Expertenrat gesucht : Paladin Skillung ab lvl 70 Qual-Modus, wenn man noch kein Set erfarmt hat (Diablo 3)

das Internet wimmelt nur von Guides und Builds.
das Problem ist alle fangen so an: "als erstes braucht ihr das komplette set xy, wegen des Bonus." dann folgende Waffe und Ringe"

Aber das hat man bei lvl 70 ja zwangsläufig noch nicht.
Derzeit renne ich im Qual6 Modus mit anderen herum, komm kaum hinterher, mache null damage und sammle nur Paragonpunkte und Loot *g* wie ein Vagabund der gedropptes schnell aufsammelt.

wäre befriedigend wenigstens bischen damage zu machen. wenn ich mir die builds so ansehe dann funktionieren die einfach nicht ohne die passenden items...

zb soll man mobs erst heranziehen , dann mit gleissenden schild und krit chance buff den schaden erhöhen, dann in champion modus und dann himmelsfuror machen...das nimmt soviel zeit und hat 1 min downtimer.
recht sinnlos ohne die downtimer reduktion des sets.

gibt es sinnvollere kombinationen

was ich auch merke zb einfach die grössten DDs spammen bringt nix, man braucht wohl einen möglichst effektiven DD und rest der skills um diesen zu supporten.

beim paladin irgendwelche ideen?



beim dämonenhunter denke ich hab ichs, auf eis und passiv extra damage auf unterkühlte gegner usw.
aber vielleicht habt ihr auch hierfür tipps, für qual skillungen ohne die sets zu besitzen.danke

Frage gestellt am 28. Januar 2015 um 08:52 von penpal

5 Antworten

Es funktioniert eben immer nach dem gleichen Ablauf.
Zuerst spielst du wie du lustig bist und so hoch du kommst und Schrittweise bekommst du immer mehr der nötigen Teile und kannst dann mit den Builds loslegen.

Einfach mal so einen fixen Build nehmen, der kaum bis keine Teile braucht und dich in hohe Schwierigkeitsstufen bringt, ist einfach nicht drin, vor allem ist der Crusader nicht gerade der stärkste DD.
Die meisten spielen Monk (stärkster und zähester AOE-DD), DH (stärkster Single-DD), WD und auf dem letzten Platz teilen sich Barbar und Crusader den Platz. Barbar macht zwar mehr Schaden als der Crusader, steckt aber viel weniger ein als er.

Antwort #1, 28. Januar 2015 um 14:33 von Lufia18

danke also dämonenjägerin ist in qual6 nutzlos irgendwie, das hoch gelobte sperrfeuer trifft kaum gegner, und viele andere builds funktionieren nicht ohne tolles equip eben.
am dauersterben.

konmzentriere mich jetzt auf paladin der hat fast nur flächenangriffe und dank equip nje skelettarmee und macht derzeit ziemlich guten damage, überlebt am längsten in qual6

Antwort #2, 29. Januar 2015 um 08:28 von penpal

Nutzlos? DH ist der stärkste DD im ganzen Spiel, besonders was einzelne Gegner angeht ;)

Wenn er erst mal seinen Legion-Build nutzen kann und seine 5 Geschütze nutzt, kannst du praktisch fast AFK spielen, deine Pets tanken und du stehst in zig Meter abstand und stellst deine Türme, die Gegner einfach nur zerfetzen, während du keinerlei Schaden abbekommst.

Ein DH den ich kenne, schafft glaube ich grift 42 ohne Probleme und dabei trägt er noch keines der neuen uralten Items.
Mein DH der noch nicht mal wirklich sehr gut ausgerüstet ist (Schultern sind zb crap), schafft ebenfalls grift 39-40 ohne Probleme und dabei habe ich keinen einzigen leg-gem in meinen Sockeln.

Antwort #3, 29. Januar 2015 um 11:48 von Lufia18

Dieses Video zu Diablo 3 schon gesehen?
na gut dann muss man wohl sagen: Ausrüstung ist alles .


habe eben kein einzigstes set, egal mit welcher klasse und muss eben diese Klassen noch "normal" spielen, also 2 lahme Geschütztürme (zb einfrierende)und das wars.
man kann natürlich erst Pets und Türme spammen wennman die items dazu hat, im normalen Spiel sind alle Klassen irgendwie gleich gut find ich, also ohne Item basierene Builds

Antwort #4, 29. Januar 2015 um 12:36 von penpal

Naja, ist auch nicht ganz richtig. Jeder hat seine eigenen Stärken, Monk hält am meisten aus, DH ist der stärkste beim Single-DPS, usw...
Ausrüstung ist halt normal bei D3, ist aber nur zu 50% richtig, den Rest macht der Spieler aus^^
Ein perfekt equipter DH schafft überhaupt nichts, wenn ihn ein unfähiger Spieler steuert.
Bitte nicht falsch verstehen, meine jetzt nicht das du der unfähige Spieler bist, soll nur ein Beispiel ohne Hintergedanken sein.

DH kann sich schon relativ schnell in hohen Stufen und Schwierigkeitsgrade wagen, in Gegensatz zu den anderen Klassen. Wenn man erst mal 5 Teile des Sets hat und den Prunkring (hat man ja gleich), kann man sich schon auf t5-t6 wagen und auf grifts der Stufe 30 und höher. Da haben andere Klassen mehr zu tun. Früher musste man seinen Monk zb, mit praktisch allen nötigen Items ausrüsten und dazu mit wirklich guten, damit er in t6 auch was schaffen konnte (elite in unter 10 sek erledigen) und selbst dann war sein DPS noch unterirdisch, weswegen er hauptsächlich nur dann in grifts mitgenommen wurde, damit er den tank spielt.

Ohne diese Builds hat man halt nicht mal in t6 eine richtige Chance, geschweige denn im grift, da muss man als Spieler eben durch. Würde man von Anfang an ohne Build alles legen können, wären die Schwierigkeitsgrade eher witzlos und man würde die ersten grifts unter 50 gar nicht erst benötigen.

Antwort #5, 29. Januar 2015 um 13:54 von Lufia18

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Diablo 3

Diablo 3

Diablo 3 spieletipps meint: Blizzard erfindet das Rad nicht neu, balanciert dafür aber den Rest nahezu perfekt aus. Spielt Diablo 3, es ist eindeutig gelungen! Artikel lesen
Spieletipps-Award90
Die Katze im Sack kaufen: Vorbestellungshorror in all seinen Facetten

Die Katze im Sack kaufen: Vorbestellungshorror in all seinen Facetten

Endlich ist er da, der Tag an dem Spiel XY erscheint. Als braver Vorbesteller müsst ihr euch jetzt um nichts mehr (...) mehr

Weitere Artikel

Chernobyl VR Project: Für PlayStation VR angekündigt

Chernobyl VR Project: Für PlayStation VR angekündigt

Entwicklerstudio The Farm 51 verspricht euch mit dem Chernobyl VR Project eine interaktive Reise durch die verwüst (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Diablo 3 (Übersicht)