Eine kurze Frage ... (Bioshock Infinite)

Ich hab das Spiel gerade erst fertig gespielt es war einfach wow... atemberaubendes Spiel ich hab mich völlig in die Handlung und auch in die Figuren verliebt. Doch zuletzt bliebt mir noch eine Frage offen, da der Schluss des Spiels etwas verwirrend war, und ich das meiste interpretiert habe. Könnte mir jemand kurz den Schluss des Spiels näher erläutern, damit ich das Spiel auch zu 100 Prozent verstehen kann?

Danke schon mal im Vorraus :)

Frage gestellt am 30. März 2013 um 21:51 von qwert12345

6 Antworten

Weißt du, das wäre gar nicht nötig, wenn die Spieletipps-Redaktion nicht andauernd Fragen löschen würde. Gerade dieser Aspekt wurde bereits ausführlich von mir beantwortet, so dass ihn jeder hätte nach lesen können, aber NEIN Spieletipps fährt ja neueredings eine strikte Sparmaßname was gute Fragen/Antworten angeht. >.<

Ok, ich werde die Frage trotzdem NOCHMAL beantworten.

Antwort #1, 30. März 2013 um 21:58 von LQC0

Ich fange mal bei der Stelle an wo Booker von Songbird "massakriert" wird, da es hier bei vielen die ersten Unstimmigkeiten gibt.
Booker rafft sich auf um Elisabeth zu retten. Dabei gerät Booker in so eine Art Zeitstrudel (von wem genau diese Ausgelöst wurde, wird vom Spiel nicht erklärt, aber man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass er von Comstock initiiert wurde), aus welchem er von der merklich gealterten Eli' gerettet wird, da er ich zitiere: "Die letzte Hoffnung ist."

*Randnotiz*: [Eli' wurde von Comstock so lange gefoltert, bis sie gefügig war und Comstocks Wahnvorstellungen, in gewissem Maße, folgte. Da sie von diese unbekannt lange andauernden Tortur einen temporären geistigen Schaden davon trug, entschied sie sich der Bevölkerung von Colubia (oder zu mindestens einen großen Teil davon) den freien Willen zu rauben. Als sie wieder halbwegs bei Verstand war und erkannte was sie getan hat, stand sie der Entwicklung bereits machtlos gegenüber. So entschied sie sich, Booker aus diesem Zeitstrudel zu retten und mit eine Nachricht an ihr früheres ich in der Zeit zurück zu schicken, um dieses ganze gottlose Geschicke zu beenden.]

Da wir das in groben Stücken geklärt hätten springe ich jetzt mal zur Endsequenz und der Booker/Comstock-Kontroverse.

Also Eli' erhält vollen Zugriff auf all' ihre Kräfte und erkennt damit einher auch alle möglichen Werdegänge und Möglichkeiten die im Multiversum so nebeneinander her laufen. Unter anderem auch, dass Booker und Comstock technisch gesehen eine Person sind, die sich irgendwann halt unterschiedlich entwickelt haben. Aber alles der Reihe nach. Da Eli' nun dieses umfangreiche Wissen hatte wollte sie es auch mit ihrem (ehem . . . begriffsstutzigen) Vater teilen. Dazu öffnete sie einen Spalt nach Rapture.

*Randnotiz*: [Der Rapture-Plot kann genauso gut als Metapher, sowie gleichzeitig als Anspielung verstanden werden. Es gibt keinen Grund davon auszugehen, dass diese "Türen" welche die unterschiedlichen Universen verbinden wirklich Leuchttürme sind. Ein möglicher Erklärungsansatz wäre es, zu sagen dass Eli' diese Form von "Türen" gewählt hat, damit Booker die Handlungsfolge halbwegs intellektuell verarbeiten kann.]

Antwort #2, 30. März 2013 um 21:58 von LQC0

Die Szene der "Taufe" ist quasi Dreh- und Angelpunkt der kompletten Story. Dazu eine kurz Erklärung: Booker war in seine Vergangenheit ein böser Junge und hat durch einige "kriegsähnliche Konflikte" und seine Arbeit für die Pinkertens eine Tot und Gewalt zu verantworten und ringt mit dem Gedanken sich von seinen Sünden rein zu waschen. Ich muss gestehen, dass ich die "Taufe" nur sperrlich einer genauen Zeit zu ordnen kann, aber es wurde gesagt, dass es nach einem seiner frühen Konflikte statt fand. An dieser Stelle gibt es jetzt genau zwei mögliche Werdegänge.

1. Booker verweigert die "Taufe" und bleibt geistig halbwegs bei Verstand. Er behält seinen lasterhaften Lebensstil bei und häuft mit der Zeit einiges an Schulden an.
2. Booker nimmt die "Taufe" an, verliert gewissermaßen den Verstand und wird somit zu Comstock. Er häuft einiges an Vermögen an und trifft auf eine vielversprechende Physikerin. Er unterstützt ihre Arbeit finanziell und profitiert gewaltig davon. Die Physikerin schafft es irgendwann Rissen in der Zeit-/Raumdimension zu öffnen und hat somit ihr privates Ziel erreicht, nämlich ihren verstorbenen Zwillingsbruder zu sich zu holen (halt bloß aus einer anderen Dimension). Comstock versteht diese Erfindung jedoch nur teilweise und nutzt sie zur Prophetie. Durch diese Technologie also wurde Comstock zum Propheten, die meisten Fragen aller "Wie kann das denn sein?" oder "Woher wusste der das denn?" dürften sich damit von alleine klären, ich gehe nur noch auf ein paar wesentliche ein.

Der erste richtig vertrackte Fall ist: "Warum stiehlt Comstock sein eigenes Kind?"
Klar, er sieht in einem Riss, dass Columbia untergeht, sollte kein Erbe von ihm auf den Tron landen. Was genau er gesehen hat, kann leider nicht rekapituliert werden, jedoch ist davon auszugehen, dass er mehrere Szenarien beobachtet hatte und sich für die Erfüllung dessen entschied, welches ihm am zuträglichsten wäre. Nun hat er sich aber verkalkuliert, denn die Frau die er sich aus anderen Szenarien/Universen abgeschaut hatte, schien in diesem unfruchtbar. So entschied er sich, einen Riss in eine Dimension, in welcher sein alter Ego Booker existierte, zu öffnen und ihm sein Kind abzukaufen. (Schließlich kennt er sich ja am besten :]) Als Booker seine Entscheidung jedoch bereute und sein Kind zurück wollte passierte der berühmte Unfall um Elisabeths kleinen Finger.

Der gute und moralisch noch intakte Zwillingsbruder besteht jedoch darauf, Eli' zu ihrem rechtmäßigem Vater zurück zu bringen. Er setzt seiner Schwester ein Ultimatum, welchem sie sich nicht erwehren kann. Sie öffnen einen Riss und bieten Booker an seine Tochter zurück zu holen und statten ihn überdies noch mit allem aus, was er braucht. Booker, welcher die Schuld, seine Tochter verkauft zu haben, jedoch nicht mehr verkraften kann, schafft zum Schutz der eigenen geistigen Unversehrtheit eine Illusion, in welcher er seinen letzten Auftrag erfüllt.

Antwort #3, 30. März 2013 um 21:59 von LQC0

Dieses Video zu Bioshock Infinite schon gesehen?
eines hast du vergessen das erfährt man durch ein Aufnahmegerät im Game warum zeugt Comstock nicht einfach noch einen Nachkommen das liegt daran das er durch die Benutzung der Maschine der Physikerin steril geworden ist also Zeugungsunfähig.
Nur noch so ein kleiner Anhang;-)

Antwort #4, 30. März 2013 um 23:41 von Beast82

Omg vielen Dank *-* jetzt wird mir alles klar so ähnlich habe ich das alles auch interpretiert schön aber dass ich eine ausführliche Erklärung der fantastischen Geschichte erhalten habe. :)

Antwort #5, 30. März 2013 um 23:56 von qwert12345

Respekt für die gut ausformulierte und zudem noch logisch aufgebauten Antwort auf die Frage, bzw. Schlussfolgerungen nach dem Durchspielen LQC0!

Antwort #6, 31. März 2013 um 20:33 von Dauds

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Bioshock Infinite

Bioshock Infinite

Bioshock Infinite spieletipps meint: Dieser beeindruckend inszenierte Ego-Shooter bietet eine stimmige Welt und überzeugt mit charismatischer Begleiterin und fesselnder Geschichte. Artikel lesen
Spieletipps-Award92
Metroid - Samus Returns: Endlich so wie es immer hätte sein sollen

Metroid - Samus Returns: Endlich so wie es immer hätte sein sollen

Fast völlig in Vergessenheit geraten, plötzlich wieder in aller Munde: Warum Metroid - Samus Returns, das (...) mehr

Weitere Artikel

Shadow of the Colossus: Neues Video zur Neuauflage des PS2-Klassikers

Shadow of the Colossus: Neues Video zur Neuauflage des PS2-Klassikers

Im Rahmen der Tokyo Game Show 2017 hat Hersteller Sony ein neues Video zu Shadow of the Colossus veröffentlicht. D (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Bioshock Infinite (Übersicht)