Wie Beschwörer Skillen (Skyrim)

Ich habe vor demnächst einen zweiten Character zu machen (Bretone,Weiblich) und auf Beschwörung zu skillen, wollte als Nebenskills dazu noch Zerstörung und Verzauberung machen, kann mich aber nicht entscheiden welche skills ich sonst noch nehmen soll. Auf nen puren Mage habe ich momentan keine lust und da mein haupt Char Bogenschütze ist fällt auch das weg .
Habt ihr da ein paar Vorschläge mit was ich das kombinieren könnte?

ps. Nur weil ich momentan keine Lust auf Mages hab könnt ihr trotzdem solche skills posten, vielleicht stimmt ihr mich ja um :) (außer Veränderung das kann ich wirklich nicht leiden)

schon mal danke für die Vorschläge.

Frage gestellt am 22. Juli 2013 um 00:23 von Cromi

4 Antworten

Kommt letztlich drauf an ob du einen Kuttenmagier basteln willst oder einen Rüstungsmagier. Für einen Kuttenmagier ist Wiederherstellung und Veränderung (wegen der Schutzzauber) wichtig, beim Rüstungsmagier solltest du dich erst für schwere oder leichte Rüstung entscheiden und dann eine davon skillen. Um deine Kleidung oder die Rüstung möglichst mit starken Verzauberungen auszustatten, lohnt es sich auch Alchemie zu skillen. Alchemie ist auch die einzige Möglichkeit den Schaden von Zerstörungszaubern zu erhöhen. Bei optimaler Skillung um bis zu 130% (vor dem Dragonborn DLC). Dies ist auch dringend nötig, wenn man bedenkt, dass man mit entsprechend Verzauberter Ausrüstung als Bogenschütze oder Krieger leicht über 700pkte Schaden machen kann (ohne Tränke). Während man den Schaden der Zerstörungszauber ausschliesslich mit Tränken erhöhen kann, Sonst kann man lediglich die Magickakosten senken. Mit Dragonborn kannst du dir in einem schwarzen Buch, einen Segen holen, der entweder die Kosten für deine Magie um 10% senkt, oder aber die Wirksamkeit deiner Krieger oder Diebesfähigkeiten um 10% erhöht. Wenn du die Diebesfähigkeit wählst werden Tränke um 10% stärker. Da du Veränderung nicht magst, wirst du dich wohl für einen Rüstungsmagier entscheiden. Der Vorteil dieser Variante ist, dass du mit beidhändigen Zaubern angreifen kannst, die sind stärker und werfen Gegner auch öfters zurück. Während du die dich auf den Schutz deiner Rüstung verlässt. Etwas, dass mit dem Kuttenmagier eher schwierig wäre, da der Rüstwert dann bei null wäre, und du nach wenigen Treffern sterben würdest. Um dich als Kuttenmagier zu schützen, brauchst du Veränderungszauber (die wirken bei einer Ausrüstung ohne Rüstwert auch besser, wenn man Rüstung trägt wirken sie eher schlecht und man kann sich die Skillpunkte dafür sparen), die entweder gegen Magie oder normalen Schaden helfen. Das heisst du benötigst eine Hand für Verteidigungszauber und die andere um Angriffszauber zu verwenden. Eine gute Rüstung bietet Schutz gegen normale Angriffe und du kannst sie mit Magiewiderstand verzaubern. Ausserdem kannst du mit Verzauberungen, sowohl bei der Rüstung als auch bei der Kleidung des Kuttenmagiers, die Magickakosten von zwei Magieschulen bestenfalls auf null senken.

Antwort #1, 22. Juli 2013 um 01:44 von Astaroth1967

Bei einem Beschwörer solltest du dir darüber im klaren sein, dass er zu Beginn ziemlich schwache Kreaturen beschwört und du im Kampfgetümmel oft keine Leiche findest um sie wiederzubeleben. Sobald du aber Eis- und Sturmatronache beschwören kannst wird's interessant. Kannst du erst Dremorafürsten herbeirufen musst du oft nicht mehr viel anderes machen, als ihnen den Kampf zu überlassen. Eine interessante Variante ist, nebenher noch Illusion zu leveln und den Perk stummes Zaubern zu wählen. Wenn man dies mit Schleichen kombiniert, kann man sich in den Schatten verstecken und Kreaturen auf die Gegner loslassen, während man mit Illusionszauber die Mobs zusätzlich noch gegeneinander aufhetzt. Bei der Taktik, wird aber zu Beginn das skillen des Schleichens schwierig, da man ohne stummes Zaubern ständig entdeckt wird, und man stummes Zaubern erst mit Illusion auf Level 50 bekommen kann. Glücklicherweise ist Schleichen leicht zu leveln. Man geht dazu in ein Draugr Dungeon und findet mit Auraflüstern heraus, welche der Draugr, die wie tot rumstehen, tatsächlich Leben und erwachen können, Dann schleicht man in ihrer Nähe automatisch (mit Taste C) gegen eine Wand oder eine Nische, während man sich im Fernseher eine Sendung anschaut, ein Buch liesst oder einfach einen trinken geht. Wenn man zurückkommt ist der Charakter schon ein sehr guter Schleicher. Das klappte bei mir bis jetzt mit jedem Charakter.

Antwort #2, 22. Juli 2013 um 02:08 von Astaroth1967

Erstmal danke für die ausführlichen Antworten.
Also ich habe da so eine Idee: Ein Assassine der, wenn er entdeckt wurde, seine Helfer holt, oder auch mal versteckt bleibt und nur zusieht wie die ganze arbeit gemacht wird.
Ich würde mal sagen für Beschwörung und Verzauberung würde dann Bogenschießen und Taschendiebstahl wegfallen.

Antwort #3, 22. Juli 2013 um 11:37 von Cromi

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?
Das kannst du ruhig einmal versuchen. Ein Vorteil des Spiels ist es, dass man viele Möglichkeiten ausprobieren kann und viele davon auch tatsächlich funktionieren. Solltest du dich für einen Sneaker entscheiden, wäre trotzdem auch Illusion wichtig, da du ohne den Perk stummes Zaubern, auch mit hohen Schleichwerten sofort entdeckt wirst, wenn du Beschwörungszauber anwendest. Ansonsten könnte dein Vorschlag durchaus klappen. Ich habe allerdings diesen Charakter nie gespielt, weshalb ich es nicht mit Sicherheit sagen kann. Versuch es einfach Mal. Falls du das Dragonborn DLC hast, kannst du deinen Charakter notfalls ja immer noch umskillen. Ich habe in der Vergangenheit, schon bevor man die Möglichkeit hatte, mit der Hilfe des Dragonborn DLC, seinen Charakter umzuskillen, vieles über die Ausrüstung ausprobiert. Meinen Krieger, spielte ich eine gewisse Zeit als Faustkämpfer. Mit der richtigen Ausrüstung (Daedrarüstung) und auf diese Spielweise angepasste Verzauberungen auf meiner Ausrüstung, macht der Bursche doch mit jedem Hieb, etwa 450pkte Schaden, was ich durch Schleichen und überraschende Angriffe noch verdoppeln konnte. Problematisch waren eigentlich nur sehr aufmerksame Fernkämpfer (teilweise Abgeschworene) und die Reichweite war halt nicht so gross. Ausserdem hatte ich Ausrüstung zum tauschen dabei, falls ein Drache auftauchte. Trolle jagte ich gerne als Werwolf, da ich ein Meisterwerwolf war, hatten die armen Dinger nie eine Chance, zumal sie sehr langsam sind. Ich hab mich oft in Labyrinthion damit vergnügt Schneetrolle zu jagen. Das geniale am Spiel ist, dass du auch ungewöhnliche Wege ausprobieren kannst. Falls es keinen Spass mehr macht, kann man oft noch etwas aus dem Charakter machen, solange er nicht fertig geskillt ist, und dank der Möglichkeit im Dragonborn DLC, seine vergebenen Perkpunkte zurückzubekommen und neu zu verteilen, kann man inzwischen auch mit fertig geskillten Charaktern, neue Wege gehen.

Antwort #4, 22. Juli 2013 um 11:58 von Astaroth1967

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: The Elder Scrolls 5 - Skyrim

Skyrim

The Elder Scrolls 5 - Skyrim spieletipps meint: Ein wunderbares Abenteuer, das sicher die Träume vieler Spieler erfüllt und noch spannender ist als Vorgänger Oblivion. Kurz: das Rollenspiel des Jahres. Artikel lesen
Spieletipps-Award92
Wie ich es schaffte, meinen Freund zum Zocker zu machen

Wie ich es schaffte, meinen Freund zum Zocker zu machen

Mit dem Partner zusammen zu zocken, ist wohl etwas, wovon die meisten Gamer träumen. Der Traum platze erst einmal, (...) mehr

Weitere Artikel

Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Überraschende Ankündigung aus dem Hause Konami: Das 2002 veröffentlichte Zone of the Enders - The 2nd Ru (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Skyrim (Übersicht)