hallo leute wollte euch was fragen :) (Resident Evil 6)

1. zahlt sich es aus resi 6 zu kaufen ? und 2. wieviele stunden braucht man um es durch zu spielen ? :D

Frage gestellt am 27. Oktober 2012 um 11:21 von ivaaaaaan__

20 Antworten

1. Ich würde mal sagen: ja. Aber NUR, wenn du kein Horror erwatest.

2. Ein Kampagne max. 10h

Antwort #1, 27. Oktober 2012 um 11:23 von FinalFantasyBlade

es ist schon ziemlich gruselig in der kampagne von leon, das spiel macht echt spass

Antwort #2, 27. Oktober 2012 um 12:14 von gelöschter User

Resi 5 ist aber sehr vieelllll besser

Antwort #3, 27. Oktober 2012 um 15:01 von BadShadow21

Dieses Video zu Resident Evil 6 schon gesehen?
Und in was bitte BadShadow21?

Antwort #4, 27. Oktober 2012 um 16:17 von RiKu-man

Sry, aber ich gebe BadShadow völlig recht.

RE5 war viel besser. Die Story war toll, Content war nicht so wenig wie in RE6 und Merc hat da viel mehr Spaß gemacht.

RE6 ist nur so ein 3 in einem Mist, bei dem wichtige Charaktere in denn Hintergrund gedrängt werden um Leon strahlen zu lassen. Alles was RE6 an Fähigkeiten besitzt, konnte man die Hälfte auch separat in einer anderen Form in RE5 erwerben. Waffen sind wenigstens upgradebar. Und mann hat eine große anzahl an Waffen.

Ein Punkt für RE6: Mann hat gameplaymäßig mehr Möglichkeiten. Aber Handgemenge gab es in RE5 (vor allem in Merc) mind. genauso viel

Antwort #5, 27. Oktober 2012 um 17:30 von FinalFantasyBlade

FFB hat recht der 5 Teil hat Spaß gemacht wen.man in nocchmal durchzockt Resi 6 Kein bisschen

Antwort #6, 27. Oktober 2012 um 18:11 von BadShadow21

"Die Story war toll" Da hats schon aufgehört *facepalm*

Du weißt auch, dass das Spiel erst am Anfang ist? Der Ganze Content kommt noch und es werden 10 Maps, das heißt MEHR als in RE5 und von der Story brauchen wir gar nicht erst reden. Das der Merc besser war ist subjektiv und nicht objektiv.

Und wer genau ist denn in den Hintergrund geraten "um Leon strahlen zu lassen"? Das ist ja schon fast peinlich, dass du die Qualität eines Spiels an den Protagonisten auslässt, nur weil du sie anscheinend nicht leiden kannst.

In RE6 gibt es weniger Waffen, von jeder Sorte nur eins (bis auf Helena und Piers) damit es wieder Oldschooliger ist, früher hatte man auch nur die eine Shotgun und nur die Desert Eagle. Und das Upgradebare genauso, es wurde wieder mehr zu den Wurzeln zurückgegangen .

Nein, in RE5 Merc gab es mehr verschiedene Nahkampfangriffe, aber öfters nutzen kannst du es in 6 ;)

Antwort #7, 27. Oktober 2012 um 18:13 von RiKu-man

Die Story können wir jetzt außen vor lassen. Kein Bock mehr deswegen zu diskutieren.

Genau das ist es! ALLES kommt per DLC. Und ich meine nicht nur die Contents von Merc oder Bonus Modis. Ich meine Sachen wie Filter, Spielfiguren und und UND! Da hatte RE5 nun mal mehr zu bieten.

Du rechnest wohl wieder damit, dass ich jetzt mit Chris komme. Aber NEIN! Hier wurde die Next Generation vernachlässigt! Jake, Sherry und Piers! (Ihr habt sicher schon den Fehler bemerkt. Aber lasst es! Das ist ein Spoiler). Und ja! Ich mag Leon nun mal nicht! Wenn ich so einen perfekten Charakter haben will, dann kann ich mir genauso gut auch YU-GI-OH! oder Beyblade ansehen. Denn die Hauptcharaktere da sind auch perfekt und verlieren kaum!

Antwort #8, 27. Oktober 2012 um 18:20 von FinalFantasyBlade

Aha, hast du jetzt selber gemerkt, was für Plotholes da sind?

Ja, das ist ein Nachteil, aber der DLC Nachteil ist auch in RE5 vorhanden.

Aber es gibt mehr Leute im RE6 Merc 8 (9) und 15 (16) mit Kostümen und bald kommen mehr als DLC.

In RE5 gibt es 4 und 10 mit Kostümen. und mit DLC gibt es 8 Leute und mit Kostümen 18, du siehst, mit DLC wird es bald sogar ne Menge mehr geben.

Aha und inwiefern wurde die nächste Generation vernachlässigt? Jake und Sherry hatten ne eigene Geschichte, Helena wurde als neue Hauptcharakteren gepusht und Piers hatte ein gutes ende und wurde höchstens wegen Chris vernachlässigt ;)

Ja, weil Capcom nicht den Schritt macht, einen der altbekannten Helden sterben zu lassen, das hat aber nicht nur was mit Leon zu tun, der perfekte Zeitpunkt für Chris zu sterben war z.B. in RE5 gemeinsam mit Wesker als seinem Erzfeind.

Antwort #9, 27. Oktober 2012 um 18:30 von RiKu-man

resi 6 ist besser als resi5. meine meinung

Antwort #10, 27. Oktober 2012 um 18:42 von gelöschter User

Nein, dass ging nur an den Spoiler (denn du leider schon teilweise verraten hast).

Es war trotzdem noch viel Inhalt in Merc. Und schon allein die große Anzahl an Maps bescheren die fülle. Ich hab die nie genau gezählt, aber ist sicher ungefähr 10 und das ohne den DLC's

In wiefern? Leon hat die besten Bossgegner abbekommen. Das von Jake und Sherry war nicht so toll und es hätten ruhig mehr sein können. Jake hätte der eigentliche Held der Geschichte werden müssen. Da könnt ihr noch so oft für Leon voten, weil der angeblich Horror enthält. Jakes war nebenbei auch sehr kurz, sogar kürzer als das von Ada.

Das deutet aber darauf, dass sie noch was wichtiges mit Chris vorhaben. Und warum sollte er so schnell sterben? Der Typ ist fasst 40 und sieht verdammt jung aus. Außerdem hat doch RE6 total auf das Ende von Chris angespielt. Schon mal die Akten gelesen? Chris hat schon angefangen nach einem Nachfolger zusuchen.

Antwort #11, 27. Oktober 2012 um 18:44 von FinalFantasyBlade

Ja, das Einzige, was eindeutig besser war im 5er Merc ist, dass es 8 Maps gibt, die man freischalten kann. Aber ansonsten hat der 6er Merc bald/jetzt mehr Content.

Jake und Sherry haben den besten Bossgegner abbekommen: Ustanka, und der Ustanak treibt ihre Story eigentlich immer wieder an, es wäre doch merkwürdig wenn sie auf einmal gegen Simmons kämpfen obwohl sie auf der Flucht sind :/

Und wieso war Jakes Story so kurz? Weil man fast immer an rennen war und diese Story eben cineastischer war als jede andere.

hä, das versteh ich jetzt nicht, die Story wird von der absoluten Mehrheit als die Beste bezeichnet (ja auch von Leuten die Chris mehr als Leon mögen O.O) Das hat nix mit Leon zu tun. In dieser Story wurden die Zombies wiedergebracht, was ein großer Pluspunkt ist, genau wie die Dunkelheit und der Mangel an Munition.

Ach Quatsch, das deutet auf gar nix hin, die haben ja noch nicht mal die Story von RE7 geschrieben. Die wollten es nur nicht riskieren ihn und Leon (zwei der beliebtesten RE Chars) sterben zu lassen, weil es eben Leute gibt, wie du schätz ich mal, die es gar nicht gut aufnehmen würden wenn Chris sterben würde.

Die Akte sagt einzig und allein, was eben im Spiel passiert ist, er wollte Piers zu seinen Nachfolger machen. Und genau, weil er schon fast 40 ist muss er nen Nachfolger suchen. Ab 35-40 beginnt der körperliche Abbau und selbst Chris ist nicht mehr auf der Höhe seiner Tage, erst recht nicht nach dem halben Jahr in Edonia.

Antwort #12, 27. Oktober 2012 um 19:00 von RiKu-man

Achso ja und Leon war keineswegs wichtiger als Jake, alle 7 Hauptcharaktere waren gleichwichtig und haben ihren Teil in der Story gespielt. Ohne eine Einzige Person von denen wäre es nicht so gelaufen

Antwort #13, 27. Oktober 2012 um 19:12 von RiKu-man

Wie soll ich das verstehen? Weiß du eig wie viele Time Bonis es da gab? Oder wie viele Granaten und Kräuter man finden konnte? RE5 Merc hatte viel mehr Inhalt.

Es war kein bisschen gut o.o Schau dir doch mal das von Leon an! Das war richtig cool und hat Spaß gemacht. Nur weil der Ustanak denen paar Challanges geboten hat, ist es nicht automatisch gut. Das Ende mit Jake hat Spaß gemacht. Aber sonst war alles Mist.

Schau dir doch mal Kapitel 3 oder 2 an! VERDAMMT kurz.

Ja, ich denke mal das in Klammern bedeutet, das alle Leons Geschichte besser fanden. Inzwischen wird schon überall gesagt, das Chris die beste Geschichte bietet. Vor allem Spieletester sagen das aus. Aber das reicht nun mal nicht! Und alles in allem war es nicht gut. Die Mehrheit sagt auch, das Tales of Graces f eine tolle Geschichte bietet. Dabei kann ich das nur den Kindergarten Kinder empfehlen, denn FF13 hat storymäßig besser gepunktet. Sobald so welche Sachen wie, die Beliebtesten Chara oder gewünschte Aspekte auftreten, wird alles angejubelt.

Die Story von RE7 muss nicht geschrieben werden, um auf sowas hinzudeuten. Er wird viel zu alt und Anspielungen hab es in RE mehr als genug. Da ist sowas eig vorhersehbar. Ich würde es nur nicht akzeptieren, wenn Chris so nen lahmen Ende wie Wesker abbekommt. Wenn es aber wundervoll und schön endet, und gleichzeitig eine weitere Saga mit ihm stirbt, dann würde ich es akzeptieren.

Ja, das in Edonia ist eine weitere Anspielung. Das ist wirklich sehr offensichtlich. Chris' Ende steht kurz bevor.

Dann hast du dir wohl die Kommentare außer acht gelassen...Leon war wichtiger und hat alles "kurz" und knapp erzählt. Er hatte auch die längste Story. Und ausgerechnet er hat die Horror Aspekte abbekommen. Wieso? O.o

Antwort #14, 27. Oktober 2012 um 19:17 von FinalFantasyBlade

hä? das hat doch gar nix mit Time Bonis zu tun, jede Map ist verschieden, Und das hat auch gar nix mit Gegenständen zu tun, der Content sind halt die Chars und die Maps.

Ok, es ist eben Subjektiv, aber selbst wenn der Ustanak nicht so beliebt ist, wie die Gegner von Leon und Helena (Ustanak ist aber beliebter, guck einfach in Foren rein) dann liegt das daran, dass z.B. der Hai auch ne Hommage an nen früheren Teil war. Und ich fand Jakes Kampagne z.B. toll, dort gab es mehr Abwechslung als bei Chris, in Kapitel 2 z.B. schleichen und in Kapitel 3 am Anfang auch sogar ohne Waffen.

Ja, ich hab doch nix dagegen gesagt, dass die Kapitel kurz sind? Sind sie, und die Gründe habe ich auch genannt.

Nirgendwo wird gesagt, dass Chris Story besser ist, erst recht nicht von Spieletestern. Überall wird diese Story als größte Schwäche von RE6 bezeichnet, ob du es glauben willst oder nicht, sie wird so bezeichnet. Da hat dich rein gar nichts mit Leon zu tun, wie oft denn noch? Es hat damit zu tun, dass die Story dunkel und mit Zombies ist und oldschooliger, rein deswegen.

hä? Wo gibt es denn Anspielungen, außer dem Ring? Ja Chris wird zu alt und deswegen will er nen Nachfolger, genau was ich gesagt habe. Edonia ist keine Anspielung, es war ein Teil der zur Story gehört und einen verarschen sollte, da alle dachten dass er am Ende stirbt, dem aber nicht so ist.

Ja, Leons Story war die längste, da man Horror eben nicht einfach schnell erzählen kann. und welche Kommentare meinst du, was hat Leon kurz und knapp erzählt?

Antwort #15, 27. Oktober 2012 um 19:34 von RiKu-man

Nein, nicht nur. Items gelten auch. Das müsstest du doch auch RPG's kennen.

Das hab ich nie gesagt. Gameplaymäßig war Leons Bossfights besser. Beliebtheit der Antagonisten ist eine andere Sache!

Ja, aber sowas sollte doch nicht die Länge beeinflussen! Schmeiß paar Challenges rein und die Länge ist latte? Nein, ich denke da ganz anders...

Horror + Leon = Famous! Allein das ist der Grund. Chris schlägt mit seiner Story einen anderen Weg ein. Und das können die meisten nun mal nicht leiden. Ob es nun "dunkel" bei Leon war oder nicht! Die Story wird wegen sowas nicht besser.

Lost in Nightmare war eine Anspielung auf Revelations. Da du diesen Teil ja nicht gespielt hast, wusstest du das nicht. Und in wiefern war das ne Verarsche? Seid wann sie Storywendungen den Verarsche? Dann wäre die Sache mit Ada auch eine Verarsche.

Ja, Gegner die mich von allen Seiten antrollen macht Horror. Und es zieht alles in die Länge <.< Klar, ich versteh schon die Logik dahinter. Es wird immer offensichtlicher, das Leons Kampagne deswegen geschätzt wird.
Leons Kampagne war die gesamte Erzählung der Story. Wer etwas checken will, sollte damit anfangen

Antwort #16, 27. Oktober 2012 um 21:02 von FinalFantasyBlade

Quatsch, wenn du über ein Spiel redest kannst du nicht sagen, dass es mehr Content hat, nur weil da ein grünes Kraut mehr rumliegt xD das wäre eine Spielhilfe und kein Content.

Das ist eben auch subjektiv. Mir z.B. hat der Ustanak als Gegner und der Kettensägenheini mehr zugesagt als Simmons.

Nein, es hat ja eben NICHTS, REIN GAR NICHTS, mit Leon zu tun. einfach das Ganze Setting und die Story war einfach besser und beliebter. Außerdem passt Leon da viel besser rein, da Chris ja schon als Action Char steht, wegen RE5 und der BSAA. Leon als Agent des Präsident passt da viel mehr rein, vor allem weil der Präsident ja ein plausibles Ziel für einen Anschlag ist. Die Ganze Story ist einfach logischer und besser inszeniert als Chris'.

Lost in Nightmare war ne Anspielung an Teil 1, deswegen auch der Trick mit der Kamera und die Villa.

Verarsche im Sinne davon, dass man die Spieler hinters Licht geführt hat, einfach etwas unerwartetes und eben keine Anspielung. Also war die Sache mit Ada ja auch verarsche, in diesem Sinn jedenfalls.

Ach Quatsch, es ist die Muni Knappheit und das Ganze Setting, die ganze Stadt geht vor die Hunde und man muss überleben, dass ist der Horror und überall Zombies. Und genau aus diesen Gründen wird die Leon Kampagne geschätzt.

Und jede Kampagne ist unabhängig, da ist es eigentlich sogar egal, mit welcher man anfängt.

Was ich aber echt nicht verstehe ist, wieso du jeden Erfolg und die Beliebtheit der Kampagne auf Leon schieben willst, obwohl es eben doch an der Kampagne liegt?

Antwort #17, 27. Oktober 2012 um 21:39 von RiKu-man

Ich meine ja nur das nicht nur Modis und Charas die Fülle bringen.

Aber Kampf gegen Simmons hat doch mehr Spaß gemacht XD Auch wenn ich den Ustanak mehr mag, war doch Simmons als Bio Organischer Transformers sehr cool XD

Es ist nun mal so und akzeptiere es! Leon ist beliebt und man wünscht sich die alten RE Feelings wieder. Ich verstehe nicht, was du an Chris' Story so unlogisch findest O.o Mann hätte mit Jake auch nen Horror Szenario machen können. Es musste nicht der Präsident sein.

Das ist schon Standard. Aber irgendwie merkwürdig, dass danach direkt Revelations erscheint. Findest du nicht? O.o

Das ergibt kein Sinn und ist nahezu aus der Luft gegriffen...sind so welche Überraschungen nicht teil einer guten Story? Diese "AHA!" Effekte sind nichts neues.

Dabei wird aber was wichtiges außer acht gelassen: Die Hilflosigkeit! Mann muss sich nun mal bedroht fühlen. Sonst gibt es kein Horror. Wenn ich einen guten Agenten durch eine infizierte Stadt führe, bin ich nicht bedroht und habe hohe Überlebenchancen. Es tauchen auch nur gestörte Vids im Spiel auf und die anderen in der Umgebung sterben...verzweifelter Versuch die Kampagne besser zu machen. Letzten Endes wünscht ihr euch doch alle die alte Atmo zurück. Horror ist ein Metapher geworden.

Doch nicht nur Leon. Ich habe auch Horror als Grund genannt. Im Grunde ist es doch klar, das der Hauptchara die Beliebtheit steigert. Deswegen gibt es Spin Offs. Damit Games eben besser verkauft werden. Aber mal im ernst! Wer die Story von Chris nicht wert schätzt, und Leons Story vorzieht, ist selber ein totaler Leon Fanboy. Das hat auch nichts damit zutun das ich Chris mag

Antwort #18, 27. Oktober 2012 um 22:03 von FinalFantasyBlade

Ich hab Simmons gehasst, bis auf den Kampf mit Ada, ansonsten fand ich ihn schlecht.

Ich akzeptiere doch, dass Leon beliebt und seine Kampagne es ebenso ist, aber das die Kampagne beliebt ist, liegt eben nicht an Leon. Und das man sich die alten RE Feelings wieder wünscht habe ich auch geschrieben, deswegen ist die Kampagne ja auch beliebt o.o

Ja, Jake hätte auch horror sein können, dagegen habe ich auch gar nix gesagt, nur hat sich Capcom dagegen entschieden und dafür entschieden Jake Posermäßig zu inszenieren.

Chris Story ist einfach nicht Resident Evil mäßig, und sonderlich unlogisch (bis auf ein paar kleine Sachen) ist sie nicht, ich sagte nur, dass sie schlechter ist als die von Leon

Ich würde es selbst dann nicht komisch finden, aber nach Resident Evil 5 kam Darkside Chroncles raus ;)

häää? Natürlich ergibt das Sinn und natürlich ist das Teil einer guten Story, wenn es denn rausgekommen wäre, Chris denkt z.B. dass Ada tot ist.

Ich denke, du solltest die Wortbedeutung von Metapher nochmal nachschlagen ;) Das ist doch die Hilflosigkeit. Man sieht die Leute sterben und kann nichts dagegen tun und dann muss man sich auch noch um sein eigenes Überleben kümmern. Verzweifelte Versuche sehen für mich anders aus xD

Ja Personen steigern die Beliebtheit, aber sie sind nur ein verschwindend geringer Teil davon.

Das Problem ist nur, dass Chris Story auch schlecht inszeniert ist und der Inhalt in nen Teelöffel passt, bei Leon ist der Umfang auch nicht viel größer, aber immerhin passt das ganze Szenario.

Antwort #19, 27. Oktober 2012 um 22:32 von RiKu-man

Im Arena hat es auf Profi voll Fun gemacht XD Besseren Bosskampf kann man sich nicht wünschen...

Ne, Metapher ist richtig o.o Fehlende Horror soll darstellen, dass man die alten RE Feelings vermisst und RE eben nicht RE ist.

Und nein! Hilflos im Sinne von: Du könntest wegen deiner Dummheit oder Unerfahrenheit sofort sterben und kannst auch nichts dagegen tun.

o.o Das du das ausgerechnet bei RE sagen musst. Damnation und Regeneration sind gute Beispiele dafür.

Ich lese immer wieder das gleiche, bekomme aber nie einen Grund. Im Grunde befasst sich ER mit dem Bio Terrorismus, ER jagt die Eigentliche die da hinter steckt. Seine Story ergibt mehr Sinn als das von Leon. Ohne Harper wäre seine Sinnlos gewesen. Wenigstens bietet Chris mehr Charaktertiefe und die Story ist emotional hinreißend.

Antwort #20, 27. Oktober 2012 um 22:59 von FinalFantasyBlade

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Resident Evil 6

Resident Evil 6

Resident Evil 6 spieletipps meint: Teil 6 entledigt sich großteils seiner Horror-Wurzeln und liefert umfangreiche Kampagnen mit viel Action, aber etwas missglückter PC-Steuerung. Artikel lesen
79
Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Vor einigen Tagen brach in den Sozialen Medien und auf Reddit eine Debatte los. Müssen Videospiel-Journalisten (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Resident Evil 6 (Übersicht)