Drachenveredelung beim Urdrachen klappt beim Magischen Bogenschützen und dem Mystischen Ritter unterschiedlich! (Dragons Dogma)

Mein Problem ist oben genannt. Ich dachte mir, ich könne meine Ausrüstung schnell veredeln, indem ich dem Urdrachen einige Male Offline plätte. Erst machte ich das mit meinem magischen Bogenschützen. Dort klappte es Problemlos. Jedes Mal, wenn ich den Urdrachen besuchte wurde mindestens einer meiner Gegenstände veredelt. Also erinnerte ich mich, dass in meiner Ausrüstung für den Ritter, noch zwei Teile auf die Veredelung warten. Ich tötete den Urdrachen drei Mal mit dem Ritter und bekam nicht einmal ein Ausrüstungsteil veredelt. Ich hatte das selbe Team dabei, die Rüstungsteile waren, wie beim Bogenschützen bereits mit drei Sternen veredelt. Alles bis auf die Klasse war gleich. Gibt es hier einen Klassenunterschied, könnte es daran liegen, dass die Teile zum Höllenfeuer Set gehören, oder ist alles bloss Zufall? Gibt es für mich eine "Gebrauchsanweisung" damit das Veredeln auch mit dem Ritter klappt (Drachentränen mitnehmen hatte ich schon gemacht).
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Frage gestellt am 29. April 2016 um 09:45 von Astaroth1967

24 Antworten

Ist einfach nur Zufall, selbst wenn dein gesamtes Equip mit 3 Sternen versehen ist und du einen Drachen erledigst, kannst du selbst nach mehreren Kills das Pech haben, dass keines deiner Teile veredelt wird.

Ob du jetzt die eine Laufbahn ausgewählt hast oder die andere, ist dabei völlig egal.

Antwort #1, 29. April 2016 um 13:10 von Lufia18

Danke für die Information. Na dann, muss ich wohl endlos Drachen killen, oder nochmals Grigori als mystischer Ritter besuchen, um die gewünschten Verbesserungen zu bekommen. Es war halt einfach seltsam, dass nach jedem Kampf gegen den Urdrachen mindestens ein Teil der Ausrüstung meines magischen Bogenschützen verbessert wurde, während nach mehreren Versuchen meines mystischen Kriegers keine einzige Veredelung stattfand (dabei ist es als Ritter schwerer, da man einerseits in den Nahkampf muss, und andererseits die magische Kanone sich eher zufällig aussucht, was sie treffen will). Dabei trugen beide ähnliche Ausrüstung (vorwiegend Finstergram Set Teile Schattenrüstung/Höllenfeuerrüstung, und beide hatten ihre komplette Ausrüstung schon auf 3 Sterne verbessert.

Antwort #2, 01. Mai 2016 um 19:48 von Astaroth1967

Naja, als Nahkämpfer sind Drachen eigentlich easy, da man nur auf sie klettern muss und dann ihr Herz angreifen kann, besonders mit Techniken wie "Grausamer Schnitt", ist das schnell vorbei.

Ansonsten mach halt den Drachen im Süden der Schattenfeste, der hat bei mir auch oft etwas veredelt und ist der schwächste Drache im gesamten Spiel, der ist sehr schnell down.

Antwort #3, 01. Mai 2016 um 20:10 von Lufia18

Dieses Video zu Dragons Dogma schon gesehen?
Danke für den Tipp. Ich klettere zwar nicht gerne auf Drachen rum. Kaum habe ich eine Stelle erreicht, an der ich Schaden anrichten kann, muss ich schnell wieder runter um einen Begleiter zu retten. Die Drachen Viecher haben so einen Zauber, der mit einem Totenkopf bei den Begleitern angezeigt wird, und der selbst dann funktioniert, wenn man Nüchternheitswein verwendet, oder als magischer Bogenschütze einen grossen Schutzpfeil gesetzt hat. Mit dem Halbdrachen hast du recht. Er ist nicht besonders schwer zu töten. Besonders einfach ist es aber als Fernkämpfer ihn platt zu machen. Als ich ihn das letzte Mal als Waldläufer besuchte, musste ich ihn nur eine halbe Minute lang mit elffacher Pfeil und zehnfacher Wirbel eindecken (dank flüssiger Elan, konnte ich die fast im Sekundentakt abschiessen), und schon war er hinüber. Noch nie hatte ich so wenig Probleme mit einem Drachen.

Antwort #4, 01. Mai 2016 um 23:36 von Astaroth1967

Den Zauber nutzen sie am liebsten dann, wenn du ihnen die Hörner zerstörst.

Wenn du besonders leicht die Stelle erreichen willst, dann greif sein Herz an, warte bis er umfällt und dann greife bei seiner Brust zu, wenn er dann aufsteht, brauchst du dich nur ein kleines Stück bewegen und schon bist du innerhalb 1er Sekunde bei seinem Herzen.

Pass übrigens auf, wie du levelst. Jede Laufbahn gibt unterschiedlich viele Punkte in einen Wert, ich hatte schon Leute, die haben sich nach 100 Level als Krieger, dann zum Magier umentschieden, allerdings baut man als Krieger kaum Magie pro lvl up auf und somit waren sie dann sehr schwach, besonders, da man ab Level 100 nur noch ca halb so viele Punkte bei den Werten bekommt.

Antwort #5, 02. Mai 2016 um 07:07 von Lufia18

Danke für den Tipp. Kommt für mich leider zu spät, ich habe heute die Stufe 200 erreicht. Ich begann das Spiel als Kämpfer, und habe ihn ziemlich lang gezockt, weil ich ihn unglaublich gerne spielte. Danach probierte ich kurz den Krieger aus, der mir überhaupt nicht lag. Ich skillte ihn so schnell wie möglich zu Ende, bevor ich dann die beiden Magier Laufbahnen in Angriff nahm. Danach spielte ich lange wieder den Kämpfer, bis ich dann zum mystischen Krieger wechselte, bei dem ich dann sehr lange geblieben war. Erst nachdem ich schon jenseits des Levels 100 war, testet ich den Streicher und war selbst überrascht wie gerne ich ihn spielte. Ich mochte seine schnellen Angriffe. Ausserdem freundete ich mich, während ich mit ihm zocke, mit dem Bogen an. Erst spät wechselte ich zum Waldläufer. Dazwischen spielte ich immer wieder Mal den mystischen Krieger (vor allem in Finstergram), während ich in Gran Soren versuchte meine Bogenkünste zu verbessern. Den magischen Bogenschützen, den ich immer Mal spielen wollte, begann ich dann erst um Level 165 herum zu spielen. Ich war einfach zu schnell aufgestiegen. Ich bemerkte dann, dass mir für das Leveln einer weiteren Laufbahn die Level Aufstiege ausgingen. Also verzog ich mich aus Finstergram, wo ich aufgrund der interessanten Herausforderungen, die letzten Wochen vorwiegend spielte, und kehrte nach Gransys zurück, um den magischen Bogenschützen dort zu leveln, bevor ich mit ihm zurück nach Finstergram ging. Ich hielt es für keine gute Idee mit einem Anfänger in Finstergram rum zu laufen. Da ist es manchmal echt übertrieben. Man will sich z.B. um zwei dieser angeketteten Blutzyklopen kümmern, und wird dabei von jeder Menge Sirenen angegriffen, dann mischen sich auch gleich noch einige Magier ein, diese Sinister Viecher wollen dann auch nicht fehlen, und hat man schliesslich alles niedergekämpft, taucht gleich noch ein Untoter Drache auf. Es gibt dort schon Stellen, wo das Spiel einem mit Gegnern zuschüttet. Je höher man im Level steigt, umso mächtigere Gegnerhorden setzen einem zu.

Antwort #6, 02. Mai 2016 um 13:15 von Astaroth1967

Also was ich damals so im Wiki gelesen habe, ist es etwas anders.

Dein Level hat nichts damit zu tun, welche und wieviele Gegner du vorgesetzt bekommst. Durch den 1. Sieg über Daimon, tauchen stärkere Gegner auf und in jeden Raum gibt es um die 2 Arten an Gegnervarianten, was auftauchen können. Bin selber zig mal durch Finstergram gelaufen (Level 60-200) und kann dies auch so bestätigen.

Als Assassine hat man es zum Glück sehr leicht, nicht nur wegen seinem starken Angriffswert, sondern auch wegen seinen Skills und Daimon 1+2 schafft man so in ca einer Minute.

Wenn man so oft wechselt wie du, kann ich mir gut vorstellen, dass es zum Teil echt zäh sein muss, oder?

Antwort #7, 02. Mai 2016 um 17:29 von Lufia18

Daimon selbst ist für meine Charaktere nicht so dass Problem. Da ist der Kampf in der Stadt, gegen die beiden Drachen und ihre Ochsen Unterstützungstruppe schwieriger. Ich bekomme Daimon mit den beiden Charakterklassen, die ich in Finstergram verwende (mystischer Ritter und magischer Bogenschütze) eigentlich meist ziemlich locker klein. Schlimmste Schwierigkeit war, abgesehen davon, dass ich einmal einen Lazarus Stein einsetzen musste, dass ich bei einem Versuch zwei Vasallen in dem Strudel den Daimon zaubert, verloren hatte. Allerdings war er danach selbst auch am Ende, da ich ihn währenddessen mit magischer Kanone eingedeckt hatte. Retten kann man lahmarschige Vasallen ja vor diesem Angriff nicht, da man sonst selbst in den Strudel gezogen wird. Hart wird es meist an anderen Orten. Zum Beispiel in der Arena, wo gleich drei Drachen auf einmal versuchen dich klein zu kriegen, oder bei den beiden angeketteten Blutzyklopen, wenn dort auch nicht immer. Es kommt dort darauf an, was sonst noch an Gegnern auftaucht. Schwierig war, neben der Situation die ich oben beschrieben hatte, als dort auch noch so ein riesiger Golem auftauchte. Es ist doch eher schwierig auf ihm rum zu klettern und seine verwundbaren Stellen zu bearbeiten, wenn sich die beiden Riesenmonster und jede Menge geflügeltes Personal einmischen. Brücken sind immer schwierig, wenn auch nicht für das überleben meines Charakters, sondern nur weil man ständig Vasallen verliert. Vor allem diejenigen, die darauf ständig darauf bestehen auf ihre Gegner zu klettern, landen dann halt meist im Abgrund jenseits der Brücke. Das ist nicht wirklich ein Problem, da man meist schnell einen Riftstein findet, wo man sich den Vasall zurück holen kann, nur hat der dann halt ein leeres Inventar. Es gibt einige Stellen, so man recht harte Kämpfe erwarten darf, richtig fies ist aber immer wieder der Tod. Erst bei meinem heutigen Durchgang tauchte er in dem Raum auf, der ein Loch in der Wand hat, wo man dann die dunklen Regionen betritt, wo überall Wasser fliesst. Nachdem ich ihn leider nur vertrieben hatte vertreiben können, rechnete ich nicht damit, dass er unten gleich wieder auftaucht. Als ich also mit meinen Begleitern gegen die vielen 08/15 Gegner dort unten kämpfte, hat sich der miese Bastard, völlig unbemerkt ohne die üblichen Warnungen, in unserem Rücken materialisiert und erwischte mit einem Hieb nicht nur mich, sondern auch gleich noch zwei Vasallen. Wir hatten zwar alle Lazarus Steine im Inventar, aber die Vasallen hatten sie nicht genutzt. Wenigstens konnte ich dieses virtuelle Miststück danach wieder einmal umbringen. Ja ich weiss, ich könnte jedes Mal direkt zu Daimon gehen, denn seit ich ihn das erste Mal in deiner zweiten Form getötet hatte, ist die Tür, welche zu ihm führt offen geblieben, aber da ich nicht nur die verfluchten Teile von ihm will, sondern auch ständig dabei bin, meine Ausrüstung zu verbessern, brauche ich halt viel hochwertiges Crafting Material, was sich in den Gängen von Finstergram am leichtesten beschaffen lässt. Natürlich kann ich auch einiges fälschen lassen, aber das dauert ebenfalls, kostet recht viel und ist weniger interessant. Also laufe ich ein ums andere Mal die komplette Tour zu Daimon ab, und bemühe mich dabei, auch die Räume zu besuchen, die man eigentlich gar nicht mehr betreten müsste.

Antwort #8, 02. Mai 2016 um 22:53 von Astaroth1967

Das universelle Lösungsmittel für alle Gegner nennt sich Explosionspfeil. Nicht nur das dieser sehr viel Schaden verursacht, er haut jeden Gegner um, inklusive Tod, Daimon und Drachen. Ich nutze sie aber nur bei Daimon, da Drachen, usw... so auch einfach genug sind, zb brauche ich pro Drache in diesen Stadtteil vor Daimon, etwa 10 sek. Die kommen bei mir nicht mal mehr zum abheben^^

Tod kann man praktisch auch besiegen, von 100% auf 0%, ohne das er fliehen kann, da ihn die Explosionspfeile ständig zu Boden werfen und er dadurch nicht porten kann.

Ich selbst mache immer nur Daimon, da ich die nötigen Teile meist alle schon hatte und wenn ich doch mal was brauchte (zb die seltenen Bestienaugen), dann mache ich gezielt jagd auf die betreffenden Gegner, denn nach 10x auf PC durch Finstergram und 20x auf PS3, habe ich einfach keine Lust mehr, immer die gleichen Räume zu erkunden.

Antwort #9, 03. Mai 2016 um 18:28 von Lufia18

Die Explosionspfeile kann ich nur als Waldläufer oder Streicher nutzen glaube ich. Ich hatte die tatsächlich noch gar nie verwendet. Als Streicher und Waldläufer war ich nie in Finstergram und in Gransys brauchte ich nie Spezialpfeile, sondern kam auch so durch. Übrigens bin ich inzwischen öfters beim Urdrachen gewesen (Offline). Wie du gesagt hattest, ist das Auftreten des Veredelungseffekts dort reiner Zufall. Ich Frage mich aber auch, ob der Umstand wie viel verbesserte Ausrüstung man schon trägt einen Einfluss haben könnte. Denn als ich wieder als magischer Krieger hinging, trug ich neben der eigenen Ausrüstung, die noch nicht Drachenveredelt war, noch Teile meines Vasalen (Krieger), um diese veredeln zu lassen. Beim ersten Mal wurden gleich drei Teile verbessert, beim zweiten Mal immer noch zwei. Danach ging ich nach Finstergram um diese gleich auf Goldstatus zu bringen. Als ich dann wieder meine Besuche beim Urdrachen machte, bekam ich wesentlich seltener eine Veredelung. Speziell als ich nur noch veredeltes Zeugs mit Goldstatus trug, und eine Waffe für meinen Vasallen verbessern lassen wollte (für seine Kämpferlaufbahn), musste ich den Urdrachen acht oder neun Mal bezwingen, bis die Waffe endlich verbessert wurde. Das selbe in Grün hatte ich, als ich eine Alternative zu meiner bisherigen Waffe (ein Schwert namens Teufelsaustreiber) veredelt haben wollte. Das war die zeitaufwendigste und mühsamste Veredelung, die ich je machen musste. Ich kann nicht mehr sagen, wie oft ich beim Urdrachen war, bis die Waffe endlich veredelt wurde (Streitkolben Magiebrecher). Wie du gesagt hattest, der Effekt ist reiner Zufall, auch wenn es mir in meinem Frust eher wie Willkür vorkam.

Antwort #10, 05. Mai 2016 um 10:31 von Astaroth1967

Als Assassine kann man sie auch verwenden, eben mit jeder Klasse, die auch einen Bogen verwenden kann, außer der mag. Bogenschütze, wenn ich nicht irre.
In Gransys habe ich auch nie spezielle Pfeile verwendet, weil der Ort auch so sehr leicht zu schaffen ist.

Ich habe das Spiel ja inzwischen 2x durch.
Damit meine ich nicht 2x die Story (die habe ich nämlich 4x durch^^), sondern ich meine damit Level 200, alle seltenen Finstergramteile, usw..., wodurch ich einiges an Erfahrung gewinnen konnte, was Veredeln angeht.

In meinen Augen ist auch die Anzahl wieviele Teile man schon veredelt hat, völlig egal, auch hier kam es mir immer noch wie random vor.

Hatte zb schon mal nur 2 Teile veredelt und wollte dann eine bestimmte Waffe veredeln, was mich 9 kills bei den Drachen gekostet hat, bis besagtes Teil endlich verdelt wurde.

Antwort #11, 05. Mai 2016 um 15:43 von Lufia18

Du konntest aber recht viel Spielen, verglichen mit mir, bevor du Stufe 200 erreicht hattest. Ich bin erst im 2. Durchgang. Das erste Mal war ich kaum in Finstergram (etwa 3 Stunden) und ich landete viel zu früh beim Truchses. Eigentlich wollte ich, bevor ich zum Truchses gehe, noch etwas im Grabenbruch leveln, und danach nach Finstergram gehen. Zuvor hatte ich dort, während meiner nur etwa drei stündigen Erfahrung dort, meine Begleiter reihenweise verloren, weshalb ich erst etwas stärker werden wollte. Dann machte ich den Fehler die Lazarus Steine abzuliefern, und als ich wieder in den Grabenbruch springen wollte landete ich beim Truchses und das Spiel wurde sofort gespeichert. Also hing ich dort fest und musste meinen ersten Durchgang viel zu früh beenden. Jetzt beim zweiten Durchgang, bin ich, in der Hauptstory erst mit der ersten Aufgabe von Aldous durch. Danach hatte ich genug von Gransys und wollte stattdessen endlich Mal Finstergram abschliessen. Dabei ist es dann nicht geblieben. Inzwischen bin ich etwa sieben bis achtmal die gesamte Tour in Finstergram "abgelaufen". Dabei stieg ich rasend schnell auf (zu schnell für meinen Geschmack). Jetzt bin ich auf Level 200 dem unendlichen Level. Dabei will ich doch noch diesen Durchgang abschliessen und anschliessend, noch einmal den Hard Modus spielen. Naja, das Spiel macht ordentlich Spass, hat aber halt auch so einige schwächen. Vor allem die Reduzierung auf zwei Speicherplätze nervt doch etwas. Ausserdem gibt es einige KI Schwächen bei den Begleitern. Für meinen Geschmack laufen die einem zu oft vor den Füssen herum. Etwas mehr Luft wäre echt angenehm. Ausserdem nervt es, wie sie Heilmittel verwenden. Gibt man ihnen den Wundertrank mit, saufen sie ihn dafür weg trocken zu werden. Legt man ihnen Kräuter gegen Vergiftung ins Inventar, benutzen die 10 - 20 Pflanzen hintereinander, wenn man in Finstergram in dem Gebiet mit den giftigen Gewässern ist. Die gehen nicht aus dem "Wasser" das sie vergiftet, nein, sie schlucken ein Kraut dagegen, werden geheilt und weil sie in der Giftbrühe stehen gleich wieder vergiftet, worauf die ganze Chose auf neue beginnt. Mit meinem Charakter, kann ich in der selben Zeit alle Kisten leeren, die Erze abbauen, ohne auch nur einmal vergiftet zu werden. Während die KI Weg Findung der Vasallen es nicht schafft, meinen Charakter zu imitieren, und die Wege ebenso zurückzulegen wie er es tut. Naja, Kleinigkeiten eigentlich. Nur gibt es einige solche kleine Probleme. Da wurde bei einem an sich sehr guten Spiel, halt doch einiges an Potential verschenkt. Ausserdem taugen die Menüs kaum für den PC . Da ist einiges recht benutzerfeindlich gelöst worden. Andererseits war das Spiel echt günstig, wenn ich daran denke, was ich dafür bekommen hatte.

Antwort #12, 06. Mai 2016 um 16:36 von Astaroth1967

Bei meinem ersten run damals, habe ich den gleichen Fehler gemacht und die Steine abgegeben, wodurch ich dann genervt ein zweites mal zu Grigori spielen musste.

Was die KI angeht, gebe ich dir recht, zum Teil habe ich das Verlangen, meine Leute in den nächsten Abgrund zu werfen.
Entweder sie blockieren einen, machen etwas völlig sinnfreies, springen freiwillig ins Wasser, usw...
Besonders nervt es mich, wenn ein Gegner mich festhält, ich um Hilfe rufe und obwohl es nur der eine Feind ist und alle 3 Begleiter nah bei mir stehen, tun sie nichts, um mir zu helfen und sagen dann sowas, wie das sie momentan nicht helfen können.

Menü nervt mich jetzt nicht so, da stört mich mehr, wie oft sie alles im Spiel mehrere male wiederverwendet haben.
Es gibt im Grunde nicht viele Gegnerarten, weil sie ständig eine Gegnerart nehmen und ihnen einfach eine andere Farbe verpassen, bestes Beispiel dafür sind die Echsen. Auch von der Umgebung machen sie nicht halt, in Finstergram verwenden sie ganze Abteile einfach immer wieder erneut.
Das man sowas in einem Spiel macht, ist nichts neues, aber hier haben sie es definitiv übertrieben.

Antwort #13, 07. Mai 2016 um 06:55 von Lufia18

Wie ich oben gesagt hatte, es ist kein perfektes Spiel, trotzdem macht es ordentlich Laune. Ich bin inzwischen schon bald bei 500 Stunden Spielzeit angekommen. Auch wenn ich mich gelegentlich über das Spiel ärgere, macht es trotz seiner Schwächen, die zweifelslos Vorhanden sind, richtig Spass. Irgendwie habe ich mich schon daran gewöhnt, dass ich von Zeit zu Zeit gegen "Wutausbrüche und Schreikrämpfe" ankämpfen muss. Neben dem obenerwähnten dämlichen Verhalten der Vasallen, ärgere ich mich ziemlich oft über die Sprungfunktion. Der Avatar springt Mal ordentlich hoch, und beim nächsten Mal wird daraus ein Mini Hüpfer. Dabei hängt es nicht mit der Sprungtaste zusammen (Space), Die nutze ich immer gleich. Ich habe den Verdacht, das es mit der Programmierung zusammenhängt. Richtig frustrierend wird es, wenn ich irgendwo rüber springe (Doppelsprung), oder zu dem Ziel levitiere, nur um dann abzustürzen, weil sich der Avatar weigert, sich an der Stelle festzuhalten. Noch schlimmer empfinde ich es, wenn der Avatar mitten in der Luft auf eine unsichtbare Mauer prallt. Andererseits sind viele der Spiele die ich liebte, auch etwas frustrierend gewesen. Gothic 1 hatte seine Macken, trotzdem hatte ich es im Laufe der Zeit weit über 30 Mal durchgespielt. Leider bekomme ich das Spiel auf meinem PC nicht mehr zum laufen. Oft gehören die Schwächen zum Spiel, und wie oben erwähnt, war das Spiel als es für den PC erschien, nun wirklich nicht teuer. Es hat kaum Bugs und die Grafik ist für ein Konsolenspiel aus 2011, sehr gut für den PC "aufgehübscht" worden. Alles in allem war der Kauf eine gute Entscheidung.

Antwort #14, 07. Mai 2016 um 21:20 von Astaroth1967

Ja, den Kauf bereue ich auch nicht, ich habe zwar ingesamt "nur" 300h gespielt, aber der Kauf war es wert.

Ich finde es halt nur schade, dass sie es sich so leicht gemacht haben, sollte es mal einen 2. Teil geben, hoffe ich darauf, dass sie sich bei den genannten Punkten von dir und auch mir, etwas mehr Mühe geben oder sich mehr Zeit lassen.

Antwort #15, 08. Mai 2016 um 19:21 von Lufia18

Ich hatte inzwischen nochmals die Route in Finstergram absolviert, und mich danach entschlossen die Hauptquest in Gransys, die ich ja schon einige Wochen pausiert hatte, weiter zu spielen. Mit meinem Charakter, der nur noch Drachenveredelte Ausrüstung mit Goldstatus hat, ist dies ziemlich langweilig. Gestern Abend "musste" ich für Aldous die Quest machen, wo ich Gransys vor einem Untoten Basilisken retten soll. Ein "neunfacher Schuss" und das Biest war Geschichte. Egal, das muss einfach sein. Ich werde also bis Grigori tot ist, und der Grabenbruch mir endlich wieder Zugang zu den Kammern gewährt, den Ar... zusammenkneifen und die HQ spielen. Wenn ich nicht zu faul dazu wäre, könnte ich die Inventare der Vasallen aufräumen und den ganzen Heil Kram, den man in Finstergram benötigt (gegen die ganzen Statusveränderungen) ins Lager verschieben. (Ja, ich wechsle meine Vasallen schon länger nicht mehr, da sie ihre Arbeit gut erledigen, auch wenn meine Magierin inzwischen 80 Level unter mir und meiner Hauptvasallin liegt. Ich hatte Mal daran gedacht sie durch eine Stufe 200 Magier/in zu ersetzen, aber diejenigen, die mir angeboten wurden, waren schwächer als meine gewohnte Begleitung. Weniger gute Angriffswerte, schlechtere Widerstände, fehlende Unterstützungszauber, nicht annähernd so gute Ausrüstung, und diese kaum Drachenveredelt). Aber dazu habe ich ebenfalls keinen Bock, zumal die Vasallen das Zeugs ja wieder brauchen können, wenn es wieder nach Finstergram geht, und wer weiss, vielleicht auch wenn ich in den Kammern Jagt auf die dortigen Boss Monster machen kann. Das Zeugs ist in der Müllhalde die mein Lager inzwischen ist, nur schwer wieder zu finden. Da wünsche ich mir wirklich Verbesserungen für einen allfälligen zweiten Teil. Etwas weniger nutzloser Müll. Weg werfen, kann man kaum etwas, da selbst Müll, irgendwann für eine Crafting Verbesserung, oder ein Rezept gebraucht werden könnte. Aber wie schon allein, die gefühlten 10 verschiedenen Arten von Drachenschuppen zeigen, es wurde da völlig übertrieben. Manchmal ist weniger halt doch mehr.

Antwort #16, 10. Mai 2016 um 10:03 von Astaroth1967

Ich habe in Finstergram eigentlich nie "Heilkram" dabei gehabt, außer 1-2 Flaschen gegen Versteinerung^^
Meine Vasallen waren mir egal, geheilt wurde ich allgemein von einem Magier und für den Notfall hatte ich immer 3 Steine dabei.

Die Vasallen die man von anderen Spielern teilweise angeboten bekommt, sind wirklich (anders kann man es nicht sagen) extrem mies. Entweder sind sie nackt, ihre Ausrüstung ist schlecht und unveredelt, sie haben nur 1-2 Skills oder komplett schlechte Balance bei den Skills. Ich hatte schon Momente, wo ich lieber nur meinen Hauptvasallen dabei hatte, weil das Angebot an anderen Vasallen, unter jeder Erwartung lag.

Ja, sie haben zwar viele Items rein gepackt, aber zum großteil braucht man sie nicht und/oder man findet sie kaum, weil die Abbilung eines Items ca 10x verwendet wurde. Es hätte schon geholfen, wenn Item im Lager nach dem Alphabet geordnet wären und nicht in der Reihenfolge, wie man sie rein gepackt hat.

Antwort #17, 11. Mai 2016 um 17:40 von Lufia18

Da du die "nackten Vasallen" angesprochen hast. Die sind mir in den letzten Wochen auch aufgefallen. Sind die Spieler die sie erstellt haben einfach nur sexuell unreif, oder gibt es vielleicht Mods für das Spiel. Ich dachte, als ich das erste Mal so eine Vasallin in Gransys rum laufen sah, daran, dass die vielleicht einen Mod Rüstung getragen hat, und diese verschwindet, weil ich keine Mod installiert habe. Gleich danach kam mir die Idee ziemlich dämlich vor, da ich nichts davon gehört oder gelesen hatte, dass DDDA über Modding Tools verfügt. Also vermutete ich eher etwas sexistische Spieler dahinter (zumal ich noch keinem halbnackten Kerl begegnet bin). Was meine Begleiter betrifft. Die letzte Auswechslung war meine Bogenschützin (die ist glaube ich irgendwo in den 170er Bereichen gelevelt). Seitdem habe ich kein Gruppenmitglied mehr verloren (Ausnahme, Begegnungen mit dem Tod in Finstergram, und auch dort nur noch sehr selten). Bei Drachenkämpfen im Addon Gebiet, muss ich bei dem Totenkopf Zauber des Drachen, meinen Begleitern aufhelfen, ansonsten sind sie ziemlich widerstandsfähig. Keine unmotivierten Selbstmorde mehr (mit Anlauf eine Klippe runter springen, wo im Wasser die Laken lauern), wie ich es schon von Begleitern erlebt hatte. Und wenn meine Bogenschützin, auch immer noch versucht auf diese fetten Kerle, bei der Brücke in Finstergram rauf zu klettern, lässt sie sich dabei zumindest nicht in den Abgrund werfen. Die ist verglichen mit andern Bogenschützen, die ich früher mitgeschleppt hatte recht zäh. Leider neigt sie dazu, zu oft in den Nahkampf zu gehen, was das Ausrüsten von Explosionspfeilen (die Fähigkeit des magischen Bogenschützen), sinnlos werden lässt, da sie sich weigert auf die Pfeile zu schiessen um sie zum explodieren zu bringen (anders als frühere Bogenschützen Begleiter). Sie lässt sich nicht davon abhalten mit den Dolchen in den Nahkampf zu gehen. Mein Hauptvasall, schlägt zwar auf die Pfeile ein, aber mit dem Schwert sind nur tief angesetzte Pfeile erreichbar, was die an sich starke Fähigkeit (vor allem, wenn ich sie mit einem Erz Ring verbessere), ziemlich nutzlos macht, also rüste ich sie nicht mehr aus. Ich habe aber ehrlicherweise nicht mehr die Geduld, mir einen Begleiter zu suchen, der meinen Wünschen entspricht. Vor der aktuellen Wahl, hatte ich vor allem bei meinen Fernkämpfern immer wieder Begleiter, die ständig gestorben sind. Ich will nur noch in Ruhe zocken, und nicht ständig nach brauchbaren Begleitern suchen müssen. Also halte ich mich an den Spruch, wenn was funktioniert, brauchst du es nicht zu reparieren. Meine Truppe funktioniert (mehr oder weniger), also behalte ich mein "Winning Team", solange es irgendwie funktioniert.

Antwort #18, 12. Mai 2016 um 01:45 von Astaroth1967

Ich glaube eher, die finden das witzig. Ich dachte zuerst auch sie nutzen eine Art Mod, aber ein Blick auf die Werte reichte, um zu merken, dass die wirklich nix anhaben.

Mein Erzmagier hält zum Glück brav Abstand, er übertreibt es zwar damit und bricht schon mal einen Zauber ab, nur weil der Gegner 10m zu nah kommt, aber ansonsten ok.

Antwort #19, 13. Mai 2016 um 16:30 von Lufia18

Gestern hatte ich endlich Grigori gelegt. Jetzt spiele ich noch etwas im Grabenbruch, und besuche die Monster, welche erst nach dem Tod von Grigori auftauchen. Nur die Angelegenheit mit Grigori war etwas seltsam. Kein Flug mehr auf seinem Rücken, kein Springen über die Lücken der teilweise eingestürzten Brücke. Nach dem Gespräch, in dem man sich für den Kampf entscheidet muss man ja davon rennen, während Grigori hinter einem her kommt und Feuer speit (übrigens wieder einmal eine dieser Videoszenen die ich so hasse, einerseits kann man den Charakter zum davon rennen, kaum um Grigori herumlenken, da die Steuerung so reagiert als hätte man ihn als fixes Ziel markiert, was im dem Spiel gar nicht möglich ist, dann einen dieser erzwungenen Cuts, nach dem ich plötzlich nicht mehr mit W nach vorne laufe, sondern mit S. Egal, darum geht es nicht. Nachdem man ihm in dem langen Gang entkommen ist, darf man sich endlich wehren. Dabei starb er dann schon nach 15 - 20 Sekunden, und der Kampf war vorbei. Ist dies beim zweiten Durchspielen normal? Oder liegt es daran, dass mein Trupp inzwischen in den Wochen auf Finstergram einfach zu stark geworden ist? Egal, in einigen Tagen werde ich den 2 Durchgang endgültig beenden, und dann überlege ich mir, ob ich noch den Hard Modus spielen will. Ich bin schon bei über 500 Stunden Spielzeit, und wenn ich den Hard Modus spiele, dürfte ich bei über 700 Stunden landen (sobald ich anfange, gehe ich wieder jeden Pfad ab, klettere überall hin, wo es mir das Spiel erlaubt usw. obwohl dies inzwischen echt überflüssig ist. Deshalb dauert das Beenden von Spielen bei mir immer einiges länger, als bei anderen Zockern, und meist viel länger als in den Bewertungen der Magazine, dafür veranschlagt wird.

Antwort #20, 13. Mai 2016 um 18:21 von Astaroth1967

Ich kann das gar nicht so 100%ig sagen, ob es normal ist.

Ich habe damals ausversehen NG+ gestartet und da ich noch nicht nach Finstergram wollte, lief ich einfach schnell durch zu Grigori, um noch ein wenig im Grabenbruch zu farmen, ich war also damals nicht mal Ansatzweise so stark, wie du es an der Stelle warst.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass man mit der Ausrüstung und Level 200 so stark wird, dass dies machbar ist.

Antwort #21, 13. Mai 2016 um 21:31 von Lufia18

Nachdem ich im ersten Durchgang zu früh zum Truchses gelangt war, hatte ich erst auch vor, die HQ durchzuspielen, bevor ich nach Finstergram gehen wollte. Irgendwann wurde mir dann aber recht langweilig, weil die Gegner in Gransys zu schwach waren, Also ging ich nach Finstergram und blieb dort viel zu lange hängen. Seit Grigori so leicht zu besiegen war, spielte ich etwas in den Kammern, und besuchte die neu in Gransys erschienenen Monster (Tazelwurm im Turm des blauen Mondes, Hydra in den Kavernen usw.). Am zähesten sind zur Zeit nicht die Drachen, sondern die Hydras. Mit dem magischen Bogenschützen, erhält man zwar keinen Schaden mehr, aber ihre Köpfe wachsen noch ziemlich lange nach (ein neunfacher Schuss, reicht aus einen Kopf abzutrennen, aber selbst wenn das Vieh keine Köpfe mehr hat, bleiben immer noch vier, bis fünf Lebensbalken übrig). Also muss man der Hydra alle Köpfe mehrmals nehmen, bevor es keine Lebensbalken mehr in Reserve hat. Erst dann kann man es endgültig platt machen. Das Ganze ist nicht wirklich schwer, es dauert halt einfach etwas länger, als bei den anderen Viechern (nur verglichen damit wie kurz die Kämpfe inzwischen geworden sind. Hundert Level tiefer, dauerten die Kämpfe noch wesentlich länger). Bei Drachen musste ich feststellen, dass ich zwar ihre ersten paar Lebensbalken schnell mit dem Bogen runter bekomme, aber die letzten drei, regenerieren sich immer wieder. Dafür bekomme ich die im Nahkampf sehr schnell runter (warten bis er abheben will, und mit dem Bogen runterschiessen. Sobald er am Boden liegt, Elan Trank einwerfen, hin rennen und das Herz mit Sonnenexplosion bearbeiten). Nach 10 - 15 Sekunden ist er bei dem Vorgehen Geschichte.

Antwort #22, 15. Mai 2016 um 11:06 von Astaroth1967

Naja, wenn die Köpfe alle ab sind und es sich regeneriert, kann man ja den Körper angreifen, der unglaublich viel Schaden kassiert, wenn man ihn angreift.

Ich selber lasse ihn einmal eine Bruchlandung eingehen, springe auf den Drachen, Tatzelwurm, etc... rauf und greife dessen Herz per "grausamer Schnitt" an, wodurch es in maximal 10 sek down ist, meist stirbt es gleich, nachdem es wieder aufgestanden ist.

Antwort #23, 16. Mai 2016 um 07:37 von Lufia18

Was für dich der grausame Schnitt ist, dürfte bei mir die Sonnenexplosion sein. Drachen die zu Boden gegangen sind, verlieren so etwa einen gesamten Lebensbalken pro Sonnenexplosions-Angriff auf ihr Herz. Ich könnte so die Drachen mit zwei bis drei Angriffen töten, brauche aber meist etwa zwei Angriffe mehr, weil das Zielen mit der Sonnenexplosion nicht so einfach ist (der Charakter macht einen Salto und rammt beim landen seine Dolche in den Boden, was eine Feuerexplosion auslöst). Falls man nicht genau den richtigen Abstand hat, wenn man den Angriff auslöst (meist gehe ich etwas zu nahe ran), bekommt der Gegner nicht die volle Ladung des Angriffs ab. Bei Drachen erwischt man das Herz trotzdem ziemlich gut, schwieriger wird das Timing bei schnellen Gegnern, die auf meinen Charakter zu rennen. Ich muss übrigens früher oder später nochmals nach Finstergram, habe ich doch inzwischen vom schwarzen Brett in der Vasallengilde den Auftrag erhalten, einen Tatzelwurm zu töten. Das Vieh im blauen Turm hatte ich erst wenige Stunden zuvor erledigt, ausserdem glaube ich nicht, dass dort noch einmal, in diesem Durchgang, ein Tatzelwurm erscheint. Jetzt hoffe ich, dass ich in den Kammern, zufällig auf einen stosse, bisher sind dort nur Lindwürmer und andere Drachen gespawnt worden, oder dass vielleicht in Finstergram so ein Vieh auftaucht.

Antwort #24, 16. Mai 2016 um 13:05 von Astaroth1967

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Dragon's Dogma - Dark Arisen

Dragons Dogma

Dragon's Dogma - Dark Arisen spieletipps meint: Großes Fantasy-Abenteuer, das mit seinem intelligenten Vasallen-System ebenso wie mit furiosen Monsterkämpfen punktet. Artikel lesen
Hellblade - Senua's Sacrifice: Die spielgewordene Wikinger-Hölle

Hellblade - Senua's Sacrifice: Die spielgewordene Wikinger-Hölle

Nichts für Weicheier! Nach circa drei Jahren Entwicklungszeit präsentiert Ninja Theory euch den irren (...) mehr

Weitere Artikel

We Happy Few: Kommt jetzt doch auch für PlayStation 4

We Happy Few: Kommt jetzt doch auch für PlayStation 4

We Happy Few erregte bei der Präsentation von Microsoft während der E3 2016 einiges an Aufsehen. Momentan ist (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dragons Dogma (Übersicht)