein großer Vorteil.

Antwort #12, 02. Oktober 2012 um 20:38 von xXCanterburyXx

Nein, wenn sich Shep in den Strahl stürzt, wird seine Materie in reine Energie umgewandelt um auf alle organischen und synthetischen Lebenwesen überzugehen die fortan seine DNA übernehmen.

Die DNA übernimmt nur den Aufbau des Körpers der nichts mit der eigenen Entwicklung zu tun hat. Soll heißen das ein Dieb ein Dieb bleibt und ein Batarianer(Dieb) ein Batarianer(Dieb) bleibt.^^
Was sich aber verändern wird ist der ganze Ablauf des Lebens da einfach jede Physiologie einer jeden Rasse komplett umgewandelt wird. Als Beispiel hier die Lebensdauer oder auch die Ressistenz gegen Krankheiten.

Antwort #13, 03. Oktober 2012 um 18:04 von watchmen

Shepard ist halb Mensch halb Synthetis vergessen wir dass nicht.Der Katalysator selbst hat es erwähnt.

Antwort #14, 07. Oktober 2012 um 05:28 von Ghost2RecForge

1.Der Katalysator sagt uns das die organischen Spezies die Intelligentz der Synthetischen bekommen und sie Verstand und Mitgefühl der Organische Spezies(siehe IDA).Aber der Rest bleibt so wie es ist.
2.Ewiger Frieden wird es sicher nicht geben da dass Leben mit Konflikt verknüpft ist.Da kann man nicht änderen.Der Reaperkrieg hat ihnen gezeigt dass Zusammarbeit den Sieg erbracht hat.Dass bringt zum Nachdenken.(Höre Admiral Hackett Finale Gespräch nach dem Krieg.)[Zerstörung].Krieg ist keine Lösung sondern einfach ein Mann,Ein Spezies der nicht nachdenkt was es für Konsequenzen für dich und alle anderen Spezies der Galaxie werden könnte

Antwort #15, 07. Oktober 2012 um 05:49 von Ghost2RecForge

Um das mal klarzustellen.

Der Katalysator sagt das Shep zum Teil! synthetisch ist und nicht zur hälfte.

1. Bei der Synthese erhält keiner etwas von dem anderen sondern sie lernen durch das neue kollektive Bewusstsein voneinander. Anderenfalls dauerte es keine hundert Jahre bis der nächste Krieg beginnt.

2. Wurde schon x-fach erwähnt.

Antwort #16, 08. Oktober 2012 um 17:47 von watchmen

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Mass Effect 3

Mass Effect 3

Mass Effect 3 spieletipps meint: Der würdige Abschluss einer großen Reihe. Das Action-Rollenspiel überzeugt mit vielen Kämpfen, aber auch mit der Forderung nach diplomatischem Geschick. Artikel lesen
Spieletipps-Award91
6 Wege, beim Zocken eure Freunde zu verlieren

6 Wege, beim Zocken eure Freunde zu verlieren

Ihr spielt Videospiele UND habt Freunde? Das muss nicht sein! Wenn ihr euch an diese sechs wertvollen Tipps haltet, (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Ab sofort mit Paypal im eShop bezahlen

Nintendo Switch: Ab sofort mit Paypal im eShop bezahlen

Was auf dem PC, der PlayStation und der Xbox schon seit längerem möglich ist, holt Nintendo nun nach. In eine (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Mass Effect 3 (Übersicht)