Lohnt es sich? (Harvest Moon 3D - Lost Valley)

Ich habe das Spiel gesehen und wollte es mir zu Weihnachten wünschen.
Weil ich halt alle Harvest Moon spiele sammle.Doch lohnt sich das Spiel und macht es auch Spaß?
Danke für eure Antworten im voraus.

Frage gestellt am 07. November 2015 um 09:59 von gelöschter User

2 Antworten

Es hat gute und schlechte Punkte.
Zum Einen muss man wissen, dass das Spiel eine Kombination aus Harvest Moon und Minecraft ist, da hast ein grosses Areal, in dem du Erde ausbuddeln oder Berge aufschütten kannst. Du kannst auch den Lauf des Flusses verändern, Brücken bauen, Inselchen aufschütten, Bäume pflanzen oder entfernen. Also sehr viel Freiheit, dein Land zu gestalten.
Aber einige Felder sind Stein, die kannst du erst im Lauffe der Hauptquest aufbuddeln. Minen und andere interessante Orte erfordern oft Landschaftsbau, wenn die Eingänge zu hoch oder zu tief liegen.
Anfangs herrscht immer Winter, bis du etwas dagegen unternimmst. Die Hauptquest dauerte bei mir nur etwas über ein Jahr.
Es gibt nur eine Art Kühe, eine Art Schafe und eine Art Hühner. Und Hund und Pferd. Tiere können Fähigkeiten lernen, je nach Futter.
Es gibt potentiell sehr viele Pflanzen, weil Pflanzen (in der richtigen Jahreszeit, auf der richtigen Ebene und der richtigen Bodenart, teilweise auch noch mit dem richtigen Dünger) mutieren und zu andren Pflanzen werden. Die dann wieder mutieren können.. Mutiertes Saatgut muss man erst freischalten, indem man genug mutierte Erzeugnisse verkauft. Das Mutationssystem hält einen einige Jahre auf Trab, wenn man alle haben will. Und erfordert Experimentierfreude oder Internetrecherche^^
Es gibt nur je 3 Heiratskandidaten/innen, 4 mit DLC. Ein netter oder niedlicher Partner sollte sich aber finden lassen ;-)
Die Erntewichtel helfen wieder bei der Arbeit, und da man leider seine Werkzeuge nicht verbessern kann, ist man auch auf sie (zumindest zum Giessen) angewiesen.
Es gibt wieder ein Auftragssystem, bei allen Charakteren kann man Aufträge machen um die Zuneigung zu steigern und Belohnungen oder Rezepte zu ergattern. Oft braucht man die dann für andre Aufträge.
Ohne DLC hat man relativ wenige Kochrezepte, so dass man die meisten Feldfrüchte direkt verkauft. Man kann sich Dünger, Mehle und Futter selbst herstellen. Die meisten gibt es aber auch zu kaufen, wenn man sie erst freigeschaltet hat.

Also
+viel Freiheit beim Landschaftsbau,
+viele Pflanzenarten,
+lange Zeit was zu tun wegen der Mutationen aber
-wenig Tierarten und
-(bei gutem Wetter) leider sehr viel Giessarbeit.

Und wenn du dich durch den ganzen Roman hier durchgewühlt hast, empfehle ich dir noch die englische Seite :
http://fogu.com/hm12/

Antwort #1, 11. November 2015 um 19:43 von Cyara

Dieses Video zu Harvest Moon 3D - Lost Valley schon gesehen?
Danke Sehr!
Das hilft!

Antwort #2, 11. November 2015 um 21:11 von gelöschter User

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Harvest Moon 3D - Das verlorene Tal

Harvest Moon 3D - Lost Valley

Harvest Moon 3D - Das verlorene Tal spieletipps meint: Harvest Moon versucht bei Minecraft zu wildern - so richtig viel Spielspaß will dabei nicht aufkommen. Ziemlich langweilig.
44
Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

Maguss: Pokémon Go für Zauberlehrlinge?

"Der Zauberstab sucht sich den Zauberer." In der Welt von Harry Potter mag das so sein. In Maguss könnt ihr selbst (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Harvest Moon 3D - Lost Valley (Übersicht)