Das selbe Tier immer krank? (Story of Seasons)

Ich hab da eine blöde Frage...bei mir sind immer die selben Tiere krank..ich bürste sie jeden tag...schau wegen Futter... Leckerlie und natürlich nach draussen...aber die sind immer wieder Krank...worann kann das liegen?

Frage gestellt am 08. Juni 2016 um 19:24 von Azael1

3 Antworten

hallöle,

mistest du auch regelmäßig den Stall aus? Dreck mögen die Tiere nämlich auch nicht.
Dann könntest du auch mal schauen, welchen Charakter dein ständig krankes Tier hat, ängstliche Tiere gehen nämlich gar nicht so gern aus dem Stall.
Achte auch unbedingt darauf, dass die Tiere nicht über Nacht im Freien sind, das mögen sie überhaupt nicht.
Vielleicht benötigt dein immunschwaches Tier auch nur eine kleine Luftveränderung, nimm es mal mit in den Safaripark.
Ansonsten halt wirklich darauf achten, dass du sie jeden Tag ansprichst und bürstest und falls sie ein wenig Stress haben, auf die Weide/Safaripark bringst.
Mehr fällt mir jetzt im Moment auch nicht ein, um den Tieren das Leben so schön wie möglich zu machen und bei mir funktioniert es so auch wunderbar, bin jetzt Ende 4 Jahres und hatte noch nie ein krankes Tier.

Antwort #1, 08. Juni 2016 um 21:18 von Federchen64

Guck abends nach, ob alle Tiere was gefressen haben, vielleicht kriegt eins nichts ab. Bürste bis du Sterne oder sogar Noten siehst. Rede mit den Tieren, falls es z.B. an Hunger oder Dreck liegt, solltest du eine entsprechende Meldung sehen. Gib ihnen die Leckerlies für die Tierart, keine andren. Bring sie vor 19 Uhr rein und wecke sie nicht nach 21 Uhr.
Schau regelmässig nach dem Stressbalken, sollte er nachmittags (um 15:00 z.B.) nicht leer sein, mach einen Ausflug in den Safaripark mit dem Tier.
Wenn du Haustiere hast, lass sie die Tiere rein und raus bringen, guck aber abends nochmal, ob eins draussen geblieben ist.

Antwort #2, 09. Juni 2016 um 22:23 von Cyara

Neben täglichem Bürsten sollte man sie auch täglich streicheln, da sonst das Stresslevel zu weit nach oben geht und es sollte täglich neues Futter ausgelegt werden! Außerdem immer ausmisten. Ich habe meine Tiere gar nicht jeden Tag weiden lassen, das Streicheln und Bürsten hat immer gereicht. Ab und zu brachte ich sie in den Safaripark. Als es dann Hunde zu kaufen gab, habe ich diese mit der Hundepfeife trainiert, jetzt treiben sie das Vieh automatisch nach draußen.

Damit die sich nicht auf das ganze Gelände ausbreiten, habe ich zwei getrennte Außengehege gebaut: eins für Kühe, Schafe und Ziegen und eins für Hühner und Kaninchen. Bei den Kühen, Schafen und Ziegen benötigst Du ein Feld, das immer mit Gras bepflanzt und nicht abgeerntet ist. Bei Hühnern und Kaninchen musst Du jeweils eine entsprechende Futterstelle bauen und draußen aufstellen und natürlich mit Futter füllen, denn gibt es nichts zu fressen, werden die Tiere auch krank. Ich habe zusätzlich in beide Außengehege noch eine Wasserstelle aufgestellt, ob das nötig ist, weiß ich nicht. Außerdem trinken Hunde und Katzen da gerne draus.

Die Leckerlies haben auf den Stresslevel keine Auswirkung, nur auf den Freundschaftslevel.

Antwort #3, 20. Juni 2016 um 17:02 von Baobab

Dieses Video zu Story of Seasons schon gesehen?

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Story of Seasons

Story of Seasons

Story of Seasons spieletipps meint: Endlich ein würdiger Ableger von Harvest Moon auf 3DS. Nur der Einstieg in die Bauernhofsimulation gestaltet sich zäh.
81
Highend-Zocken auf Konsole: So holt ihr das meiste aus euren Geräten raus

Highend-Zocken auf Konsole: So holt ihr das meiste aus euren Geräten raus

Mit 4K, HDR und Surround-Sound: Nicht nur am PC, sondern auch auf Konsole lässt es sich wundervoll mit einem (...) mehr

Weitere Artikel

Assassin's Creed - Origins: Angezockt auf der gamescom

Assassin's Creed - Origins: Angezockt auf der gamescom

Seit unserem Anspieltermin auf der E3 sind wir heiß auf das voraussichtlich am 27. Oktober erscheinende Assassins (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Story of Seasons (Übersicht)