Was ist besser den sturmmänteln beizutreten oder den kaiserlichen? (Skyrim)

Ich bin jetzt den sturmmänteln beigetreten und wollte fragen ob es vor - und nachteile gibt? :D
mfg Noah28

Frage gestellt am 27. Januar 2013 um 14:00 von Noah28

20 Antworten

Die Kaiserlichen kommen eigentlich aus Cyrodiil, gelten aber als Herrscher über ganz Tamriel. Im Krieg gegen die Thalmor, ein Elfenbündnis, unterzeichneten sie einen Freidensvertrag, als sie am Verlieren waren. Sie sehen es als intelligent an, die Nord als feige. Der Friedensvertrag, auch "Weißgoldkonkordat" oder so ähnlich genannt, verbot unter anderem die Anbetung des Thalos. Thalos war ursprünglich ein Held der Nord, auch unter dem Tiber Septim bekannt, der nach seinem Tod, wie die Nord glauben, ein Gott wurde. Die Kaiserlichen nahmen das hin, doch die Nord beteten weiter zu Thalos. Die Thalmor verlangten, dass sie damit aufhörten, doch die Nord wollten sich von den Kaiserlichen nichts vorschreiben lassen.
Schließlich forderte Ulfric Sturmmantel, der Jarl von Windhelm, den Großkönig von Himmelsrand, ich glaube er hieß Thorygg oder so ähnlich, zu einem Duell nach Nordtradition heraus. Ulfric Sturmmantel setzte dabei die Macht der Stimme ein, um Thorygg zu besiegen. Die Kaiserlichen behaupten, er habe ihn ermordet, Ulfric beansprucht nun den Thron des Großkönigs. Dann begann der Bürgerkrieg...
Die Sturmmäntel kämpfen für die Freiheit und Unabhängikeit von Himmelsrand. Leider sind die meisten von ihnen, nicht zuletzt Ulfric Sturmmantel, Rassisten. Außerdem (Spoiler Anfang!) kann man in einer Thalmor-Akte in der Botschaft der Thalmor folgendes nachlesen: http://almanach.scharesoft.de/index.php/Quelle:... (Spoiler Ende!).

Antwort #1, 27. Januar 2013 um 14:27 von Sun_Shine_Master

Wenn du Himmelsrand und ganz Tamriel auf Dauer etwas gutes tun willst geh zu den Kaiserlichen. Denn für die Thalmor sind die Sturmmäntel leichtere Gegner da sie eine kleinere Armee haben. Das heißt, dass die Thalmor leichtes Spiel hätten Himmelsrand einzunehmen. Dies wiederum würde bedeuten dass das Kaiserreich in Cyrodiil nun von Den Thalmor umzingelt ist. (Himmelsrand im Norden, Die Sumerset inseln im Südwesten. Das Kaisereich müsste also an zwei Fromten gleichzeitig gegen die überlegenen Thalmor kämpfen und würde vernichtet. Ganz Tamriel würde von den Elfen versklavt werden. Ausserdem sind die Sturmmäntel wie SunShineMaster bereits beschrieben rassistisch.
Spielerisch gibt es keine wirklichen Unterschiede, ausser dass nach den Sturmmäntel quests Einsamkeit ein paar Macken hat, nach den Quests der kaiserlichen halt Windhelm. (Ich finde Einsamkeit schöner und fand es daher ganz gut es nicht zu zerstören)

Antwort #2, 27. Januar 2013 um 15:54 von Boerthi

Das stimmt so nicht ganz!

Die Thalmor sind nichtmehr überlegen, da sie im Krieg mit Hammerfell und der dortigen Niederlage große Verluste hinnehmen mussten.

Im Thalmordossier steht nur, dass Ulfric "gebraucht" wird um den Unruhezustand beizubehalten.
In diesem Unruhestand besteht die Chance für die Thalmor Cyrodiil und Himmelsrand erobern zu können. Eine siegreiche Partei und ein Ende des Krieges wären schlecht für die Thalmor. Im Zweifelsfall würden die Thalmor sogar eher ein siegreiches Kaiserreich bevorzugen, da sie so nur einen Gegner hätten, der weiter von politischen Spannungen in Atem gehalten wird.

Hammerfell hat den anderen Provinzen vorgemacht wie man die Thalmor schlagen kann, zwar selbst mit hohen Verlusten, aber eben mit noch höheren Verlusten auf der Seite der Hochelfen.

Abschließend lässt sich sagen, dass beide Seiten ihr Vor- und Nachteile haben, es ist deine Entscheidung wem du dich anschließen möchtest. Welche Partei dir eher zusagt.
Ich zum Beispiel bin stolzer Sturmmantelrebel!

Antwort #3, 27. Januar 2013 um 18:50 von El-Mejor

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?
Ich bin mal gespannt auf den nächsten Elder scrolls Teil oder halt den Teil der einen richtigen Krieg gegen die Thalmor drin hat. Generall Tullius sagt am Ende der Schlacht von Windhelm nämlich auch dass er glaubt dass ganz Tamriel demnächst wieder zu den Waffen gerufen wird um gegen die Thalmor zu kämpfen.

Antwort #4, 27. Januar 2013 um 19:28 von Boerthi

einen nächsten teil wird es wahrscheinlich aber nicht geben boerthi, da bethesda jetzt ein tes - online erstellen das wie wow oder guild wars ein online rollenspiel wird ;)

Antwort #5, 27. Januar 2013 um 20:11 von hyro122333

Nur weil jetzt ein Online-Ableger kommt, heißt das nicht, dass es keine Elder Scrolls Teile mehr geben wird...

Antwort #6, 27. Januar 2013 um 20:26 von El-Mejor

Ich rast aus wenn die das jetzt nur noch online machen. Ich habe eine absolute Abneigung gegen Online Rollenspiele und ich vermute dass ich nicht der einzige bin der sich neue Einzelspieler Teile der Reihe erhofft. Ein Ko-op Modus wär noch in Ordnung aber TES nur noch online geht für mich gar nicht.
Mein Traum ist es dass sie in den nächsten Teilen immer eine Provinz abhandeln und dann als letzten teil ganz Tamriel in einem epischen Krieg gegen die Thalmor erschüttern. Das wär meiner Meinung nach ziemlich geil und würde die kreativen Köpfe bei Bethesda mal herausfordern (wegen den Storys)

Antwort #7, 27. Januar 2013 um 22:57 von Boerthi

Gehe zu den Sturmmänteln, die Keiserlichen wollten einen köpfen.
Außerdem, bei der Dunklen Bruderschaft darfst du den Keiser töten.
Ich bin auch zu den Sturmmänteln gegangen.

Antwort #8, 28. Januar 2013 um 13:20 von Samfe98

Spoiler Anfang!
El-Mejor
"Der sogenannte Markarth-Vorfall war besonders nützlich, was unsere strategischen Ziele in Himmelsrand betrifft, auch wenn er zur Folge hatte, dass Ulfric direkte Kontakte fortan generell ablehnte. (...) Die direkte Kontaktaufnahme bleibt im Bereich des Möglichen - im äußersten Notfall! -, ansonsten sollte der Aktivposten als Schläfer betrachtet werden."
Das klingt für mich so, als würde Ulfric mit ihnen zusammenarbeiten...
Spoiler Ende!
hyro122333 The Elder Scrolls Online wird so weit ich weiß von Zenimax Online entwickelt, Bethesda steht also nichts im Wege, ein neues The Elder Scrolls zu entwickeln. Außerdem wird TESO ganz anders als die gewöhnlichen The Elder Scrolls Spiele.

Antwort #9, 28. Januar 2013 um 17:37 von Sun_Shine_Master

Sun_Shine_Master

Diese strategischen Ziele sind doch die Schwächung Himmelsrands.
Im Krieg gegen den Aldmeriebund waren es die Nordarmeen, die den Bund entscheidend zurückdrängen konnten um den Frieden zu erreichen.

Wie ich schon geschrieben habe, ist das Ziel der Thalmor politische Unstabilität um angreifen zu können, da sie wegen den hohen Verlusten durch die Rothwardonen zu stark geschwächt sind.

*Spoiler*

Ulfric will die Anbetung von Talos wieder legalisieren (was die Thalmor mit ALLEN Mitteln verhindern wollen) und nach dem Markarth-Vorfall wurde er von den Thalmor gefangen genommen und gefoltert und musste vom Tod seines Vaters im Gefängnis erfahren.
Er hegt daher einen großen Hass gegen die Thalmor und generell gegen andere Völker als Nord, Bretonen und Rothwardonen, siehe Windhelms "Grauer Bezirk" und die Hafenbaracken der Argonier.

Nach dem gewonnenen Bürgerkrieg für die Sturmmäntel will Ulfric sofort weiter die Armee stärken um gegen die Elfen in den Krieg zu ziehen.
da scheint ein Bündnis zwischen Thalmor und Sturmmantel doch eher unwahrscheinlich!

Antwort #10, 28. Januar 2013 um 18:07 von El-Mejor

El-Mejor Ich muss zugeben, die Akte ist ziemlich verwirrend... Vielleicht hast du recht, ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht sicher, wie der Inhalt gemeint ist...

Antwort #11, 28. Januar 2013 um 20:43 von Sun_Shine_Master

Ulfric wurde nicht nach dem Markath Zwischenfall gefangen genommen und gefoltert, sondern während des Krieges zwischen den Thalmor und dem restlichen Kaiserreich. Nachdem er unter der Folter Informationen preisgegeben hatte, redete man ihm ein, dass seine Informationen dazu beigetragen hätten Cyrodil die Hauptstadt des Kaiserreichs einzunehmen, obwohl Cyrodil zu diesem Zeitpunkt schon gefallen war. Der Markath Zwischenfall war ein Aufstrand der Urbevölkerung der Provinz, die von Ulfric mit der Hilfe der Stimme niedergeschlagen wurde. Es wird erwähnt, dass die Thalmor den Aufstand ermutigten. Ulfric lehnt inzwischen sowohl die Thalmor, als auch die Kaiserlichen ab. Die Folter erklärt den Hass auf die Thalmor, und den Kaiserlichen wird er wohl nicht vergeben haben, dass sie den Kampf aufgaben und "politisch Klug" handelten. Womit der Tod vieler Nord im grossen Krieg sinnlos wurde. Die Thalmor wissen jedoch, dass die Nords sich gegen Ulfric wenden würden, wenn sie wüssten, dass er Zeitweise für die Thalmor gearbeitet hat, weshalb Ulfric immer erpressbar wäre. Das Kaisserreich hat die Anbetung von Thalos nicht nur geduldet, sondern gefördert. Als es Aufstieg und auch später als es über seine volle Macht verfügte. Die Neun waren die offizielle Religion des Reiches und Thalos einer der bedeuteten Götter des Pantheons (spielt einmal in Morrowind die Quests des kaiserlichen Kultes). Die Thalmor hassen jedoch die Vorstellung, dass ausgerechnet Tiber Septim, der ein menschliches Reich aufgebaut hat, verehrt wird, da sie glauben sie hätten das natürliche Recht zu herschen. Wie grausam die Elfenvölker herrschten, kann jeder der Oblivion spielte und die Aleyden Quests machte, in Ingame Büchern nachlesen. Das Kaiserreich steht für die Herrschaft des Rechts. Die Gesetze waren nicht immer fair, aber sie schufen ein stabiles Reich, welches Sklaverei verbot und einige dunkle magische Praktiken bekämpfte (Totenbeschwörung, schwarze Seelensteine), sowie resolut gegen Daedraanhänger und ihre Praktiken vorging (Menschenopfer etc.).
Was eine Fortsetzung der TES Reihe angeht, die wird kommen. Das Onlineprojekt wird von Zenimax entwickelt, während die gleichen Leute die Skyrim und seine Vorgänger schuffen, neben DLC's an einer Fortsetzung der Elder Scrolls Reihe arbeiten. Es dauerte bisher aber immer einige Jahre bis ein neuer Teil der Reihe erschien.

Antwort #12, 30. Januar 2013 um 05:34 von Astaroth1967

Astaroth1967 ... Woher weißt du das alles denn bitte? Nichts für ungut, ich möchte nur nicht sicherstellen, das nicht irgendjemand irgendetwas schreibt...

Antwort #13, 30. Januar 2013 um 13:52 von Sun_Shine_Master

Respekt Asteroth, das klingt alles sehr logisch und wenn man das meiste davon wirklich ingame erfahren bzw nachlesen kann steigert das meinen Respekt für die Details der Elder Scrolls Reihe.

Antwort #14, 30. Januar 2013 um 14:08 von Boerthi

Astaroth1967

Das stimmt soweit alles, jedoch wurde Ulfric nach dem Markath-Vorfall sehr wohl inhaftiert. Daher besteht sein Hass gegen das Kaiservolk.

Nach dem großen Krieg wurde Markarth von den Ureinwohnern Reachs (heute Abgeschworene) erobert. Jarl Igmund hat daraufhin durch die Hilfe Ulfrics und seinem Thu'um die Stadt zurückerobert unter der Bedingung die Talosanbetung zu erlauben. Dies wurde ihm auch erlaubt.
Dann jedoch kamen kaiserliche Armeen um das Gesetz wieder durchzusetzen, die jedoch von Ulfric und seinen Männern nicht in die Stadt gelassen wurden und es entbrannte eine Auseinandersetzung zwischen der kaiserlichen Armee und den Sturmänteln. Die Kaiserlichen mussten Ulfric dann ebenfalls freie Talosanbetung erlauben, da es täglich mehr Tote gab.

Damit jedoch wendeten sie sich gegen die Bestimmungen des Weißgoldkonkordats.

Die Thalmor wollten das natürlich nicht hinnehmen und so mussten die Kaiserlichen unter dem Druck der Elfen Ulfric gefangen nehmen.

Durch diesen Verrat entstand Ulfrics Abneigung gegen das Kaiserreich und es war der Grundstein der Sturmmantelrebellion.

Antwort #15, 30. Januar 2013 um 17:03 von El-Mejor

Also viele Infos bekommt man, wenn man durch Ingamebücher. Anderes erfährt man in Quests. Auch und besonders, wenn man die Vorgänger Morrowind, und Oblivion gespielt hat. Ich lese bei Elder Scroll Spielen, wenn ich mit dem ersten Charakter unterwegs bin immer alle Ingame Bücher, die ich finde. Danach nur noch die Bücher, die interessant klingen und ich beim ersten Mal übersehen hatte. Nur eine logische Vermutung in meinem Post ist der Grund Ulfrics sich gegen die Kaiserlichen zu wenden, da dies den Bereich persönlicher Entscheidungen betrifft. Es könnt ja reine Machtgier sein, aber es erscheint einfach logisch, dass er zwar durchaus ehrgeizig ist aber auch entäuscht davon, dass die Herscher der Kaiserlichen die vielen Opfer des Krieges einfach dem Machterhalt geopfert hatten. Die Septime Dynastie mag ja eine Menge Wahnsinige und Tyrannen hervorgebracht haben, aber das Reich war unter ihnen stark und beeindruckend. Was es in Skyrim eindeutig nicht mehr ist. Vieles was ich oben geschrieben hatte erfährt man, indem man alle Bücher, die man in der Thalmor Botschaft findet, liesst. Der Markath Zwischenfall wird in der Quest die Verschwörung der Abgeschworenen angesprochen. Die Abgeschworenen wurden duch die gescheiterte Rebellion in Markath "geboren". Die Infos über Ulfrics Kampf für die Kaiserliche Armee, während des Krieges gegen die Thalmor und seine Folterung durch die Thalmor, sowie der Trick ihm einzureden, dass seine Informationen zu Eroberung Cyrodils verholfen hätten, findet man in der Botschaft der Thalmor. Übrigens die Botschafterin dort, ist diejenige die damals die Vernehmung Ulfrics geleitet und ihn dazu gebracht hat, als Informant für die Thalmor zu arbeiten. Die Infos über den Kaiserlichen Kult, die Neun sowie die Aleyden und wie das Reich auf seinem Höhepunkt herrschte erfährt bzw. erlebt man in den älteren TES spielen.
Wegen der Fortsetzung der Reihe war ich ebenfalls reichlich besorgt, als die Online Pläne bekannt wurden. Deshalb suchte ich im Netz nach Informationen. Einer der Entwickler äusserte sich jedoch dahingegend, dass sie weiterhin an DLC¨s und an der Entwicklung einer Fortsetzung arbeiten würden. Während das Onlineprojekt von einem anderen Team (Zenimax), erledigt würde.

Antwort #16, 30. Januar 2013 um 17:29 von Astaroth1967

OK, mein letzter Post hat sich mit demjenigen von El-Mejor überschritten. Damit ist auch, der Punkt geklärt, wieso sich Ulfric gegen die Kaiserlichen wendete, was ja wie oben erklärt nur eine Vermutung war. Dann wurde das arme Schwein tatsächlich zweimal gefangen genommen und gefoltert? Vielleicht sollte ich ihm, falls ich noch einen Charakter zusammenbastle, dabei helfen den Krieg zu gewinnen.

Antwort #17, 30. Januar 2013 um 17:38 von Astaroth1967

Man sollte wenn möglich beide Seiten mal gespielt haben.

Antwort #18, 30. Januar 2013 um 17:48 von El-Mejor

Astaroth1967 Aha, danke.

Antwort #19, 30. Januar 2013 um 18:10 von Sun_Shine_Master

Danke Leute für diese wirklich sehr gute und Informative Unterhaltung.

Antwort #20, 30. Januar 2013 um 21:30 von Boerthi

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: The Elder Scrolls 5 - Skyrim

Skyrim

The Elder Scrolls 5 - Skyrim spieletipps meint: Ein wunderbares Abenteuer, das sicher die Träume vieler Spieler erfüllt und noch spannender ist als Vorgänger Oblivion. Kurz: das Rollenspiel des Jahres. Artikel lesen
Spieletipps-Award92
YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

Werbung wird verweigert, Videos verschwinden, YouTube hält sich bedeckt, YouTuber machen sich Sorgen um ihre (...) mehr

Weitere Artikel

Zelda - Breath of the Wild: Modder bringt Charaktere aus GTA, Minecraft und Mario ins Spiel

Zelda - Breath of the Wild: Modder bringt Charaktere aus GTA, Minecraft und Mario ins Spiel

WilianZilv / gamebanana.com Der Modder WilianZilv hat siverse Charakter-Skins für die inoffizielle Emulator-Version (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Skyrim (Übersicht)